X
- Anzeige -
flight connection arlberg = : = see you in the sky
- Anzeige -
Paragliding Südtirol
- Anzeige -
WIR SIND FÜR DICH DA
Deutscher Hängegleiterverband e.V.

DHV

Technische News zum DHV-XC

Auf dieser Seite findet ihr alle technische Neuigkeiten im DHV-XC und Änderungen der Ausschreibungen der letzten Jahre archiviert. 

Saison 2015

Wie schon im DHV-Info 190 (November-Dezember 2014) im Bericht über den DHV-XC 2014 (ab Seite 36) beschrieben, gibt es für die neue Saison 2015 einige wenige Neuerungen.

Deutsche Flachland-Streckenflugmeisterschaft
2014 ist es das erste Mal vorgekommen, dass nennenswerte Deutschlandflüge, die nicht nur in Deutschland gestartet, sondern auch ausschließlich über deutschem Staatsgebiet geflogen wurden, am Alpenrand entlang führten. Damit sind in der Deutschen Flachland-Streckenflugmeisterschaft einige Flüge gewertet, die im Grunde alpine Flüge sind. Damit dies in Zukunft nicht öfter passiert, wird das Wertungsgebiet dieser Meisterschaft neu definiert. Vereinfacht gesagt werden Flüge, die in der Region stattfinden, die durch die Flugfläche Alpen FL 130 bestimmt ist (ganz grob das Gebiet südlich einer Linie Bodensee – Chiemsee), nicht mehr in der Deutschen Flachland-Streckenflugmeisterschaft gewertet. Das Wertungsgebiet ist herunter ladbar als KMZ- oder Open Air-Datei. Für den Deutschlandpokal gilt weiterhin als Wertungsgebiet ganz Deutschland.

Wertungsklassen
Ab der Saison 2015 werden Flüge in der Klasse gewertet, die durch den verwendeten Schirm definiert ist. Also Flüge mit Schirmen LTF A und B in der Standardklasse, mit Schirmen LTF C in der Sportklasse und mit Schirmen LTF D und CCC in der Performanceklasse. Flüge mit Schirmen mit LTF B können somit beispielsweise nicht mehr in der Sport- oder Performanceklasse oder Schirme mit LTF C nicht mehr in der Performanceklasse eingereicht werden.

Außerdem können nur Flüge gewertet werden, die mit LTF oder CCC geprüften Schirmen gemacht wurden. Flüge mit ungeprüften oder nur nach EN geprüften Schirmen kommen nicht in die Wertung. Spätestens, wenn gegen die Wertung von solchen Flügen Protest eingereicht wird, werden diese gelöscht.

Bundesliga
Die Bundesliga wird aufgeteilt in die 1. und in die 2. Bundesliga. Die besten 18 Mannschaften bilden die 1. und die Mannschaften ab Rang 19 die 2. Bundesliga. Die 5 letzten und die 5 ersten Mannschaften steigen ab bzw. auf. In der ersten Bundesliga werden pro Wertungsrunde höchstens 18 Punkte vergeben (in der 2. Bundesliga weiterhin 50).
Diese neue Bundesliga-Regelung verändert nichts für die vorderen Mannschaften / Vereine bis Platz 13. Auch die unterschiedliche Punktevergabe in der 1. und 2. Bundesliga ist unerheblich, da niemals Punkte aus den verschiedenen Ligen miteinander verglichen werden. Einzig das Ranking entscheidet über Ab- oder Aufstieg (die Vereine von Platz 14 mit 18 aus der 1. Liga steigen ab und die Mannschaften 1 mit 5 (das wären heute die Vereine auf den Platzen 19 mit 23) aus der 2. Liga steigen auf). Da sich bisher ja doch immer wieder die gleichen Vereine auf den vordersten Plätzen finden, ist jetzt auch für Vereine aus dem vorderen Mittelfeld die Bundesliga wieder interessanter, da es um Auf- oder Abstieg geht. 

