X
Deutscher Hängegleiterverband e.V.

DHV
Reger Flugbetrieb am Samstag
Atos mit Elektroantrieb (Foto A-I-R A. Nagel)

Flight Festival Tegelberg

Text und Fotos Benedikt Liebermeister

Zum E-Flight-Symposium

Das Wetter war ausgezeichnet und Organisator Benno Osowski hatte gute Rahmenbedingungen geschaffen. Das Programm wies eine Reihe von Höhepunkten auf. Doch viele Firmen waren müde, der große Event in ST. Hilaire vom Wochenende vorher steckte ihnen noch in den Knochen. Deshalb war das Ausstellungsgelände nur mäßig besetzt. Zudem lockte der goldene Herbst viele Piloten in andere Fluggebieten oder zum Walk & Fly. Eigentlich schade, denn die Flugbedingungen am Tegelberg waren gut, die anwesenden Firmen hatten genügend Testmaterial dabei und gaben gern und kompetent Auskunft.
Voll auf ihre Kosten kamen die Drachen- und Elektroflieger. Der DHV veranstaltete ein E-Flight Symposium und auf dem Messefluggelände herrschte reger Flugbetrieb. A-I-R ist jetzt in Buching am Tegelberg zuhause und stellte alle Atos-Modelle zum Testen mit UL-Schlepp oder Bergstart zur Verfügung. Was sehr großen Anklang fand. Pausenlos hoben Elektro-Drachen und -Schirm zu Demoflügen ab. Das Trike war im Dauereinsatz und schleppte den Tandem-Atos zum Schnupper- oder Ausbildungsflug. Die ruhige Herbstthermik ermöglichte stundenlang Flüge im einzigartigen Panorama der Königschlösser Ludwigs II.

