X
Deutscher Hängegleiterverband e.V.

DHV

VIII. Faschingsfliegen auf der Seceda - Gröden

23.02.2003

Über 8 Millionen Zuschauer!

Der Parapendio Club Gherdeina hat auch heuer das traditionelle Faschingsfliegen in Gröden organisiert. An diesem Wettbewerb konnte jeder Pilot teilnehmen, mit oder ohne Spezialgerät, aber mit Maske / in Faschingsbekleidung.

AM SONNTAG, dem 23. Februar, trafen sich die Piloten bei der Bergstation der Secedaseilbahn. Die Seceda ist ein auf 2500 m liegendes Schigebiet in Gröden (Südtirol) mit wunderbarer Aussicht auf die Dolomiten und immer gut geeignet für einen Flug, sei es im Winter als auch im Sommer. Nach einem kurzen Begrüßungstrunk, letzten Vorbereitungen und Kontrolle des Gewichts der Fluggeräte begaben sich alle zum Start, der 200 m weiter oben lag. Von hier aus konnte man gut die Flugstrecke betrachten, sowie die Landewiese sehen.

EINE JURIE bewertete Start, Flugeffekt und Landung, sowie die Originalität  der Maske/Verkleidung und des evtl. gebauten Spezialgerätes, den Aufwand bei deren Herstellung und die Sicherheit. Anhand dieser Kriterien wurden dann die Sieger ermittelt.

SICHERHEIT wurde groß geschrieben. Die Sicherheit war bei dieser Veranstaltung ein wichtiger Faktor. Das Gewicht eines jeden Gerätes musste innerhalb eines bestimmten Limits sein. Der Pilot musste am Gleitschirm angehängt sein, einen Helm tragen und das Gerät über effiziente Bremsen verfügen.

BRIEFING UND LOS! Die meteorologischen Bedingungen waren ausgezeichnet. Am Himmel war keine Wolke zu sehen, die Temperatur war sehr angenehm und ein leichter Aufwind erleichterte den Start. Nichts stand  einem tollen Flug auf der Seceda im Weg. Patrick, Sekretär  des PCG und selbst Pilot seit 10 Jahren, hielt ein kurzes Briefing und erklärte wie starten und landen, wies dabei immer auf die Sicherheit hin. Schon startete der erste, ein Geist. Danach bereitete sich die Münchner Mafia (Bodenlos Truppe) auf einen Flug vor. Die Jungs hatten alle einen schwarzen Schirm, toller Flugeffekt (a.d.R. nochmals Danke an Euch Ihr wart alle Super)! Nun war das erste Spezialgerät flugbereit. Der Friedenspanzer, mit Iwan und David am Steuer, schwebte in der Luft mit herrlicher Dolomitenkulisse. Sie wollten ein kleines Zeichen für den Frieden setzen, aufgrund der momentanen politischen Konflikte. In der Zwischenzeit war auch schon Samuel bereit den Rekord im Schispringen zu erreichen. Mit den 2,5 m langen Schiern in V-Position sah das wirklich echt aus! Jetzt waren die Piloten vom Gardasee an der Reihe: Attila, ein Clown, Jolly und Ranger Smith mit Oma Smith. Stefan war auch schon bereit, um mit seinem Panzer zu starten...aber der Start verlief nicht ganz so nach Wunsch. Der Applaus war doch groß, das Publikum amüsierte sich köstlich. Das zweite Tandemgerät startete mit den zwei Briefträgern an Bord der Schneckenpost. Das Publikum war hellauf begeistert die Riesenschnecke in der Luft zu sehen und erstaunt gleich darauf  ein fliegendes mini Fitnessstudio zu sehen. Bald war auch das Baby mit seiner Wiege in der Luft. Der nächste Pilot flog gemütlich mit seinem Fernsehsessel durch die Lüfte. Mit dem letzten Einzelsitzer startete der Präsident des PCG. Er hatte eine übergroße Bierkiste gebaut...für das Feiern danach war vorgesorgt. Zum Abschluß flog Mr. Bean mit seinem Kuscheltier im berühmten Mr. Bean-Auto!

ALS ALLE gut am Boden angekommen waren, begaben sie sich zur Sofie Hütte, wo die lokale Rock Gruppe „The Peufla“ für musikalische Unterhaltung sorgte. Im Laufe des nachmittags wurden die Piloten prämiert. Bei Sonnenuntergang verließen die letzten die Hütte im Flug, mit den Schiern, zu Fuß oder mit der Bahn, um im Tal weiterzufeiern.  Ein wunderschöner Tag ging zu Ende! Das diese Veranstaltung mittlerweile eine sehr hohen Stellenwert eingenommen hat zeigt die Ausstrahlung dieser des Wettbewerbes beim 1. Nationalen Fernsehen RAI1 in den 20:00 Uhr Nachrichten. Über 8. Millionen Menschen haben diesen Bericht verfolgt. Sicher ein Novus und Plus um unseren Sport der Öffentlichkeit immer wieder mit schönen Initiativen näher zu bringen.

An dieser Stelle möchte der PCG  sich bei all jenen bedanken, die teilgenommen und mitgeholfen haben. Insbesondere beim Tourismusverband Gröden, der Seceda AG und der Sofie Hütte. Wir sehen uns nächstes Jahr zu Fasching auf der Seceda!

Biplace:

1.) Armin “Hop” y Christian Doss “Auto Mr. Bean”

2.) Mario Insam y Simon Holzknecht “la popes che fesc ginnastica » ”

3.) Patrick Stuflesser y Simon Moroder “Schneckenpost”

Soloschirme:

1. Jonas Bernardi “la cuna”

2. Samuel Perathoner “Ski da saut”

3. Stefan Ploner “Ponzer”

 

Parapendio Club Gherdeina

Insam Heidi & Stuflesser Patrick