 

Saison 2014

Luftraumverletzungen
In der Saison 2014 gilt: Luftraumverstöße sind verboten. Wenn die in der igc-Datei aufgezeichneten Positionsdaten mehr als 100 m horizontal oder mehr als 100 m vertikal in einem gesperrten Luftraum liegen, gilt die Luftraumverletzung als nachgewiesen. Eine nachgewiesene Luftraumverletzung führt zu einer Löschung des Fluges.
Um euch zukünftig das Erkennen und die Bewertung eines Problems zu erleichtern, wird ab sofort schon beim Hochladen eines Fluges in den DHV-XC  vor einer Veröffentlichung jede mögliche Luftraumproblematik angezeigt. Damit es dann weiter geht, muss über einen Button eine vorhandene Freigabe bestätigt oder über einen zweiten Button der Flug sofort gelöscht werden.
Wenn vom DHV-XC-Server Luftraumprobleme angezeigt werden, müssen bei erteilten Freigaben diese vom Piloten verbindlich im Pilotenkommentar angegeben werden (z.B. die Aktivierung einer Segelflugzone usw.).

Bundesliga
Bisher gab es für den Rundensieger mit der höchsten Summe an Streckenkilometern zwei Platzierungspunkte je teilnehmendem Verein (höchstens 50). Zukünftig gibt es einen Punkt. Damit soll ein zu großer Punkteabstand durch Wochenenden mit wenigen Teilnehmern verhindert werden.

 

Saison 2013

 

Optimierung von Flügen im Deutschlandpokal und in der Deutschen Flachland Streckenflugmeisterschaft
Ab dem 01.01.2013 werden auch die Flüge in den beiden Deutschlandwertungen über 3 Wendepunkte optimiert, die über die Landesgrenzen führen. Bisher wurden diese Flüge aus technischen Gründen bei einem Grenzübertritt nur in gerader Linie Startpunkt - Punkt Genzübertritt gerechnet. 

Änderung der Mindestpunkte für eine Wertung von Flügen in der Bundesliga
Für eine Wertung von Flügen in der Bundesliga müssen folgende Mindestpunkte erreicht werden:
GS 25 Punkte - HG Flexibel 34 Punkte - HG Starr 40 Punkte
Diese Mindestpunkte sollen auf der einen Seite verhindern, dass bei ungeeigneten Wetterbedingungen riskante Abgleiter passieren und gewertet werden, auf der anderen Seite soll der unterschiedlichen Geräteleistung Rechnung getragen werden.

E-Aufstieg
Für Drachen ist ab der Saison 2013 der E-Aufstieg unter gewissen Voraussetzungen als Startart zugelassen. Siehe bitte in der Ausschreibung zur Deutschen Streckenflugmeisterschaft unter 4.5 - Startverfahren. Die mittels E-Antrieb zurück gelegte Strecke muss vom Piloten analog zum Windenschlepp aus der Flugaufzeichnung entfernt werden.

Flüge vergleichen
Neben der Flugvergleichsfunktion auf den Flugdetailseiten gibt es eine solche Funktion auch direkt auf der Flugübersichtsseite:

Deutsche Flachland Streckenflugmeisterschaft
Ab dem 01.01.2013 gibt es einen neuen Wettbewerb, die Deutsche Flachland Streckenflugmeisterschaft. Mit Regeln analog zum Deutschlandpokal (Wertung von Flügen, die in Deutschland gestartet und geflogen werden) wird hier mit 3 eingereichten Flügen ein Deutscher Meister GS und ein Deutscher Meister HG ermittelt.

Angabe zu freigegebenen Lufträumen
Wenn bei der Einreichung von Flügen vom DHV-XC-Server Luftraumverletzungen angezeigt werden, dann müssen eventuelle Freigaben (z.B. eine aktivierte Segelflugzone) vom Piloten im Kommentar angegeben werden. Jeder Pilot muss im Zweifelsfall (z.B. nach einem Protest) den Nachweis über die Legalität eines Fluges erbringen können, die Verantwortlichkeit hierfür liegt beim Piloten.