Foto-News

Robert Kleinhans von Charly-Produkte startet mit dem Scott-E
Wichtig! Aufrechter Startlauf
Sonst stoppt der "virtuelle Fluglehrer" den Startvorgang
Thermik gefunden, Elektroantrieb aus, Propeller eingeklappt
Das Team von Charly-Produkte, Thomas Ide (ganz re) flog mit dem Nova-Flagschiff Factor 2 (C) unter Hochleistern bei der Vor-EM in St. Andre auf den 10. und bei der Schweizer Meisterschaft auf den 12. Platz
Neu im Angebot, heizbare Handschuhe von Zanier
Toni Bender (li) und Mik Broschart hatten einen Hänger voller Testschirme dabei
Team 5 führt die steuerbare Rettung Orange st vor:
Rettung raus,
ein Tragegurt getrennt,
beide getrennt,
und eine saubere Landung
Früh übt sich,
wer ein Meister werden will
Die Experten beim DHV-E-Flight-Symposium: vl. Moderator und DHV-Vorsitzender Charlie Jöst, Robert Kleinhans, Toni Roth, Joachim Geiger, DHV-Sicherheits- und Geländevorstand Uli Schmottermeyer
Das E-Flight-Symposium stieß auf Interesse
Ich durfte im Tandem-Atos einen Ausbildungsflug absolvieren: vl. Benedikt Liebermeister, Fluglehrer Martin Ackermann (Foto Martin Ackermann)
Start frei! War sehr bequem im Startwagen, an die Kopf-voraus-Lage musste ich mich gewöhnen (Foto Hannes Weininger)
Das Trike schlepppte uns über Startplatzhöhe, viele Höhenmeter zum Üben (Foto Hannes Weininger)
Die ersten Steuerversuche. Macht sehr viel Spaß, ist aber deutlich anspruchsvoller als beim Gleitschirm, da der Pilot auch noch die Geschwindigkeit regulieren muss. Doch mit einem guten Lehrer wächst das Selbstvertrauen von Kreis zu Kreis (Foto Martin Ackermann)
Schade, dass der Flug vorbei ist, das war nicht das letzte Mal! (Foto Hannes Weininger)
Das A-I-R Team demonstrierte zahlreiche Elektrostarts. Seit zwei Jahren ist der Atos mit dem E-Lift von Toni Roth nun schon unterwegs und hat sich bestens bewährt. Sicher die einfachste Art mühelos über den Tegelberggipfel zu kommen. Das beste Gleiten ist dabei identisch im Vergleich zum Flug mit einem konventionellen Gurt, das geringste Sinken nur etwas schlechter. Je nach Akku bietet der Atos eine Aufstiegsmöglichkeit zwischen 600 und 1200 m (Foto A-I-R A. Nagel)
Um das erste Fluggefühl zu bekommen, führte A-I-R Starts mit Gummiseil durch. Wer Fußstartübungen machen wollte, konnte mit dem Atos Easy das Bodenhandling testen (Foto A-I-R A. Nagel)
A-I-R hat hat den Atos Easy entwickelt, um Flugschüler und wenig Flieger möglichst einfach in die Luft zu bringen. Die wichtigsten Entwicklungskriterien waren einfaches Starten und Landen, gute Langsamflugeigenschaften und geringes min. Sinken. Am Hausberg steigt ihm kein anderer Atos davon. Erst über 50km/h bleibt er hinter den anderen Atosmodellen zurück und spätestens bei 80km/h ist der Bügel maximal gezogen und die Höchstgeschwindigkeit erreicht (Foto A-I-R A. Nagel)
Perfekte Landung!
Anschubhilfe erleichert den Startvorgang
vl. AEROS-Händler und -Werkspilot Primoz Gricar, AEROS-Chef Alexander Voronin und DHV-Prüfstellenleiter Hannes Weiniger
Ein optisches Highlight - Combat 13.5 GT - Der aktuellste Hochleister von der Firma AEROS mit Smoke-Segel
Stefan Traut, 5maliger Deutscher und 2mal internationaler Streckenflugmeister im Gleitschirmfliegen, ist jetzt mit dem Atos VR unterwegs. Ein 275 km flaches Dreieck von der Seegrube ist er im Sommer geflogen
Bräuniger/Flytec war mit Hans Kothe vertreten
Christian Pfann erläutert den E-Antrieb von Bräuniger/Flytec
Kerim Jaspersen (li) stellte seinen neuen Film "Fliegen ist Freiheit - doch wei lernt man fliegen?" vor, hier mit Hauptdarstellerin Lena Kruckenberg und Kameramann Patrick Penkert. Kerims Erstling "Rush Hour Dream" hat 4 internationale Preise gewonnen
Caruso (re) macht High-Tech Sonnenbrillen, die jede Art von schädlicher Strahlung absorbieren. Rechts DHV-Gelände-Referent Björn Klaassen und Dieter Münchmeyer
Airdesign im Aufwind. Der Hochleister Pure (D) kommt gut an. Vertriebsmann Martin Kostner (li) und Konstrukteur Stephan Stieglair sind zufrieden. Nächstes Jahr ist der EN-C-Schirm geplant.
Uli Rüger bietet hilfreiches Training im Active-Fly- Simulator an.
Die Helme von Plusmax sind fürs Fliegen und Skifahren geeignet. Im Bild Max Wiener
SOL mit (vl) Christian Zell, Gabi Leixner und Harald Wolf. Im Frühjahr kommt der i-Start (A).
Andreas Raphael hat den im Flug verstellbaren Beschleuniger Free Spee mitentwickelt
Heizbare Handschuhe und Westen vertreibt Cumulus53
Skytraxx hat viel Technik zum moderaten Preis.
Das Vario bietet alles, was das Fliegerherz begehrt, sogar eine Datenbank mit weltweit allen Startplätzen
Oliver Guenay präsentiert: "Best Flying Sites of the Alps"
Einer neuer Händler: Fliegerbay, vertreibt u.a. Independence, Wings of Change, Firebird.