X
Deutscher Hängegleiterverband e.V.

DHV
Großer Besucherandrang
DHV-TV im Einsatz
Addict von Ozone
Rookie von Nova
Summit 3 von UP
Cayenne 2 von Skywalk

Stubai Cup 2006 - ein großer Erfolg

Text und Fotos Benedikt Liebermeister

Zu den Videos 

Ein tragischer Verkehrsunfall überschattete im Vorfeld den Stubai Cup. Hauptorganisator Hans-Peter Eller von der Flugschule Parafly war tödlich verunglückt.Vor 18 Jahren hatte er den Stubai Cup ins Leben gerufen, war voller Vorfreude auf den 17. Event. Monika Eller und ihr Team entschieden sich die Veranstaltung in seinem Sinne fortzuführen und stellten einen perfekt organisierten Flugevent auf die Beine.
Während der Rest der Welt in Schnee und Nebel versank, empfing das Tal seine Besucher mit strahlendem Sonnenschein. Viele hatten auf das legendäre Mikroklima vertraut und wurden mit zwei Flugtagen und einer hochinteressanten Produktshow belohnt. So groß war der Andrang noch nie. Fast alle Hersteller waren mit einem Stand vertreten. Von früh bis spät präsentierten ihre Promotionsteams im Formationsflug die aktuellsten Geräte. Wer wollte, hat sich den gewünschten Flügel gleich ausgeliehen und probegeflogen. Bis zu 150 Mal gaben manche Firmen ihre Schirme aus.
Bisschen eng wurde es zuweilen am Landeplatz. Freiflieger und Profis sollten in Zukunft getrennte Areale bekommen. Ernste Zwischenfälle blieben aus.
Mike Küng, Markus Gründhammer und Co. demonstrierten ihr außergewöhnliches Können. Ungläubiges Staunen rief Raoul Rodriguez mit seinem perfekten Looping hervor. Doch muss ausdrücklich vor einer Nachahmung gewarnt werden. Die Gefahr dabei in die Gleitschirmkappe zu fallen ist sehr groß. Neues stellten die Renegades vor. Bei der Halfpipe hängen die Piloten an den Füßen zusammen und bilden eine sternförmige Figur. Ihre gekonnte Show findet immer mehr Anhänger.

Die Zeitungen schreiben es, die Gleitschirmszene beweist es. Das „Tal der Tränen“ ist durchquert, es geht wirtschaftlich wieder aufwärts. Die Firmen haben den Winter genutzt und eine Fülle neuer Geräte auf den Markt gebracht. 
Überraschende Neuigkeiten bei Aerosport. Hans und Frigga Bausenwein haben sich aus dem Tagesgeschäft zurückgezogen und stehen der Firma in Zukunft als Berater zur Seite. Kurt Vorraber hat mit Michaela Veith die Geschäftsanteile übernommen und führt die Firma weiter. Mit Spannung erwartet wurde der Boomerang Sport von Gin. In Kürze soll er das Gütesiegel 2-3 erhalten. Ozone bringt den Addict (2), im Hochleistersegment den Mantra (2-3) und als Doppelsitzer den Magnum. Auch  Nova engagiert sich wieder im High End Bereich mit dem Tycoon (2-3), der Rookie wird der Nachfolger des Syntax (1-2). UP hat dem Summit ein Update verpasst, jetzt Summit 3 (2), ebenso dem Kantega 2 (1-2). Advance bietet die bewährte Palette und arbeitet mit Hochdruck am Omega 7, im Juni soll er fertig sein. Bright 3 heißt der neue 1er von Gradient, Aspen 2 der 2er. 306 Kilometer weit ist Alfredo Studer mit dem neuen Mistral 4 (1-2) von Swing in Südafrika geflogen. Wem das nicht reicht, der muss zum Stratus 6, dem neuen Wettkampfschirm, greifen.
Skywalk rüstet mit dem Cayenne 2 in der Sportklasse auf, natürlich mit Jet Flaps. Der Freerider Chili soll bald einen 1-2er bekommen. Ein neues Klappensystem (SRV) bei den Schirmen von Wings of Change wirkt sich positiv auf den Strömungsabriss aus. Eingebaut bei Isis (1) Nemesis (1-2), und Twister Xi (2). Auch beim Drachenfliegen tut sich was. Icaro hat den neuen Orbiter 14 (2-3) zugelassen. Der Ice 2 XC ist Icaros Schirm in der 2-3er Klasse. Ein neues Leinenkonzept für den Magic 4 hat Airwave entwickelt. Der Sport 3 bedient den 1-2er Markt. Skyline hat das Comp/XC- Drachengurtzeug Zero Drag aerodynamisch optimiert und eine komplett neue Palette Gleitschirmgurtzeuge aufgelegt. Muse 2 (1) und Eden 3 (1-2) von Mac Para runden das Angebot des Chiemgauer Händlers ab.
U-Turn steigt im World Cup ein. Acrostar Felix Rodriguez und der ehemalige PWC-Gesamtsieger Richard Gallon gehen mit dem Airforce an den Start. P44 ist der neue 1-2er und PBi5 der neue Tandem (1-2) von Paratech. Peter Schifflechner hat Firebird übernommen und bringt den Eagle auf den 2er Markt. Einen neuen Einser hat Freex mit dem Dingo. Apco tanzt Lambada (2) in der Sportklasse und Salsa bei den 1-2ern. Firmenchef Anatoly Cohn war persönlich aus Israel angereist. Sol Paragliders aus Brasilien haben am Design gearbeitet und den neuen Einser, Prymus 2, bereits musterzugelassen. Der tschechische Hersteller Sky hat eine lenkbare Reserve konstruiert. Ebenfalls aus Tschechien kommt Axis, für ihre Schirmpalette wollen sie in Zukunft Gütesiegel machen. Fly Market arbeitet mit Independence an neuen Wettbewerbsgurtzeugen. Alexandre Paux ist in Zukunft hauptverantwortlich für Entwicklung bei Pro Design, der Thema (2) sein Einstand. Ein auffälliges Design hat Skyward dem Score (1) verpasst.
Das ist nur ein kurzer Abriss, schade für den, der den Stubai Cup verpasst hat. Nächste Gelegenheit sich umfassend über den Markt 2006 zu informieren bietet die Free Flight in Garmisch (7-9.4.2006).

Gallery

Mistral - Swing
Tycoon - Nova
Boomerang Sport - Gin
Chili - Skywalk
Twister Xi - Wings of Change
Ice 2 XC - Icaro
Airforce - U-Turn
P44 - Paratech
Eagle - Firebird
Dingo - Freex
Sol mit neuem Design
Venus - Axis
Magic 4 - Airwave
Renegades
Aspen 2 - Gradient
Sport 3 - Airwave
Score - Skyward
Muse 2 - Mac Para
Mike Küng im Interview
Maßarbeit von Markus Gründhammer
Hochbetrieb beim Probefliegen