X
Deutscher Hängegleiterverband e.V.

DHV

News of the day

Deutsche Meister Offene Klasse 2.Peter Jung, 1. Ulli Prinz, 3.Torsten Siegel, Yvonne Dathe 1. Dame
German Open Sieger Offene Klasse 2.Ulli Prinz,1.Dame Regula Strasser, 1.Michael Sigel, 3.Markus Wicki
Deutsche Meister Serien Klasse 2.Valeri Regehr,1. Anton Kögl, 3.René Pauly, Petra Westerteicher 1.Dame
German Open Sieger Serien Klasse 2.Pavel Iker, 1.Oliver Rössel, 2.Martin Kohler, Petra Westerteicher 1.Dame
Alle Sieger der German Open
Race Start
Schweizer Präzisions Unterstützung ;-)))
Regula Strasser
Christoph Truttmann 1. Day 2
Michi Sigel
Ulrich Prinz
Oliver Rössel
Andreas Malecki
Taskbesprechung
Briefing der Piloten
Adrian Hachen
Torsten Siegel im Vordergrund beim Race-Start
Task 1
Bilder Martin Scheel www.azoom.ch

Siegerehrungsbilder

Vom 22. – 27. August 2010 fanden die German Open 2010 in Fiesch (Schweiz) statt. Neue Deutsche Meister sind Yvonne Dathe auf Ozone Mantra R10 und Ulrich Prinz,  auf Gin Gliders Boomerang 7 in der offenen Klasse.

Die Overallwertung gewinnt der junge Schweizer Michael Sigel, vor Ulrich Prinz beide auf Gin Gliders Boomerang 7 und Platz 3 belegt Markus Wicki auf Ozone Mantra R 10. Bei den Damen dominierte die Schweizerin Regula Strasser auf Niviuk Icepeak und Platz 2 belegt Yvonne Dathe auf Ozone Mantra R 10.

In der Serienklasse, die in diesem Jahr zum ersten mal mit dem Deutschen Meistertitel belohnt wird, heißen die Sieger: Petra Westerteicher auf UP Summit XC und Anton Kögl auf UP Trango XC.

Die internationale Serienwertung gewinnt Oliver Rössel auch auf UP Trango XC, somit gehen alle Serientitel an den Hersteller UP mit Firmensitz in Garmisch-Partenkirchen.  

Mit dem Wetter hatten die Wettbewerbspiloten nicht so großes Glück, denn es gab schon deutlich bessere Wetterlagen in der letzten Augustwoche in Fiesch. Daher endeten die German Open 2010 auch schon am 27. August anstatt am 28. August, wie geplant.

Insgesamt konnten zwei gültige Durchgänge geflogen werden. Der erste Durchgang wurde am Sonntag 22. August geflogen. Die Piloten mussten eine 79 km lange Strecke über 3 Wenden möglichst schnell abfliegen. Dokumentiert wurden die Leistungen über ein GPS, welches am Ende von der Wettbewerbsleitung ausgewertet wurde. Michael Sigel (Swiss) konnte die 79 km lange Aufgabe am schnellsten bewältigen und gewann vor Peter Jung (GER) und Markus Wicki (Swiss). Beste Dame war Regula Strasser.

Am Donnerstag konnte der zweite und letzte gültige Task geflogen werden. Ausgeschrieben waren 32 km, dies ist für Gleitschirme unter normalen Bedingungen kein Problem. Allerdings herrschte eine schwache Thermik (aufsteigende Luft) und viel Wind. Daher war es für viele Piloten nicht möglich die Aufgabe zu beenden. Christoph Trutmann (Swiss) schaffte es als Erster ins Ziel zu fliegen vor Michael Sigel (Swiss) und Regula Strasser (Swiss). Bester Deutscher war Ulrich Prinz. Insgesamt schafften es in der vorgegebenen Zeit nur 6 Piloten ins Ziel.

