X
Deutscher Hängegleiterverband e.V.

DHV
Strahlendes Wetter in Oppenau
Zur Begrüßung übergibt Bürgermeister Thomas Grieser (li) dem DHV-Vorsitzenden Charlie Jöst einen Schwarzwälder Spezialitäten-Korb
Ewa Wisnierska erhält die Lilienthal-Trophy
Silke Aichhorn verzaubert den Saal
Torsten Siegel berichtet von der WM im Gleitschirmfliegen
"Die Einsteigerseite des DHV ist ein Erfolg", berichtet Klaus Tänzler
Breite Zustimmung bei den Delegierten

Jahrestagung 2005

Text und Fotos Benedikt Liebermeister

Zum Sportlertreffen

Mit strahlendem Sonnenschein empfing Oppenau die Delegierten der DHV-Jahrestagung. Malerisch liegt das kleine Städtchen im Tal unterhalb der Schwarzwaldhochstraße. Einen guten Namen hat sich Oppenau als Austragungsort der Baden-Württembergischen Meisterschaften im Gleitschirmfliegen gemacht. Hier spielt Gleitschirmfliegen auch in der Tourismusbranche eine große Rolle. Deshalb werden die Oppenauer Gleitschirmflieger von einer breiten Schicht in der Bevölkerung unterstützt. Als Fan geoutet hat sich auch Bürgermeister Thomas Grieser. Zusammen mit dem Vereinsvorsitzenden Werner Gaiser begrüßt er die Teilnehmer der Tagung. Schweren Herzens wird der Ein oder Andere die top-moderne Günter-Bimmerle-Halle betreten haben. Hingen doch mehrere bunte Schirme überm Startplatz Rossbühl.
Doch die Arbeit rief. Der DHV-Vorsitzende Charlie Jöst eröffnete die Versammlung mit der Sportlerehrung. 2004 gewann sie die Juniorchallenge, 2005 die Gesamtwertung der World Cups in der Damenwertung. Ewa Wisnierska, Shootingstar der Deutschen Nationalmannschaft. Gern überreichte Charlie Jöst der sympathischen Fluglehrerin die höchste sportliche Auszeichnung des DHV, die filigrane Lilienthal-Trophy. Gewürdigt wurde Ewas herausragende sportliche Leistung auch durch ein ungewöhnliches Siegerständchen. Silke Aichhorn, mehrfache Preisträgerin internationaler Musikwettbewerbe, verzauberte das Publikum mit sanften Harfenklängen. Musiker dieser Preisklasse liegen normalerweise außerhalb des Budgets für eine Jahrestagung. Doch der DHV pflegt quasi verwandtschaftliche Beziehungen zur talentierten Harfinistin. Technikreferatsleiter Hannes Weiniger ist mit ihr verheiratet.
Vizeweltmeister wurde die Deutsche Gleitschirm-Nationalmannschaft in Brasilien als Team, Ewa holte sich auch in der Damenwertung die Silbermedaille. Der Verband ist stolz auf seine Sportler, Silke Aichhorn entführte abermals in wunderschöne Klangwelten (www.silkeaichhorn.de).
Keine Freude ohne Leid. Ergriffen gedachte die Versammlung Norman Lausch. Das Nationalmannschafts-Mitglied war im Sommer bei seinem Job als Werks-Testpilot ums Leben gekommen.

