X
Deutscher Hängegleiterverband e.V.

DHV

Mosel Open 2018 vom 27.-30. April an der Mittelmosel

Unsere jüngste (zukünftige....) Teilnehmerin: Hannah, 4 Monate mit Heike!

News of the Day

Die Gewinner stehen fest!

Overall     Mosel Open
1    Andreas Malecki
2    Philipp Haag
3    Christian Schlägel
   
Overall    Frauen
1    Nora Martiny
2    Sandra Antony
3    Sandy Lambert
   
   
Overall    Landesmeisterschaft  Rheinland-Pfalz+Saarland

1    Jean-Pierre Philippe
2    Joachim Torn
3    Erwin Hoffmann
   
Overall    Landesmeisterschaft Nordrhein-Westfahlen
1    Andreas Malecki
2    Lars Budack
3    Pedro Citoler

Montag, 30.04.2018

Auch am Tag 3 der Mosel Open war kein Task möglich.
Nach aufwendigem Wechsel des Startplatzes fing es erstmal heftig zu regnen an. Als die Regenfront durch war hatten wir, Überraschung, bei schönstem Wetter Rückenwind am Start.
Hans Jörg Wallander sorgte für etwas Entertainment, als er seinen neuen Zweileiner, dem UP Meru, bei deutlichem Rückenwind souverän in die Luft brachte. Es hatten alle insgeheim mit einer Bergung aus dem Gestrüpp gerechnet.
Das wars dann leider auch und das Landebier verdunstete schnell am Startplatz in Maring Noviand. Als wir zurück am Hauptquartier Kloster Machern waren, kamen die Piloten in den Genuss des Moselwunders und soarten nach 18:00 Uhr noch bis über 1.000 m auf. Es trug kilometerweit bis zum Sonnenuntergang. Team Südtirol baute am Parkplatz eine Brotzeit auf, Thoralf Haase besorgte einige Kisten Klosterbräu und wir genossen das Schauspiel aus den Campingstühlen. Moselwunder halt ;-)
Heute Morgen beim Frühstück diskutiert, improvisiert und schnell noch die Overall Siegerehrung auf 10:30 Uhr gelegt, damit wir wenigstens einige der abreisewilligen Piloten zu dem Schmuddelwetter zum Applaus halten konnten.
Die überschaubare Gruppe beklatschte jedenfalls die anwesenden Gewinner bei nasskalten Bedingungen.
Nora Martiny auf einem Meru von UP gewann verdient die Damenwertung. Sie startete am Task 1 sehr spät und flog dann zügig über den Eifelhauptkamm ins Goal. Mit einem Overall result Platz 22 durch den super Flug am Tag 1.
Platz 2 geht an die Französin Sandra Antony auf einem Mantra M6 von Ozone, ebenfalls nach einem tollen Flug am Tag 1 im Ziel.
Sandy Lambert aus Reunion mit einem Zeno, ebenfalls Ozone, belegt Platz 3. Sie landete etwas unglücklich wenige Kilometer vor dem Ziel.
Wie oben schon angedeutet, bestimmte der erste Tag auch das Endergebnis, da der zweite Task mit nur sehr wenigen Punkten gewertet wurde. Bei den Männern war es ganz eng und nur weniger als 2 Minuten machten den Unterschied für die ersten drei Plätze.
Auf dem dritten Platz Christian Schlägel mit Enzo3/Ozone, der als erster im Ziel stand, aber nicht die schnellste Zeit flog.
Auch am Tag 3 der Mosel Open war kein Task möglich.
Nach aufwendigem Wechsel des Startplatzes fing es erstmal heftig zu regnen an. Als die Regenfront durch war hatten wir, Überraschung, bei schönstem Wetter Rückenwind am Start.
Hans Jörg Wallander sorgte für etwas Entertainment, als er seinen neuen Zweileiner, dem UP Meru, bei deutlichem Rückenwind souverän in die Luft brachte. Es hatten alle insgeheim mit einer Bergung aus dem Gestrüpp gerechnet.
