X
Deutscher Hängegleiterverband e.V.

DHV

Der DHV feiert 25-jähriges Jubiläum

Foto: Peter Nowak

Videoclips zum 25-jährigen Jubiläum

April 1973, eine Sensation geht durch die Medien, der Amerikaner Mike Harker fliegt mit einem abenteuerlichen Fluggerät von der Zugspitze: Die Geburt des Drachenfliegens in Deutschland. Was damals mit ganz einfachen Flügeln und einer Hand voll Abenteurer begann, hat sich zu einer faszinierenden und populären Flugsportart entwickelt. Damals gründeten junge Flugpioniere die ersten Drachenflugschulen und innerhalb weniger Jahre entwickelte sich eine lebendige Szene.
Doch bald machte sich Unzufriedenheit breit. Die Pilotenausbildung war nicht geregelt und manche Drachen zeigten kritisches Flugverhalten. Zudem war das Fliegen gesetzlich stark reglementiert. Bei 150 Metern Höhe über Grund hatte die Freiheit ein Ende.
Deshalb gründeten 1979 engagierte Drachenpiloten den Deutschen Hängegleiterverband (DHV). Jetzt wurden die neuen Fluggeräte bezüglich Flugverhalten und Sicherheit getestet und Richtlinien für die Pilotenausbildung bestimmt. Die Höhenbeschränkung wurde aufgehoben und das Streckenfliegen legalisiert. Als 1987 das Gleitschirmfliegen in Deutschland Einzug hielt, nahm der Verband die Gleitschirmpiloten mit auf. Beide Sportarten sind sehr ähnlich und nutzen die gleichen Fluggelände.

Inzwischen hat der DHV über 32.000 Mitglieder. Neben einem umfassenden Mitgliederservice und der Interessensvertretung der Piloten übernimmt der DHV auch behördliche Aufgaben im Auftrag des Bundesministeriums für Verkehr. Er erteilt Flugschulerlaubnisse, bildet Fluglehrer aus, nimmt die Prüfungen für die Luftfahrerscheine ab und lässt die Fluggelände zu.
Außerdem prüft der DHV Drachen, später Gleitschirme, Gurtzeuge und Rettungsgeräte. Diese Geräteprüfung, das DHV-Gütesiegel, ist in Deutschland Pflicht und weltweit als Standard für Gerätesicherheit anerkannt. Festigkeitsprüfungen und Flugtests sind Bestandteil des DHV-Gütesiegels. Dank dieser strengen Qualitätsnorm und der vom DHV geregelten Pilotenausbildung gehört das Drachen- und Gleitschirmfliegen heute zu den sichersten Luftsportarten.

Der Vorsitzende Charlie Jöst sagte im November 2004 anlässlich des 25-jährigen Jubiläums des DHV: „In diesem Jahr freue ich mich besonders darauf 25 Jahre DHV zu feiern! Im Vergleich mit traditionellen Sportverbänden sind wir eigentlich noch jung – und trotzdem schon richtig erwachsen. Die Ideale der Gründerväter von 1979 sind auch die Ideale von heute: Unseren Sport so sicher und so frei wie möglich ausüben zu können!
Gemeinsam haben wir die meisten unserer Ziele erreicht: Unsere Fluggeräte haben einen Sicherheitsstandard wie in der allgemeinen Luftfahrt, die Pilotenausbildung wurde genau auf die Anforderungen eines modernen Luftsports ausgerichtet. Wir Drachen- und Gleitschirmflieger genießen in unserem, mit behördlichen Vorgaben überzogenen Deutschland, immer noch ein hohes Maß fliegerischer Freiheit.“