Der offizielle Teil begann mit der Feststellung der Regularien. Einstimmigkeit bei der Wahl der Protokollführerin Petra Aichele und der Stimmenzähler. Die Versammlung war beschlussfähig, die Tagesordnung wurde angenommen und das Protokoll 2004 genehmigt. Da die Delegierten im Vorfeld schriftliche Tätigkeitsberichte erhalten hatten, gaben die Vorstände nur kurz Auskunft. Charlie Jöst berichtete, dass die Geschäftsstelle noch nie so viel Zuspruch erfuhr wie bei der Neuregelung der Checkflugbestimmung. Anstelle eines Checkflugs können auch 10 Flüge in den letzten drei Jahren selbst im Flugbuch bestätigt werden.
PR genießt einen hohen Stellenwert beim DHV. Ein Schwerpunkt ist das Internet. Die Website des DHV ist beim Begriff „Gleitschirmfliegen“ Nummer Eins bei Google. Deshalb ist es wichtig, dass interessierte „Fußgänger“ auf dhv.de möglichst schnell mit Informationen versorgt werden. Geschäftsführer Klaus Tänzler führt durch die speziell auf die Bedürfnisse der Nichtflieger zugeschnittenen Einsteigerseiten.
Zufrieden mit dem Jahresergebnis der DHV-Technik zeigte sich Vorstand Jürgen Rüdinger.
Die Erhöhung der Flugsicherheit sichert die Zukunft des Flugsports. Sicherheitsvorstand Uli Schmottermeyer gab einen Blick in die Zukunft. Online GPS Tracking dokumentiert einen Streckenflug in Echtzeit. Es sendet die Koordinaten übers Handy ins Internet, wo der Flug dann bei Eingabe eines Passworts verfolgt werden kann. DHV-System-Administrator Peter Wild zeigte, welche technischen Hürden noch zu überwinden sind.
Positiv das Ergebnis der Ausbildung. Vorstand Waldemar Obergfell verwies auf die Zahlen im Geschäftsbericht.
Matthias von Necker übernimmt Tobias Schreiners erfolgreiche Jugendarbeit. Als Beirat für Jugend in der DHV Kommission wird Tobias dem DHV erhalten bleiben.
Gesund sind die Finanzen des DHV. Lothar Schweizer erläuterte die Zahlen und Fakten.
Die uneingeschränkte Entlastung des Vorstands empfahl Kassenprüferin Bettina Stang. Einstimmig leisteten die Delegierten Folge.
Ebenso einstimmig bestätigten sie Technikvorstand Jürgen Rüdinger im Amt. Benno Osowski, Frank Herr, und Martin Lohse bewarben sich um den zweiten Vorstand. Die absolute Mehrheit bekam Frank Herr und nahm die Wahl an.
Kristina Roedel und Sascha Schlösser prüfen 2006 die Kassen beim DHV.
Ohne Gegenstimme verabschiedeten die Delegierten den Wirtschaftsplan 2006.
Folgender Antrag wurde angenommen:
„Der DHV setzt sich für Sondertarife bei Bergbahnen für fliegende Skifahrer, Hängegleiter und Gleitschirmflieger ein.“
Großen Anklang fand die Präsentation der IFG 2000. Deshalb findet die Jahrestagung 2006 in Fürth bei Nürnberg statt.

Zeit zum Feiern! "Dance for Fun" heizte mit einem Can Can die Stimmung kräftig an. Delegierte und Sportler freuen sich auf das Sportlertreffen am Sonntag. Mehr dazu in Kürze!

Mehr zur Tagung 2005

Frank Herr, neu gewählter 2. Vorstand
Im Amt bestätigt wurde Technikvorstand Jürgen Rüdinger
Stolz auf seine Sportler ist Vorstand Rudl Bürger
Sicherheit hat Priorität, stellt Vorstand Uli Schmottermeyer fest
Peter Wild stellt GPS Online Tracking vor
Die Finanzen im Griff hat Vorstand Lothar Schweizer
Positive Bilanz in der Ausbildung zieht Vorstand Waldemar Obergfell
Kassenprüferin Bettina Stang
Werner Gaiser von den Oppenauer Gleitschirmfliegern begrüßt die Delegierten
Der DHV-Vorstand
Matthias von Necker übernimmt Tobias Schreiners erfolgreiche Jugendarbeit
Vizeweltmeister im Team 2005 (GS)
Partytime: "Dance für Fun" heizt ein!