X
Deutscher Gleitschirm- und Drachenflugverband e.V.

DHV

Länderregelungen zum Flugbetrieb

Die Bundesregierung und die Bundesländer haben am 6. Mai weiterführende Erleichterungen beschlossen. Diese werden nun Zug um Zug in den Ländern mit neuen Verordnungen umgesetzt. Der Drachen- und Gleitschirmsport als Individualsport ist nun wieder größtenteils eingeschränkt möglich. Dies gilt für kontaktlosen Hang- und Schleppstart. Allerdings gibt es in den Bundesländern sehr unterschiedliche Regelungen – einiges ist unübersichtlich oder unklar. In jedem Fall sind die länderspezifischen Regelungen zu beachten (Abstandsreglungen, Anzahl der Piloten, Hygieneregelungen, örtliche Einschränkungen durch Behörden, etc.). Die Geländehalter (z.B. Vereine, Bergbahnen, Flugschulen) als Inhaber der Geländeerlaubnisse nach § 25 LuftVG oder § 6 LuftVG entscheiden darüber, wie der Flugbetrieb durchgeführt wird. Infektionsschutzmaßnahmen müssen umgesetzt werden. Wir empfehlen allen Geländehaltern, vor Aufnahme des Flugbetriebs mit den örtlichen Ordnungsämtern / Gesundheitsbehörden Kontakt aufzunehmen und über den Betrieb mit einem Hygienekonzept in Kenntnis zu setzen.

Es gibt leider noch eine ganze Reihe von Unklarheiten (z.B. Personenanzahl auf dem Gelände, Abstandsreglungen, etc). Der DHV klärt weiterhin die Bedingungen in den einzelnen Ländern ab, da immer wieder Neuerungen eingefügt werden. Nachfolgend die Regelungen (kein Anspruch Vollständigkeit – Stand: 14.05.2020): 

 

Baden-Württemberg

Abstand im öffentlichen Raum von mind. 1,5 m zu anderen Personen. Keine Veranstaltungen. Individualsport ist möglich. Freiluftsportanlagen, Flugschulen und Flugplätze (§ 4, Abs. 2) dürfen unter Auflagen betrieben werden. Die Frage, ob es sich bei einem Gleitschirm- oder Drachenfluggelände um einen Sportplatz oder einen Flugplatz im Sinne der Verordnung handelt, kann letztlich aufgrund unterschiedlicher Aussagen der Behörden nicht geklärt werden. Betrachtet man einen Startplatz als Sportplatz, wäre die Anzahl der Personen auf einem Gelände mit 5 Personen / 1000 Quadratmeter beschränkt. Inwieweit das für ein Fluggelände gilt, ist nicht wirklich geklärt. Der DHV empfiehlt daher, dass der Geländehalter ein Hygienekonzept (z.B. Vorlage DHV) dem Ordnungsamt zur Kenntnis übermittelt.

Verordnung Baden Württemberg (pdf)

FAQ zur Verordnung

Verordnung des Ministeriums für Kultus und Sport (Sportstätten)

 

Bayern

Hike & Fly war bereits im Vorfeld aufgrund einer Stellungnahme des Staatsministeriums für Gesundheit gegenüber dem DHV vom 26.04.2020 möglich. Ab dem 11.05.2020 ist kontaktfreier Individualsport mit Abstand (zum Beispiel Tennis, Leichtathletik, Golf, Segeln, Reiten (auch in der Halle) oder Flugsport) unter Beachtung spezifischer Voraussetzungen wieder zugelassen. Gruppen (z.B. Flugschulen) nur bis max. 5 Personen.

Pressemitteilung des Staatsministeriums am 26.05.2020:
Bayerns Innen- und Sportminister Herrmann begrüßt weitere Lockerungen im Sportbereich - Hygienekonzepte erforderlich

Allgemeine Infos: https://www.stmgp.bayern.de/coronavirus/ 

Verordnungstext vom 5.5.2020

 

Brandenburg

Ab dem 15.05.2020 ist kontaktfreier Breitensport wieder möglich. Es gelten die üblichen Abstandsregeln zu anderen Personen. Keine Vereinsversammlungen. Pressemitteilung:„Breiten- und Freizeitsport: Auf allen öffentlichen und privaten Sportanlagen im Freien darf wieder trainiert werden, allerdings ausschließlich kontaktlos. Auf Vereinsgeländen ist Individualsport im Freien wie beispielsweise Leichtathletik, Fitness, Radsport, Tennis oder Reitsport – unter Berücksichtigung der Abstands- und Hygieneregeln – wieder möglich. Betreiber und Vereine sind allerdings aufgefordert, das Infektionsrisiko der Sportlerinnen und Sportler durch geeignete technische oder organisatorische Vorkehrungen zu reduzieren. So ist der Zugang zur Sportanlage so zu gestalten, dass alle anwesenden Personen stets einen Abstand von 1,5 Metern zueinander einhalten. Ebenso müssen alle Sportlerinnen und Sportler durch deutliche Hinweise auf die Abstandsregeln aufmerksam gemacht werden.“Flugschulen dürfen den Betrieb wieder aufnehmen (Abstandsregelungen sind zu beachten).