Gesamtsieger im Überblick:

Deutsche Meisterschaft Offene Klasse:

Männer:
Ulrich Prinz
Peter Jung
Torsten Siegel

Damen:
Yvonne Dathe
Petra Westerteicher
Christine Miller

Open International German Open
Männer:
Michael Sigel (Swiss)
Ulrich Prinz (German)
Markus Wicki (Swiss)

Damen:
Regula Strasser (Swiss)
Yvonne Dathe (German)
Nanda Walliser (Swiss)

Deutsche Meisterschaft Serienklasse:

Männer :
Anton Kögl
Valeri Regehr
René Pauly

Damen:
Petra Westerteicher
Christine Miller
Monika Mack

Serienklasse International German Open

Männer:
Oliver Rössel
Pavel Iker
Markus Kohler

Damen:
Petra Westerteicher
Christine Miller
Monika Mack

 

6. Tag 27. August 2010 / Mehr Bilder hier

Die Entscheidung ist gefallen. Die Siegerehrung findet um 10:30 Uhr am Landeplatz in Fiesch statt. Es ist schade für die Wettbewerbspiloten denn es gab schon deutlich bessere Wetterlagen in der letzten Augustwoche in Fiesch. Das Wetter läßt bei der German Open keinen weiteren Durchgang stattfinden. Somit sind die Ranglisten von gestern die offiziellen Ergebnisse.

Wir gratulieren allen Gewinnern zu Ihren Titeln!

Neue Deutsche Meister sind: Yvonne Dathe auf Ozone Mantra R10 und Ulrich Prinz auf Gin Gliders Boomerang 7 in der offenen Klasse.

In der Serienklasse, die in diesem Jahr zum ersten mal mit dem Deutschen Meistertitel belohnt wird, heißen die Sieger: Petra Westerteicher auf UP Summit XC und Anton Kögl auf UP Trango XC.

Die internationale Serienwertung gewinnt Oliver Rössel auch auf UP Trango XC, somit gehen alle Serientitel an den Hersteller UP mit Firmensitz in Garmisch-Partenkirchen.

Die Overallwertung gewinnt der junge Schweizer Michael Sigel, vor Ulrich Prinz beide auf Gin Gliders Boomerang 7 und Platz 3 belegt Markus Wicki auf Ozone Mantra R 10.

Bei den Damen dominierte die Schweizerin Regula Strasser auf Niviuk Icepeak und Platz 2 belegt Yvonne Dathe auf Ozone Mantra R 10.

Alle Ergebnisse

 

5. Tag 26. August 2010 / Mehr Bilder hier

Update 16:00

Hallo an alle!

Nachdem der gestrige Task ungültig war, gab es heute eine neue kurze Aufgabe. Es war wieder sehr stabil und über den Gipfeln windig. Das Taskkommitee war sich über die Aufgabenstellung nicht sicher. So wurde erst ein Groundstarted-Race mit ca. 45 km ausgeschrieben. Doch als die Vorflieger nicht hoch kamen, wurde die Aufgabe auf 32 km und als Airstarted-Race geändert.
Gleich nach dem Start stellte sich heraus, dass es nicht einfach sein würde. Viele bastelten sich Stück für Stück nach unten. Andere konnten sich halten und nur wenige schafften es aufzudrehen.
Als das Rennen um 12.50 Uhr scharf war, flogen nur wenige Piloten in Richtung erster Wende (Bellwald). Die Meisten versuchten noch am Eggishorn Höhe zu machen. Unterhalb der Bellwald versammelten sich später einige Pulks und verzweifelten an der ersten Wende. Für die meisten Piloten sollte es bei einem Versuch die erste Wende zu erreichen bleiben. Auch für die Führenden hieß es geduldig zu sein und immer wieder Höhe machen. Ins Ziel haben es nur wenige geschafft.
Zum jetzigen Zeitpunkt (16:00 Uhr) ist sicher, dass es vielleicht 15 Piloten ins Ziel geschafft haben.

Der Zieleinlauf  war in fester Schweizer Schirmhand, erster wurde Christoph Truttmann, Michi Sigel als zweiter und Regula Strasser als Dritte und erste Dame, alle aus der Schweiz.
Dann kam Adrian Hachen auf einem Serienschirm zeitgleich mit dem ersten Deutschen Ulrich Prinz ins Goal.

Wir müssen die Rangliste abwarten, weil viele Piloten knapp an die letzte Wende und mit der Zielkoordinate Schwierigkeiten hatten. Oliver Rössel kam als zweiter Serienschirm sehr früh ins Ziel.

