X
- Anzeige -
DHV SHOP
- Anzeige -
WIR SIND FÜR DICH DA
- Anzeige -
LIFE IS IN THE AIR
Deutscher Gleitschirm- und Drachenflugverband e.V.

DHV

Drohnenverordnung

Kenntnisnachweis als Steuerer von Flugmodellen und Drohnen

Bei nichtgewerblichem Einsatz einer Drohne gilt der Luftfahrerschein  für Hängegleiter und Gleitsegel als entsprechender Nachweis.

Die neue „Drohnenverordnung“ ist im April 2017 mit der Luftverkehrsordnung (§ 21 LuftVO) in Kraft getreten. Darin ist der Betrieb von Flugmodellen und Drohnen neu geregelt. Unter anderem müssen ab 1.10.2017 alle Flugmodell- /  Drohnensteuerer ihre Kenntnisse nachweisen, wenn sie Drohnen mit über 2 kg Startgewicht betreiben. Unterschieden wird zwischen gewerblicher und nichtgewerblicher Nutzung der Drohnen.

Nichtgewerblicher Einsatz von Drohnen.

Sollten Drohnen mit mehr als 2 kg Abfluggewicht nichtgewerblich eingesetzt werden, ist ein Kenntnisnachweis (§ 21 e) durch eine anerkannte Stelle erforderlich (z.B. DAeC). Alternativ gilt der Kenntnisnachweis als erbracht, wenn der Steuerer einen gültigen Luftfahrerschein besitzt.

Das Bundesministerium für Verkehr hat gegenüber dem DHV bestätigt, dass der Luftfahrerschein  für Hängegleiter und Gleitsegel als entsprechender Nachweis gilt. Maßgeblich ist § 2 Absatz 1 LuftPersV, der die verschiedenen Arten der Erlaubnisse aufzählt.

Ein Überblick über die wichtigsten Regeln der Drohnenverordnung (Merkblatt vom BMVI)

Verordnung zur Regelung des Betriebs von unbemannten Fluggeräten vom 30. März 2017 (Bundesgesetzblatt Jahrgang 2017 Teil I Nr. 17)

DAeC: https://www.daec.de/fileadmin/user_upload/newsletter/2017/09/2017_09_DAeC_Sondernewsletter.pdf

 

Gewerblicher Einsatz von Drohnen

Wenn Drohnen / Modellflugzeuge außerhalb des Freizeitbereichs gewerblich betrieben werden, ist ein gesonderter Kenntnisnachweis erforderlich (§ 21 d LuftVO), den die zuständigen Luftämter der Länder ausstellen. Drohnen fallen bei gewerblichem Betrieb unter die sogenannten UAS (Unbemannte Luftfahrtsysteme § 1 LuftVG).

https://www.bmvi.de/SharedDocs/DE/Publikationen/LF/unbemannte-luftfahrtsysteme.pdf?__blob=publicationFile

Für den gewerblichen Betrieb ist der Luftfahrerschein für Hängegleiter und Gleitsegel als Kenntnisnachweis somit nicht ausreichend.