X
Deutscher Hängegleiterverband e.V.

DHV


Foto: Christian Müller

Der Vorstand
Weltmeister Tim Grabowski mit Team
DHV-Geschäftsführer Klaus Tänzler geht in den verdienten Ruherstand
Vorsitzender Charlie Jöst
DHV-Geschäftsführer ab 1.3.2017 Robin Frieß (li) und Vize Björn Klaassen
2. Vorsitzender Frank Herr
Finanzvorstand Dirk Aue
Technikvorstand Dieter Münchmeyer
Vize-Europameister GS-Nationalteam
Die drei besten Flugschulen: Pappus, Luftikus und skytec (vl.)
Windenpapst Horst Barthelmes freut sich auf das Rentnerleben
Ausbildungsvorstand Peter Cröniger
Sportvorstand Klaus Tretter
Breite Zustimmung
Einschreibung
Generationenwechsel in der Geschäftsführung

Jahrestagung 2016 im Angesicht der Königsschlösser

Text Benedikt Liebermeister, Fotos Benedikt Liebermeister, Eberhard Dengler

Zum Sportlertag

Photogallery am Ende des Textes

Konstruktive, harmonische Tagung im Süden Deutschlands

DHV-Jahrestagung in Schwangau im Allgäu hat Tradition, zum dritten Mal kamen die Delegierten im Banne der Königsschlösser zusammen. Übrigens ist es im Allgäu nicht so schön, weil die Königsschlösser hier sind, sondern die Schlösser sind hier, weil’s hier so schön ist, klärte Bürgermeister Stefan Rinke die Versammlung auf. „Einmal im Leben muss jeder Gleitschirm- oder Drachenflieger über Neuschwanstein geflogen sein“, äußerte er tiefes Verständnis für die Faszination des Sports. Mal was anderes als Showact dachte sich Organisator Benno Osowski und lud die Allgäuer Nordhang-Mannen ein. A Capella auf höchstem Niveau! 

Der Erfolg hält an. Starrflügelweltmeister Tim Grabowski holte sich erneut den Titel bei der WM in Mazedonien. Das deutsche Team mit Tim Grabowski, Norbert Kirchner und Jochen Zeyher gewann die Silbermedaille hinter Österreich und vor Japan. Mazedonien lag auch den Gleitschirmfliegern. Das Weltmeisterteam wurde Vize-Europameister, Torsten Siegel übergab seinen Titel dem amtierenden Weltmeister Honorin Hamard aus Frankreich.

Im Anschluss eröffnete der DHV-Vorsitzende Charlie Jöst den offiziellen Teil der DHV-Jahrestagung. Der offizielle Teil begann mit der Feststellung der Regularien. Die Versammlung war beschlussfähig, die Tagesordnung wurde angenommen, das Protokoll 2014 genehmigt und Petra Aichele zur Protokollführerin gewählt. Da die Delegierten im Vorfeld schriftliche Tätigkeitsberichte erhalten hatten, hoben die Vorstände nur die Besonderheiten hervor.

Diesmal ließ Charlie Jöst dem Geschäftsführer Klaus Tänzler den Vorrang, denn Klaus geht im März in den verdienten Ruhestand. Aus einem hochqualifizierten Teilnehmerfeld entschied sich der Vorstand für Robin Frieß als Nachfolger. Robin ist 29 Jahre alt, hat BWL studiert, bringt langjährige Erfahrung als Fluglehrer und als Mitglied im DHV-Lehrteam mit. Klaus Tänzler war Gründungsmitglied des DHV, ein Drachenflieger der ersten Stunde. Damals stand der Sport in den Kinderschuhen, Drachenfliegen war gefährlich. Am Grab eines Freundes schwor sich Klaus, an den Sicherheitsstandards zu arbeiten. Nicht überall stieß er auf Zustimmung, als er unter anderem die Rettungsgerätepflicht einführte. Am Landeplatz seines Hausbergs schleuderte ihm ein Pilot ein Kissen entgegen, das er aus seinem Rettungsgerätefach gezogen hatte. „Von Dir lass ich mir gar nichts vorschreiben“, teilte er ihm mit. 

Heute hat der DHV die Rekordmarke von 38.000 Mitgliedern erreicht. Das Image des Risikosports ist Gleitschirm- und Drachenfliegen schon vor Jahren losgeworden. Klaus Tänzler kann auf eine bemerkenswerte Amtszeit zurückblicken, dafür dankten ihm die Delegierten mit Standing Ovations.

Auch Charlie Jöst erinnerte sich an die Zeit, da er als Vorsitzender zusammen mit Klaus Tänzler den DHV-Gründer Peter Janssen beerbte, der beide Funktionen bis dahin in Personalunion ausgeübt hatte. „Ihr werdet scheitern, wenn Vorsitz und Geschäftsführung nicht mehr in einer Person vereint sind“, war die Prognose. Das Gegenteil war der Fall, Klaus und Charlie bildeten ein enges Team und stellten sich einer Menge an Herausforderungen. Frei nach Bert Kaempferts Hit „Dankeschön“ brachte Charlie ihm ein wunderbar launiges Ständchen. Außerdem führte er in einem Film durch die neue Geschäftsstelle, hier und da sind noch ein paar Schönheitsreparaturen notwendig, doch im Februar zieht der DHV ein paar Häuser weiter. Und Robin Frieß in sein neues Büro. Er hat drei Wünsche für seine Zukunft als DHV-Geschäftsführer: „Möglichst wenig Unfälle, weiter steigende Mitgliederzahlen und eine gute Zusammenarbeit, mit allen Parteien, die es in der Gleitschirmszene gibt.“