  

Saison 2012

Die Standardklasse, in der Flüge mit Schirmen der LTF-Klassifizierung A und B gewertet werden, wird ab dem 01. Januar 2012 zu einer offiziellen Deutschen Meisterschaft mit Titelvergabe. Die Offene Klasse wird, um Begriffsunklarheiten zu vermeiden, umbenannt in Performance Klasse. Damit gibt es jetzt bei den Gleitschirmen drei Klassen. Die Standardklasse für Schirme mit LTF A und B, die Sportklasse für Schirme mit LTF A,B und C und die Performance Klasse für alle Schirme mit LTF. Es gibt eine neue Funktion im Bereich der Flugdokumentation. Ihr könnt über den Filter beliebig zusammen gestellte Flüge als pdf-Seiten erzeugen lassen und ausdrucken. Einfach oben rechts auf das pdf-Symbol klicken und dann nochmal auf "pdf Erstellen". Ihr bekommt anschließend an die in eurem Profil hinterlegte E-Mail-Adresse einen Link zu euren pdf-Seiten geschickt. Die Anzahl der Flüge ist pro Vorgang auf 20 beschränkt. Zukünftig können Flüge ohne zeitliche Beschränkung eingereicht werden. In die Wertungen kommen weiterhin nur Flüge, die innerhalb der 14tägigen Einreichungsfrist hochgeladen wurden. Wenn in der igc-Datei eine barometrische Höhenaufzeichnung vorhanden ist, wird diese für die Flugberechnung verwendet. Wenn keine barometrische Höhe aufgezeichnet wurde, wird die GPS-Hohe verwendet. Es gibt keine Ausnahme mehr für Flüge unter 100 Punkte. Eine aktive und genutzte Segelflugzone muss zukünftig vom Piloten verbindlich im Pilotenkommentar eines Fluges angegeben werden. Erfolgt diese Angabe nicht, entscheiden die Auswerter ohne Rücksprache über eine Wertung oder Ablehnung des Fluges. Für die Bundesliga Drachen wird für die Wertung eines Fluges eine Mindestpunktzahl von 40 Punkten vorgeschrieben. In der Bundesliga Gleitschirm bleibt diese Mindestpunktzahl bei 25.

 

Saison 2011

Zu Beginn der Saison 2011 gab es eine tolle Neuigkeit, alle Flüge der Jahre 2003 bis 2006 aus dem OLC konnten als Archiv in den DHV-XC übernommen werden. Einfach auf der Startseite oben das Jahr auswählen und ihr findet die Flugliste nach Datum sortiert. Archiv bedeutet, es gibt für diese Jahre keine Wertungslisten, ansonsten findet ihr die Flüge aber in eurer persönlichen Statistik, falls ihr aktuell im DHV-XC als teilnehmender Pilot angemeldet seid. Mit der Übernahme der 30.000 Flüge wird der DHV-XC als weltweit größter Online-Streckenflugwettbewerb weiter vervollständigt, außerdem haben viele Piloten jetzt auch ihre früheren Flüge zentral gespeichert und für die persönliche Fluganalyse erfasst. Seit einiger Zeit werden im DHV-XC hochgeladene Fotos mit einem entsprechenden Symbol auf dem Flugtrack in der Karten-, Gelände oder Satellitendarstellung der Flugdetailseite angezeigt. Die zeitliche und örtliche Zuordnung erfolgt automatisch entweder über GPS-Daten, wenn die Bilder mit einer entsprechend ausgerüsteten Kamera gemacht wurden, oder über die in der jpg-Datei zugeordnete Uhrzeit (falls vorhanden). Wenn die automatische Zuordnung nicht stimmt oder mangels Daten nicht passiert, kann man die jpg-Datei mit einem entsprechenden Programm mit GPS-Daten versehen (picasa, Google Fotoverwaltungs-Software) oder auch manuell mit einer Uhrzeit „nachrüsten“. Außerdem gibt es die lange erwartete Kommentarfunktion, mit der jeder Teilnehmer im DHV-XC den Flug eines anderen Piloten kommentieren kann. Diese Funktion muss für jeden Flug frei gegeben werden. Wer also keine Kommentare mag, der lässt diese für seine Flüge (oder auch nur für bestimmte davon) einfach nicht zu. Damit gibt es praktisch eine kleine Blogfunktion für jeden Flug im DHV-XC.