Hier die Verordnung vom 8.05.2020

 

Hessen

Sport- und Trainingsbetrieb ist seit dem 9. Mai wieder gestattet (§ 2, Seite 303). Keine Zuschauer. Es gelten die üblichen Abstandsregelungen (1,5m).

https://www.hessen.de/sites/default/files/media/nr_24.pdf  


Nordrhein-Westfalen

Kontaktfreier Sport ist hier wieder erlaubt. Ein Abstand von 1,5 m zu Personen ist vorgeschrieben. Unklar ist derzeit, wie viele Piloten sich auf einem Fluggelände aufhalten dürfen. Sportveranstaltungen sind bis zum 31.8.2020 untersagt. Ausbildung durch Flugschulen ist unter Auflagen möglich.

Infos: www.land.nrw.de (pdf)

 

Rheinland-Pfalz

Breitensport im Freien ist wieder erlaubt (8.5.2020). Luftsport war bereits seit dem 20.04.2020 möglich.

 Infos: corona.rlp.de (pdf)

Saarland

Der Individualsport im Breitensport (also auch das Gleitschirm- und Drachenfliegen) kann unter bestimmten Voraussetzungen aufgenommen werden.

https://corona.saarland.de 

Voraussetzungen für Sport an der frischen Luft im öffentlichen Raum oder auf öffentlichen bzw. privaten Freiluftsportanlagen: Distanzregelungen (1,5m), Ausübung allein oder in kleinen Gruppen von bis zu 5 Personen, kontaktfreie Durchführung, konsequente Einhaltung der Hygienemaßnahmen, Vermeidung von Warteschlangen, keine Zuschauer, usw.

Sachsen

Auch in Sachsen darf ab 20.04. Flugbetrieb wieder durchgeführt werden.

Ab 4. Mai Öffnung von Außensportanlagen

Auch hier dürfen keine Vereinsaktivitäten durchgeführt werden. Generell sind keine Ansammlungen von Menschen / Gruppen erlaubt, um das Risiko der Übertragung einzudämmen. Schleppbetrieb ist möglicherweise eine Vereinsaktivität, weil dort mehr als 2 Personen / Piloten zusammentreffen. Das kommt also auf die Interpretation an. Daher können wir für den Schleppbetrieb keine rechtssichere Auskunft geben.
Alle Piloten müssen sich vor dem Flug über die Bedingungen im Gelände informieren.

Infos: www.lds.sachsen.de

 

Thüringen

In Thüringen ist Individualsport seit dem 4. Mai wieder möglich, also auch der individuelle Luftsport unter Beachtung der Corona Regelungen. „…. Ermöglichung des Individualsports im Freien, bei dem die Kontaktbeschränkungen und der Mindestabstand eingehalten werden, wie beispielsweise Rudern, Segeln, Tennis, Luftsport, Leichtathletik, Golf, Reiten und ähnliche Sportarten.“
Infos: www.landesregierung-thueringen.de

 

Niedersachsen

Am 6. Mai darf in Niedersachsen der Flugbetrieb wieder aufgenommen werden. In Niedersachsen ist ein Abstand von 2 m zu anderen Personen einzuhalten.
„….. Stufe 1: Öffnung aller Outdoor-Sportanlagen für alle Sportarten, bei denen der Mindestabstand von 2m bei Personen außerhalb des eigenen Hausstandes durchgängig sichergestellt werden kann. Wettkämpfe wären unter Einhaltung den gleichen Bedingungen zwar ebenfalls möglich, diese sollten nach Empfehlung der Arbeitsgruppe aber möglichst noch zurückgestellt werden. Die Öffnung für Zuschauer wäre allerdings synchron zu den Lockerungen für öffentliche Versammlungen zu entscheiden.“

Infos:
www.stk.niedersachsen.de
Details finden sich im Stufenplan.