Das wars dann leider auch und das Landebier verdunstete schnell am Startplatz in Maring Noviand. Als wir zurück am Hauptquartier Kloster Machern waren, kamen die Piloten in den Genuss des Moselwunders und soarten nach 18:00 Uhr noch bis über 1.000 m auf. Es trug kilometerweit bis zum Sonnenuntergang. Team Südtirol baute am Parkplatz eine Brotzeit auf, Thoralf Haase besorgte einige Kisten Klosterbräu und wir genossen das Schauspiel aus den Campingstühlen. Moselwunder halt ;-)
Heute Morgen beim Frühstück diskutiert, improvisiert und schnell noch die Overall Siegerehrung auf 10:30 Uhr gelegt, damit wir wenigstens einige der abreisewilligen Piloten zu dem Schmuddelwetter zum Applaus halten konnten.
Die überschaubare Gruppe beklatschte jedenfalls die anwesenden Gewinner bei nasskalten Bedingungen.
Nora Martiny auf einem Meru von UP gewann verdient die Damenwertung. Sie startete am Task 1 sehr spät und flog dann zügig über den Eifelhauptkamm ins Goal. Mit einem Overall result Platz 22 durch den super Flug am Tag 1.
Platz 2 geht an die Französin Sandra Antony auf einem Mantra M6 von Ozone, ebenfalls nach einem tollen Flug am Tag 1 im Ziel.
Sandy Lambert aus Reunion mit einem Zeno, ebenfalls Ozone, belegt Platz 3. Sie landete etwas unglücklich wenige Kilometer vor dem Ziel.
Wie oben schon angedeutet, bestimmte der erste Tag auch das Endergebnis, da der zweite Task mit nur sehr wenigen Punkten gewertet wurde. Bei den Männern war es ganz eng und nur weniger als 2 Minuten machten den Unterschied für die ersten drei Plätze.
Auf dem dritten Platz Christian Schlägel mit Enzo3/Ozone, der als erster im Ziel stand, aber nicht die schnellste Zeit flog.
Phillip Haag unter einem Boomerang 11/Gin Gliders war eine Minute schneller und belegt damit Platz 2.
Der erste Platz geht an Andreas „Pepe“ Malecki, der „nur“ 45 Sekunden vor Phillipp Haag lag. Pepe gewinnt die Mosel Open hiermit zum zweiten Mal.
Alle drei Piloten haben die Aufgabe extrem schnell absolviert. Das war auch für die Mosel und Eifel Weltklasse und zeigt das Potential unserer Fluggebiete. Gratulation an alle drei für die herausragende Perfomance.
Die NRW Wertung gewint ebenfalls Pepe Malecki vor den beiden „Kölnern“ Lars Budack mit Zeno/Ozone und Pedro Citoler unter einem Enzo3/Ozone.
Der Sieger der Landesmeisterschaft Rheinland Pfalz und Saarland heißt zum zweiten Mal Jean Pierre „JP“ Phillippe unter einem Zeno von Ozone Gliders.
Zweiter ist der mehrfache deutsche Meister Joachim Thorn mit Enzo3/Ozone.
Auf dem dritten Platz der Newcomer Erwin Hoffmann mit einem Sigma10/Advance.
Schade, dass wir wieder Mal Wetterpech hatten oder haben, aber so ist unser Sport.
Die Mosel Open No. 10 machen wir noch, danach ist Schluss. Wer den Event übernehmen möchte, ist herzlich zur nächsten MO eingeladen.

Gruß aus Zeltingen-Rachtig
Oliver Blonske

Overallwertung Herren
1. Pepe Malecki
2. Phillipp Haag
3. Christian Schlägel
4. Alfredo Studer
4. Maxime Bellemin
6. Jean Pierre Phillippe
7. Lars Budack
8. Joel Debons
9. Ronny Gejsen
10.Egon Prader

Overall Damenwertung
1.    Nora Martiny
2.    Sandra Antony
3.    Sandy Lambert
4.    Eva Maranta
5.    Nicole Zink

NRW Wertung
1.    Andreas Malecki
2.    Lars Budack
3.    Pedro Citoler
4.    Andreas Lieder
5.    Michael Winter

RLP/SAAR Wertung
1.    JP Phillipe
2.    Joachim Torn
3.    Erwin Hoffmann
4.    Wolf Löhr
5.    Udo Becke

Sonntag, 29.04.2018

14:47
Update, wir haben Rückenwind!
Das war's dann wohl
Day cancelled!