 

DHV Fun Cup Drachen startet zum 1. Juni 2010

Nachdem der Fun Cup Gleitschirm bei vielen Piloten großen Anklang fand, gibt es ab sofort einen solchen Fun Cup auch für Drachen. Die Idee dieses Cups ist es, den Piloten mit Turmdrachen eine eigene Wertung im Online-XC-Wettbewerb des DHV zu ermöglichen. Der Fun-Cup ist in zwei Kategorien aufgeteilt, in jeder wird ein Sieger ermittelt. Einmal gibt es eine Wertung, die nach Airtime berechnet wird (wer die meisten Flugstunden im Zeitraum des Wettbewerbes zusammenbringt), damit sollen auch die Piloten berücksichtigt werden, die wegen fehlendem B-Schein (unbeschränkter Luftfahrerschein) noch nicht auf Strecke gehen können. Eine zweite Wertung wird nach Streckenkilometern berechnet. Hier gilt die Regelung des DHV-XC, es werden also drei Flüge gewertet, von denen einer in Deutschland gestartet sein muss. Die Eingabe der Flüge erfolgt einfach und bewährt über den DHV-XC www.xc.dhv.de . Der Fun-Cup Gleitschirm und Drachen läuft vom 16. September bis zum 15. September des Folgejahres (also zeitgleich mit der Deutschen Streckenflugmeisterschaft im DHV-XC). Mehr Infos und die Ausschreibung findet ihr auf der Fun Cup Seite. Hier gibt es für Neueinsteiger außerdem genaue Anleitungen, wie eine Teilnahme einfach und ohne viel Aufwand möglich ist.

 

DHV Fun Cup startet zum 1. Juli 2009

Die Idee ist, auch den Piloten mit Einsteigerschirmen (also nur mit der Klassifizierung LTF 1) die Möglichkeit eines Leistungsvergleiches in einem Online-Wettbewerb zu ermöglichen. Dass es einen Bedarf für einen eigenen Cup gibt, hat eine Umfrage unter Vereinen und 1er-Piloten ganz eindeutig ergeben. Die Eingabe der Flüge erfolgt einfach und bewährt über den DHV-XC. Es gibt zwei Unterwertungen und damit zwei Sieger. Einmal eine Wertung, die nach Airtime berechnet wird. Hier werden die Flugzeiten aller von einem Piloten eingereichten Flüge zusammen gezählt. Damit sollen die Piloten berücksichtigt werden, die wegen fehlendem B-Schein (unbeschränkter Luftfahrerschein) noch nicht auf Strecke gehen können. Eine zweite Wertung wird nach Streckenkilometern, Faktoren und Punkten berechnet, wie dies in der Sport- und Offenen Klasse im DHV-XC geregelt ist (die drei besten Flüge eines Piloten, einer davon muss in Deutschland gestartet sein). In der Saison 2009 läuft der DHV Fun Cup bis zum 15. September. Zukünftig wird der Cup über eine Saison jeweils vom 16. September bis zum 15. September des Folgejahres ausgerichtet (zeitgleich mit der Deutschen Streckenflugmeisterschaft im DHV-XC).

 

Der DHV-XC ist weltweit vernetzt! (29.06.08)

Die drei größten online-XC-Anbieter DHV-XC, XContest und Paraglidingforum Leonardo haben eine gemeinsame Plattform geschaffen, um Flüge miteinander auszutauschen. Jeder Streckenflugbegeisterte kann jetzt auf einen Blick das Streckenfliegen mit Gleitschirm und Flugdrachen rund um den Globus erfassen. Damit setzten die drei XC-online-Größen einen Meilenstein in Hinblick auf den Service und die Information für Piloten. Alle Piloten haben nun einen direkten internationalen Vergleich ihrer Leistungen. Zu finden im DHV-XC unter Flüge - Flüge International.

 

Neuer schneller Server für den DHV-XC

Wir haben am Montag, den 28.4., gemeinsam mit unserem Provider die Performance des DHV-XC Servers analysiert und festgestellt, dass der Server durch den hammertagbedingten Benutzerandrang leistungsmäßig am Ende war. Der limitierende Faktor ist die MySQL Datenbank, was unterstreicht, dass es wohl einfach die vielen Zugriffe beim Auflisten und Ansehen der Flüge waren.Das Problem beim XC Server ist, dass die Zugriffe zeitlich gesehen viel ungleichmäßiger verteilt sind, als etwa auf dem Forumsserver. Während der Server die meiste Zeit im Jahr nur zu 20% oder so ausgelastet ist, kommt er an guten Flugtagen schnell an seine Grenze. Wir haben umgehend reagiert und einen schnelleren Server bestellt. Die Umstellung wird nächste Woche, d.h. am oder nach dem 5.5. passieren.