FAQ Niedersachsen

Sachsen-Anhalt

In Sachsen-Anhalt ist der Sport im Freien mit dem 2. Mai wieder erlaubt. Zusammenkünfte sind auf 5 Personen beschränkt. Einzel- Kleingruppenunterricht (bis max. 5 Personen) ist in Flugschulen möglich.
„….. §8 Sportstätten und Sportbetrieb, Spielplätze (1)

Der Sportbetrieb auf und in allen öffentlichen und privaten Sportanlagen sowie Schwimmbädern, wird untersagt. Ausgenommen ist der Sportbetrieb im Freien, wenn folgende Voraussetzungen erfüllt sind: 1. Die Ausübung erfolgt kontaktfrei und die Einhaltung eines Abstands von mindestens 1,5 Metern zu anderen Personen ist durchgängig sichergestellt, 2. Trainingseinheiten erfolgen ausschließlich individuell, zu zweit oder in kleinen Gruppen von höchstens fünf Personen, usw ….“
Infos: ms.sachsen-anhalt.de

Schleswig-Holstein

In Schleswig-Holstein darf der Flug-und Windenschleppbetrieb seit 4.5.2020 aufgenommen werden:(11) Abweichend von Absatz 3 Nummer 6 können öffentliche und private Sportanlagen draußen für den Sport- und Trainingsbetrieb für den Freizeit- und Breitensport zur Ausübung kontaktfreier Sportarten unter folgenden Bedingungen genutzt werden:
1.    der Sport muss kontaktfrei durchgeführt werden,
2.    der Mindestabstand von 1,5 Metern zwischen den Sportlern untereinander und zu den Trainerinnen und Trainern ist stets zu wahren,
3.    insbesondere bei der gemeinsamen Nutzung von Sportgeräten sind Hygienemaßnahmen einzuhalten,4.    Umkleiden, Duschen, Gemeinschaftsräume und Gastronomie bleiben geschlossen,
5.    eine Steuerung des Zutritts zu den Sportanlagen unter Vermeidung von Warteschlangen erfolgt,
6.    Zuschauerinnen und Zuschauer dürfen die Einrichtungen nicht betreten sowie
7.    weitere vom Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) und den einzelnen Sportfachverbänden entwickelte Empfehlungen  werden vor Aufnahme des Sportbetriebs umgesetzt und vor Ort in schriftlicher Form zur Information der Nutzerinnen und Nutzer mit dem Hinweis auf deren Verbindlichkeit ausgehängt.
Infos: https://schleswig-holstein.de 

 

Mecklenburg-Vorpommern

In Mecklenburg-Vorpommern ist Individualsport, auch auf Sportaußenanlagen, wieder erlaubt. Dies ist leider für uns nicht wirklich nutzbar, weil wir keine Hangfluggelände in Mecklenburg-Vorpommern haben. Schleppbetrieb ist möglich (z.B. auf Flugplätzen), wenn es nicht um Vereinsaktivitäten handelt.
Hier der Auszug aus der Verordnung:
5) Der Sportbetrieb auf und in allen öffentlichen und privaten Sportanlagen und Sportboothäfen ist untersagt. Dies gilt nicht für den Individualsport und den Sport zu zweit auf Sportplätzen und Sportaußenanlagen. Das Ministerium in Schwerin hat folgende Einschätzung: „…..Aus luftrechtlicher Sicht bestehen derzeit keine über die aktuellen NOTAM hinausgehenden Verkehrsbeschränkungen für Landeplätze. Die Bestimmungen der Corona-SV MV sind jedoch zu beachten. Danach sind Zusammenkünfte in Vereinen und sonstigen Sport- und Freizeiteinrichtungen sowie privaten Bildungseinrichtungen im außerschulischen Bereich untersagt; damit ist Vereinsbetrieb sowie Ausbildung nicht möglich. Soweit der Landeplatz geöffnet hat, kann unter Beachtung der Verhaltens- und Abstandsregeln der Corona-SV MV, geflogen werden. Es gelten quasi die gleichen Verhaltensregeln wie beim privaten Autofahren - allein oder nur Personen aus dem eigenen Haushalt im Luftfahrzeug. Vereinsbetrieb (wie beispielsweise beim Segelflug typisch) oder Schulung/ Ausbildung kann nicht durchgeführt werden. Inwieweit der von Ihnen geplante Flugbetrieb im Einklang mit der Corona-SV MV steht, obliegt Ihrer Einschätzung und Verantwortung. Ministerium für Energie, Infrastruktur und Digitalisierung Mecklenburg-Vorpommern Abteilung 2 Schloßstraße 6 – 8, 19053 Schwerin

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Diese Information erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Wir werden euch auf dem Laufenden halten. Stand: 14.05.2020