14:27
Wir sind nach Marina umgezogen und haben die Schauer im Kloster Siebenborn ausgesessen.Aber nun soll es losgehen

10:17
Wir haben einen Task und versuchen, ein kleines Fenster zu nutzen. Gestartet wird am HQ in Zeltingen-Rachtig. Goal ist Dreis-Brück in der Eifel. Mit 35 km ist die Aufgabe nicht unbedingt lang, aber knifflig genug.

 

Samstag, 28.04.2018

Ein Soaring Tag an dem keine nutzbare Thermik entseht. Jens Kierdorf gewinnt mit 9 KM den Lauf.

Freitag, 27.04.2018     DAY 1

Task1

Der erste Tag der Mosel Open war ein screamer.
Aber der Reihe nach, denn gestern  Morgen musste es echt schnell gehen, es waren kräftiger Wind, frühe Startbedingungen sowie eine zeitige Abschirmung vorausgesagt.
Um elf Uhr waren alle Piloten an unserem neuen  Start in Maring Noviand und nach einem kurzem  Briefing wurden ab 11:45 Uhr fünf Startgates gesetzt. Wir machten hier einen Start nach vorgegebener Reihenfolge und 2o Minuten vor der Fensteröffnung durften die Piloten mit den schlechten Startnummern starten.
Der schon recht kräftige, aber nicht kritische Wind ließ die Blätter ordentlich rauschen und es nutzten nur wenige Piloten das offene Starfenster. Die Top -Piloten hatten quasi freie Wahl der Startzeit und gingen es gemütlich an. Als sich schließlich Pepe Malecki und Phillip Haag die Speedarms überzogen kam Bewegung in die Angelegenheit.
Die Starts bei dem fordernden Wind waren Entertaining für die anwesenden Zuschauer und das Rote Kreuz, denn einige Piloten hatten doch arg mit ihrer Streckung zu kämpfen. Insgesamt lief der Start aber dank unserer ambitionierten Starthelfer, die einen super Job machten, zügig ab.

Als Wettkampfleiter wollte ich mir ein Bild vom Kurs und den Bedingungen machen. Als Organisator gibt es nichts Schöneres als den Zieleinlauf der ersten Piloten zu beobachten, deshalb machte ich mich irgendwann mit Dimi auf den Weg zum Ziel, den Zülpicher See.
Allerdings waren wir deutlich zu spät dran, denn es waren schon über 30 Piloten im Ziel. Die ersten 12 Piloten hatten die Strecke von 84 km unter zwei Stunden abgeflogen. Hammer! Pepe Malecki in 1:45 Std. Flugzeit mit einem Schnitt von 51 km/h. Phillip Haag, Christian Schlägel und Maxime Belleminkamen auch innerhalb der nächsten drei Minuten in die End of Speed Section. Das ist Weltklasse! Schön, dass es auch an der Mosel funktioniert.

Die Stimmung im Goal war natürlich super, das Landebier verdunstetet in der wärmenden Sonne echt schnell. Alle Piloten berichteten von super Steigwerten oder auch längeren Baustellen in einem Eifel Loch. Auch das Team Südtirol war sichtlich begeistert, mit 35 km/h Rückenwind quasi sorglos über die "flache" Eifel zu gasen und noch satte Steigwerte mitzunehmen.
Also insgesamt ein Auftakt nach Maß mit vielen strahlenden Piloten im Goal. Die 84km über den Eifelhauptkamm als Task mit Top-Piloten waren ein jahrelanger Traum von mir, der gestern endlich realisiert wurde. Unsere Rückholer waren abends stehend KO. Macke musste spät noch einmal los weil wir Sandy Lambert 4km vor dem Goal vergessen hatten. Ihr Mann war nämlich im Ziel...shit happens ;-.)