 

Preise im DHV-XC

Zu Beginn der Streckenflug-Saison 2009 konnten wieder viele Sponsoren dafür gewonnen werden, Preise für den DHV-XC zur Verfügung zu stellen. Die Firmen Hanwag, Bräuniger, Charly Produkte, GPS24.de, Avena Time Design, Thermikwolke, GFS und der DHV sorgen damit für Sachpreise im Wert von über 10.000 Euro. Als besonderes „Schmankerl“ erhält der Sieger des neu veranstalteten „Deutschlandpokals“ in der Drachenwertung ein Bräuniger Compeo, bei den Gleitschirmfliegern ein Bräuniger Competino! Also mitmachen, nicht nur die Sieger werden beim Sportlertag anlässlich der DHV-Hauptversammlung geehrt, auch erfolgreiche „Newcomer“ gehen nicht leer aus.

 

Zwei neue Wettbewerbe im DHV-XC: Bundesliga und Deutschlandpokal

In der Saison 2008 wird es zwei zusätzliche und zwar eine völlig neue und eine schon bekannte Wettbewerbsform geben. Das ist zum einen der sogenannte Deutschland-Pokal und zum zweiten die Bundesliga. Der Deutschland-Pokal wird dem Wunsch vieler DHV-XC-Teilnehmer nach einer Flachlandwertung nachkommen. Diesen Wunsch nach einer gesonderten Wertung für die Piloten, die nicht im Gebirge fliegen wollen oder können, gibt es schon seit einigen Jahren, die technische Umsetzung ist jetzt im neuen DHV-XC endlich möglich. Aber wie soll die Definition Flachland erfolgen, gehören z.B. der Schwarz- und der Bayrische Wald dazu oder nicht? Die Lösung, im Deutschland-Cup werden nur Flüge gewertet, die innerhalb Deutschlands gestartet und geflogen werden. Flüge, die über die deutsche Landesgrenze führen, werden nur mit dem innerhalb Deutschlands geflogenen Teil gewertet (rechnerischer Endpunkt ist der Punkt des Grenzübertrittes). Streckenteile, die nach dem Überfliegen der Landesgrenzen erflogen werden, werden nicht gewertet (auch nicht nach einem Wiedereinflug). Diese Flüge zählen natürlich trotzdem komplett für den DHV-XC. Es können also Flüge für diesen Wettbewerb auch vom Alpenrand aus gestartet werden, sie dürfen nur nicht Richtung inneralpin über die Landesgrenzen führen. Am Alpenrand entlang 50 Kilometer zu fliegen, dürfte vom Schwierigkeitsgrad her ähnlich anspruchsvoll sein wie 50 Kilometer im Flachland. Piloten, die für eine gute Platzierung nicht hunderte Kilometer in die bekannten alpinen Fluggelände fahren wollen, können also auch von heimatlichen Startplätzen aus konkurrenzfähig punkten. Die Flüge der Teilnehmer am DHC-XC können, wenn sie in Deutschland gestartet wurden, einfach zusätzlich in den Deutschland-Pokal übernommen werden (mit dem in Deutschland geflogenen Teil). Das geschieht jedoch nicht automatisch, der Pilot muss in der DHV-XC-Eingabemaske extra das Feld „Teilnahme Deutschlandpokal“ auswählen. Die Wettbewerbsdauer ist vom 01. März bis zum 15. September. Es gibt zwei Wertungsklassen: Drachen FAI 1 / Starrflügler FAI 5 (Wertungsfaktor 0,85) und Gleitschirme FAI 3. Sonderwertungen wie Damen, Newcomer oder Junioren sind vorerst nicht geplant. Die Vereinswertung wird in der neuen Bundesliga erfolgen. Die Faktoren, die für den Aufgabentyp (Freie Strecke, fl. Dreieck, FAI-Dreieck) vergeben werden, entsprechen denen im DHV-XC. Es werden maximal 6 Flüge pro Pilot gewertet. Die Bundesliga erfreute sich in den Jahren ihres Bestehens einer immer größeren Beliebtheit. Besonders die medienwirksame Verwertbarkeit für Vereine durch die kurzen Eingabefristen und die auf die Wochenenden beschränkten Wettbewerbstage war einer der Vorteile dieser Wettbewerbsform. Vor allem gab es jedoch nicht nur für einige wenige Toppiloten die Möglichkeit für ihren Verein zu punkten, sondern jeder Pilot konnte mit seinen Flügen zu einer guten Platzierung beitragen. Als Problem stellten sich die für viele Piloten zu komplizierten Austragungsmodalitäten dar. Deshalb gibt es in der Saison 2008 einige Veränderungen. Für die Wertung werden die Streckenkilometer der jeweils 3 weitesten Flüge eines Vereins (von 3 unterschiedlichen Piloten) am Wertungswochenende zusammengezählt. Die Streckenlänge wird aus der normalen DHV-XC Wertung entnommen. Es gelten die Kilometer der im DHV-XC gewerteten Aufgabe, auch wenn ein anderer Aufgabentyp rechnerisch mehr Kilometer ergeben würde. Es wird eine Rangliste der am jeweiligen Wochenende teilnehmenden Vereine nach Gesamtstrecke gebildet. Es gilt dann folgende Formel: Der Rundensieger (Verein) mit der höchsten Summe an Streckenkilometern erhält zwei Platzierungs-Punkte je teilnehmenden Verein (am jeweiligen Wochenende), maximal jedoch 50. Für nachfolgende Platzierungen gibt es pro Platz jeweils 1 Punkt weniger. Jeder teilnehmende Verein erhält mindestens einen Punkt. Im Runden-Ranking werden alle teilnehmenden Vereine in der Reihenfolge des absoluten Ergebnisses (Summe der Punkte aus den Streckenkilometern) aufgeführt. Im Gesamt-Ranking werden die Vereine in der Reihenfolge ihrer Gesamtpunkte ausgewiesen, dies ist gleichzeitig der Tabellenstand. Es gibt zwei Wertungsklassen, Gleitschirm und Drachen, und es werden nur Flüge über 15 km gewertet. Pro Wochenende wird von 01. März bis 15. September ein Durchgang gewertet, die Flüge müssen bis spätestens bis zum direkt auf das Wochenende folgenden Dienstag / 24.00 Uhr eingereicht werden. Wir wünschen euch für die Saison 2008 viele schöne und weite Flüge und eine erfolgreiche Teilnahme an allen drei Wettbewerben.