Der zweite Vorsitzende Frank Herr hat ein wachsames Auge auf die neuen Medien. Nach wie vor ist www.dhv.de die größte Website über das Gleitschirm- und Drachenfliegen, das E-Paper des DHV-Infos wird noch verhalten angenommen, stellte er fest. Frank versteht sich als Schirmherr der Jugend. Begeistert berichtet er von einem Meeting der Jugendkommission: „In unserem Sport völlig ungewohnt, die Mädchen waren in der Überzahl!“

Gelände und Sicherheit liegen in der Verantwortung von Vorstand Roland Börschel. „Der Luftraum wird immer enger. Zunahme des Luftverkehrs, Windkraftanlagen und die kommerzielle Nutzung von Drohnen bedrohen unsere fliegerische Freiheit. Deshalb brauchen wir einen starken Verband“, erinnerte er die Versammlung. Mit den Safety-Tests versteht sich der DHV als Stiftung Warentest. „Trotz erheblichem Gegenwind von Seiten der Hersteller bleiben wir unserer Linie treu.“

Trotz großer Bemühungen hält sich der Zuwachs beim Drachenfliegen in Grenzen. Die Fortbildung im Gleitschirmbereich mit dem Konzept der Sky-Performance-Center und Travel&Training zeigt Früchte. „Ich möchte den Fortbildungsgedanken auch in die Vereine tragen“, sagte Ausbildungsvorstand Peter Cröniger. Auch soll die Ausbildung zum Prüfer angehoben werden. 

Flugschüler bewerten nach ihrer Prüfung ihre Flugschulen. Die drei besten sind Pappus von Harry Huber, Michael Köningers Luftikus und die Drachen- und Gleitschirmschule skytec von Cornelius Hübner. „Vor allem Respekt und Fairness erwarten die Schüler von ihren Schulen“, hob Ausbildungs- und Sicherheitsreferent Karl Slezak hervor.

Eine traurige Nachricht überbrachte Technik-Vorstand Dieter Münchmeyer. Drachenexperte Christof Kratzner war mit dem Rad verunglückt, seitdem liegt er im Koma. Leider ist keine Änderung seines Zustands in Sicht, sein Fehlen hat in der Musterprüfstelle eine große Lücke gerissen. Der DHV hat für die Nachfolge Drachenweltmeister Alex Ploner gewonnen. Andreas Schöpke wird 2017 das Windenschleppgeschäft übernehmen. Horst Barthelmes kann endlich in den verdienten Ruhestand gehen. 

Stolz auf seine Sportler ist Sportvorstand Klaus Tretter. Weltmeister Tim Grabowski, Team-Vizemeister bei der GS-Europa- und HG-Weltmeisterschaft sowie ein boomender DHV-XC geben ihm recht. 

„Das Wirtschaftsjahr 2015 war auf Kante genäht“, räumte Finanzvorstand Dirk Aue ein, „deshalb haben wir das erste Mal in den 9 Jahren, die ich Vorstand bin, einen Unterschuss zu verantworten.“ Die wesentlichen Planabweichungen haben die Kassenprüfer eingehend geprüft und keine Beanstandungen festgestellt. Das Wirtschaftsjahr 2016 liegt auf Kurs.

Die Kassenprüfer Lothar Schweizer und Willi Schaeper gaben einen ausführlichen Prüfbericht ab. Uneingeschränkt empfahlen sie die Entlastung des Vorstands. Die Delegierten leisteten einstimmig Folge. Die Kasse 2016 prüft Willi Schaeper unterstützt von Uwe Preukschat. 

Einstimmig bestätigten die Delegierten Finanzvorstand Dirk Aue, Sicherheits- und Geländevorstand Roland Börschel und Ausbildungsvorstand Peter Cröniger in ihren Ämtern. 

Angenommen mit einigen Gegenstimmen (12, 4 Enthaltung) haben die Delegierten den Antrag der DHV-Vorstandschaft auf Erhöhung des Mitgliedsbeitrags.

Der Antrag zur Veranstaltung eines Windenmeetings wurde einstimmig angenommen, abgelehnt der Antrag zur Überprüfung der Geländezulassung.

Details zu den Anträgen (z.B. abgelehnte) können in Kürze im Protokoll der Jahrestagung 2016 im DHV-Serviceportal eingesehen werden. 

Einstimmig genehmigten die Delegierten den Wirtschaftsplan 2017.  

Ort der nächsten Hauptversammlung: Willingen im Sauerland.

Konstruktiv und intensiv tagten der Vorstand und die Delegierten, verdient war der Sturm auf's reichhaltige Buffet. Gestärkt waren sie bereit für die DHV-Party mit Open End.

Die Jahrestagung in Bildern

Im Banne der Königsschlösser (Foto Christian Müller)
Geschenketausch mit Bürgermeister Stefan Rinke (li.)
Standing Ovations für Geschäftsführer Klaus Tänzler
Hinter jedem erfolgreichen Mann steht eine starke Frau
"Wir sind dafür" (Foto Christian Müller)
Vize-Team-Europameister Pepe Malecki
Interview mit Weltmeister Tim Grabowski
Organisator Benno Osowski
Nordhang-Mannen
2. Vorstand Frank Herr
Die DHV-Jugend
Ferdinand Vogel, DHV-Jugendmanager
Gelände- und Sicherheitsvorstand Roland Börschel
Simon Winkler, Referat Ausbildung und Sicherheit und Technik
So nicht!
Karl Slezak, Referent Sicherheit und Technik
DHV-Justitiar Dr. Ditmar Schulze
Technikvorstand Dieter Münchmeyer
Windenpapst Horst Barthelmes tritt ab
Finanzvorstand Dr. Dirk Aue
Die neue Geschäftsstelle (Foto Christian Müller)
Kassenprüfer Lothar Schweizer und Willi Schaeper (v.li.)