Ich hoffe der Wind ist heute nicht so stark, dass wir die Moselschleifen Richtung Koblenz abfliegen können.
Gruß aus Zeltingen Rachtig
Oli Blonske

 

Die Vorbereitungen sind bis auf die üblichen last minute Jobs abgeschlossen und wir freuen uns auf 4-5 schöne Flugtage mit diesem breiten Teilnehmerfeld.

Die frühe Form der Top Piloten ist teilweise bemerkenswert. Einige Teilnehmer haben dieses Jahr schon international bei den verschiedensten Wettbewerben auf dem Treppchen gestanden oder hervorragende Top Ten Resultate erzielt. Beginnen wir mit Maxime Bellemin, 2nd overall beim ersten World Cup des Jahres in Australien, Pepe Malecki 6. Platz ebenfalls WC Australien, Peter Nägele starkes Top Ten Resultat bei den Pan American 2018 in Brasilien FAI Cat1, Jörg Nuber ist frischer BAWÜ Meister! Nanda Walliser 1. Platz Female Overal ebenfalls BAWÜ Open, Joel Debons hat dieses Jahr fantastische 480 km XC in Down Under erflogen, die lokalen XC Piloten mit ihren Zenos und XC Racern sind aber auch nicht zu unterschätzen, weil sie die Moselschleifen sehr effizient absoaren und eine Baustelle der 1. Gruppe jederzeit überfliegen. Isidor Fink von „Team Südtirol“ gewann einen Task beim World Cup Australien, ein ein weiterer Favorit für das Podium. Die erweiterte Gruppe möglicher Gewinner/Favoriten ist mit ca. 25 Piloten recht ordentlich, zumal alle Gewinner der letzten 8 Wettbewerbe teinehmen. Nebenbei möchten sich einige Piloten mit einer Top Platzierung noch für das deutsche Team empfehlen.

Aus Veranstaltersicht ein nicht nur buntes sondern auch sehr starkes Teilnehmerfeld, wir hoffen auf 4 fliegbare Tage wie im letzten Jahr.

Die letzten 3 Tasks bei der Mosel Open waren ein Mix aus 4 Jahreszeiten. Schnee aus den oberen Wolken am Task 1, keine Sonne dunkelgrauer Himmel Task 2 und Hammerthermik mit eiskalten Fingern am Tag 3. Ein italienischer Pilot kommentierte die Bedingungen als hervorragendes Training auf hohem Niveau für die unterschiedlichen Worldcups, die ja teilweise häufig im Flachen geflogen werden.

Wir als Veranstalter wollen aber auch den familiären Charme der MO erhalten und sind stolz, dass wir eine immer größere Anzahl treuer Piloten mit ihren Familien aus unserer Mosel Open Community dabei haben. Windtechniker am Start sind übrigens immer willkommen, genießen Shuttle Service und werden im Ziel natürlich nicht stehen gelassen ;-).

Die abschließende Siegerehrung zum Tanz in den Mai ist nicht nur eine Bushparty mit Foodtruck aus Düsseldorf, Music by DJ Axel und Wein von den 2 Freunden, sondern auch gleichzeitig Saisoneröffnung der Gastgeber, den Moselfalken. Gäste und Freunde sind immer Willkommen und können sich vor Ort oder per E-Mail beim Backoffice anmelden. Letztes Jahr haben ca. 180 Piloten, Freunde und Familien gemeinsam bis in den Morgen gefeiert. Wer also als Zaungast plant einige Tage an der Mosel zu verbringen, ist herzlich eingeladen mit uns in den Mai zu feiern.

Am Donnerstag den 26.04. werden wir vor dem Einschreiben wieder einen Trainigstask mit Live Tracking organisieren. Treffpunkt Kloster Machern oder im Blog schauen was wo geplant ist.
 
Gruß vom MOTeam
Holger, Oli, Silke und Nicole