 

DHV XC weiter ausgebaut

Der DHV XC unter www.xc.dhv.de läuft erfolgreich. Bereits mehr als 1.900 Piloten sind angemeldet und haben über 17.000 Flüge eingereicht. Zahlreiche Anregungen von Eurer Seite haben wir angenommen und vieles schon umgesetzt: Mit RSS Feed werdet Ihr über die Flüge, die Euch interessieren, umgehend informiert. Im Pilotenprofil könnt Ihr Euer persönliches Foto sowie markante Fotos Eurer Flüge hochladen. Besonders informativ ist die interaktive Fluganimation auf Google Map. Exakt lassen sich z.B. An- und Abflughöhen für Talquerungen bestimmen. Mit der Startplatzinfo ist der Startplatz genau zu lokalisieren. Die Fluggebietsinfo informiert über Besonderheiten, Kontakte etc., und zeigt andere Startplätze in der näheren Umgebung. Dazu kommen diverse Statistiken und Wertungen wie die Deutsche Streckenflugmeisterschaft, die zuletzt eingereichten Flüge sowie vieles mehr. Die neue Ausscheibung für 2008 ist verfügbar.

 

DHV-XC

2002 war das erste Jahr des DHV-Online Contests in Partnerschaft mit der OLC/Segelflugszene für Drachen/Gleitschirm. Über die Jahre wuchs die Veranstaltung nach und nach, in 2006 zählte man fast 3.000 Teilnehmer in vielen Ländern der Welt. Um aber den Wünschen nach einem eigenständigen Wettbewerb für Drachen/Gleitschirm nachzukommen, hat der DHV in 2006 nach einem neuen Partner Ausschau gehalten. Seit dem 1.3.2007 gehen DHV und OLC getrennte Wege. Während der ursprüngliche DHV-OLC unter dem Namen "DHV XC Flying Contest" auf dem Leonardo Server betrieben wird, führt die Segelflugszene weiterhin auf ihrem Server einen Wettbewerb für Drachen und Gleitschirmflieger durch. Über die Trennungsmodalitäten besteht nun beiderseitiges Einvernehmen.