X
Deutscher Hängegleiterverband e.V.

DHV

Trofeo Montegrappa (28.03. - 01.04. 2013)

Fotos: Jörg Bajewski und Corinna Schwiegershausen

offizielle Webseite

Bassano - Tag 5

Noch 13 Piloten (11 Drachen und 2 Starrflügel) sind in Bassano geblieben, unter ihnen Uli Eysel und Norbert Kirchner. Am Vorabend hat es wieder stark geregnet, weshalb die Basis am letzten Tag bloss auf 1300m stieg. Von der Rampe aus starteten die verbliebenen Piloten in eine kleine Aufgabe um 4 Wenden, die sich zwischen Rubbio und Possagno abspielte. Am weitesten kam Christian Ciech vor Davide Guiducci und Suan Selenati. 

Im kommenden Jahr liegt Ostern zum Glück später und das Wetter wird hoffentlich mehr Flüge zulassen.

Bassano - Tag 4

Durch konstanten Regen aufgeweicht, erinnert die Zielwiese in Semonzo an die besten Zeiten von "Morastica" - bloss nicht auf der Wiese parken! Seit Samstag haben die Aussteller im großen Zelt ihre Stände aufgebaut, abends gab es Live-Musik und Pasta für die Piloten, die noch in der Gegend sind (und Gummistiefel besitzen). Zum Glück ist Venedig nur eine kurze Zugfahrt von Bassano entfernt. Die Laufstege für das nächste Hochwasser sind auf dem Markusplatz schon vorbereitet. Ist wohl kein gutes Zeichen für uns, wenn selbst die Tauben schon ausgewandert sind? Dafür heitert mich buntes Murano-Glas auch an den grauesten Tagen wieder auf. Kitsch as Kitsch can. Auf der Glasbläserinsel Murano gibt es tatsächlich noch eine Kirche mit Werken von Bellini bis Tintoretto, für die man keinen Eintritt zahlen muss, während auf der Hauptinsel mittlerweile 10€ pro Kirche verlangt werden, sobald ein dunkles Tizianfresko die Wand schmückt. Am Samstagabend legte der Wind deutlich zu, aber den Dauerregen konnte er noch nicht vertreiben.
Corinna

Bassano - Tag 3

Same procedure as every day! Wer um 6 Uhr morgens schon die Augen aufbekommt, sieht die Berge in schönstem Sonnenlicht erstrahlen. Dieses Schauspiel dauert leider nur ein paar Minuten, dann bildet sich der erste Nebel, wird dicker und mutiert in massive Wolken. Diese werden von Südwesten aus dunkler, für später ist wieder Regen angekündigt. Vielleicht sollte ich besser meine Schwimmflügel herausholen? Wir sind gespannt, was die Organisatoren sich heute einfallen lassen, um die restlichen Piloten noch hierzuhalten.Der Regen zieht rein, sieht so aus, als würde heute schon in der Frühe abgesagt. Morgen soll es stürmisch werden, lediglich am Montag erwarten sie eine Chance für einen Durchgang. Frohe OsternCorinna

Bassano - Tag 2

Der Himmel ist grau in grau, die Basis liegt fast auf, aber die Organisatoren schicken uns trotzdem auf den Berg. "Sind die verrückt?" kommt von Jörg per sms an mich zurück, als ich ihm die Briefing-Ansage geschickt habe. Also fahren wir rauf, diesmal an die Rampe, da sie tiefer liegt als die anderen Starts und man hofft, dass die Basis im Laufe des Tages weit genug steigt. Regnen soll es erst am Abend wieder.Im Nebel bauen wir auf, aber wir können kaum den Stand finden, der die Lunch-Pakete verteilt, geschweige denn können wir 10 Meter weit die Rampe erahnen. Um 1 Uhr mittags haben die Organisatoren ein Einsehen, denn die Basis sinkt anstatt zu steigen. Sie befände sich in der 5. Kurve, wir aber sind in der 17. Kurve... Also stattdessen auf nach Venedig. Um halb fünf hat der Regen eingesetzt, leider stärker als die Tage vorher. Zum Glück haben wir Regenschirme dabei.Corinna

 

Bassano - Tag 1

Ostern schon im März hat selten gutes Flugwetter für den Bassano-Wettbewerb gebracht. Dennoch sind wir optimistisch angereist, denn variable Wetterberichte hatten von kurzen Sonnenfenstern gesprochen. Leider erfolgte diese Aufhellung um 7.00 Uhr morgens, danach zog es sich immer weiter zu, bis am Startplatz bei Schneefall und sehr schlechter Sicht dann abgesagt wurde.

Trotz allem haben sich 33 verwegene Drachenflieger zusammengefunden. Besonders uns Deutsche zieht es hier nach Norditalien, und ich hab das Gefühl, dass wir im Moment gut die Hälfte des angereisten Feldes stellen. Das gute Essen wie bei der Past-Party für die Piloten in der Antica Abbazzia tröstet ein wenig über die grauen Wolken hinweg. Auch ist nach der Forbes-Erfahrung schön, endlich mal Zeit zu haben, um sich mit den anderen zu unterhalten.

Eine Premiere war, dass wir zum Rubbio-Start geschickt wurden, wo auch alle Gleitschirmflieger hätten starten sollen. Das wäre ein interessantes Spektakel geworden! Es war schön, sich mit der anderen Gruppe mal zu treffen und austauschen zu können. Auch unser Sportvorstand, Yvonne Dathe, ist im Wettbewerb.

Für mich heisst es hier jeden Morgen erstmal: Wärmepads in die Schuhe! Nach den Wüstentemperaturen in Forbes bin ich doch zu verweichlicht, um stundenlang im Schneematsch zu warten, ob das Wetter besser wird oder nicht ;) Mal sehen, ob die kommenden Tage doch noch ein wenig Sonne bringen.
Viele Grüße aus Bassano
Corinna