Piloten die im Ziel standen waren Mario Pfister, Markus Wicki, Nanda Walliser, Achim Torn, Andreas Malecki und Herbert Porst.

Regula Strasser aus der Schweiz wird damit die beste Dame des Wettbewerbs sein. Bei den Herren müssen wir noch die Auswertung abwarten.

Viele Grüße

Yvonne

Update 8:00

Wieder hohe Wolken die schnell ziehen, trotzdem konnte Gestern den ganzen Tag am Eggishorn geflogen werden. Wir fahren voller Zuversicht zum ersten Briefing um 10:30 auf den Startplatz, bis später.

4. Tag 25. August 2010 / Mehr Bilder hier

Update 16 Uhr

Ein groundstarted Race das ab 11:10 Uhr startete sollte uns vor dem eventuell stärker werdenden Wind heute wieder früh am Landeplatz in Fiesch ankommen lassen. 30 Kilometer waren auf dem Taskboard,  die auch dann von vielen abgeflogen wurden. Leider fand eine Kollision zweier Schirme in Hangnähe statt, bei der dann nur Materialschaden entstand. Beide Piloten lösten die Rettungsschirme aus und konnten im steilen Gelände gut geborgen werden. Als der Helikopter zur Bergung kam, wurde das Rennen abgebrochen.

Die ersten Piloten hatten zu diesem Zeitpunkt schon die letzte Wende genommen, und somit trafen dann die meisten Piloten um 13 Uhr am Landeplatz ein.

Morgen soll der Wind mehr auf Süd drehen, wir hoffen dass wir wieder in die Luft kommen um wieder ein wenig Schweizer Bergwelt abzufliegen.

Update 9:00 Uhr

Der Tag beginnt mit etwas restfeuchten Bewölkung sehr sonnig. Wir fahren auf den Startplatz Kühboden und das erste Briefing beginnt um 10:30 Uhr.

Die Ligatung gestern verlief sehr konstruktiv und das Pilotenessen war schweizerisch gut organisiert. Zwei schöne Pilotentafeln die zum Fachsimpeln und entspannten vorbereiten auf den nächsten Flug einstimmten.

 

3. Tag 24. August 2010 / Mehr Bilder hier

Ein wenig Regen in der Nacht und hohe Windwerte auf den Bergen, lassen  heute wieder keinen Durchgang stattfinden. Es wurde schon sehr früh per SMS absagt. Die Piloten haben Zeit die schöne Schweiz ohne Schirm zu erkunden. Die Vorhersagen für Morgen lassen uns hoffen, falls der Wind schwächer wird, den 2. Durchgang der German Open zu fliegen. 

Um 17 Uhr findet die nächste Liga-Tagung mit einem festen Ende statt. Der heutige Pilotenabend beginnt ab 19:30 Uhr am Landeplatz in Fiesch, all Pilots welcome.

Morgen wird ein sonniger Tag mit mäßiger Thermik und deutlich nachlassendem Wind erwartet. Mit hoher Wahrscheinlichkeit werden wir einen Task fliegen können.

2. Tag 23. August 2010 / Mehr Bilder hier

Wegen völliger Abschirmung im Vorfeld einer Front wurde der Tag heute gecancelled. Thermik war heute nur für knapp eine Stunde, in der es ganz kurz etwas aufgerissen ist.

Um 17 Uhr war Liga-Tagung und es wurde heiß bis 21:30 Uhr diskutiert. Morgen geht es erneut weiter, 2 Stunden zur Ligatagung, und anschließend zum Pilotenabend.

1. Tag 22. August 2010 / Mehr Bilder hier

Grüzi Miteinand!

Die Deutsche Liga ist mit der German Open zu Gast in der Schweiz, im wunderschönen Wallis.
Martin Scheel, der Schweizer Ligachef steht uns mit seinem wertvollen Rat beiseite, und mit ihm zusammen wurde Heute eine 84Km Aufgabe ausgeschrieben. Nicht vel für Fiesch, aber nachdem man Morgens schon eine dicke Inversion sehen konnte, wollten wir nicht zu hoch greifen.
Leider war es dann *noch* zäher als erwartet: Die Aufgabe war, ab 13Uhr den Startzylinder
zu nehmen und dann ins Goms hoch zu fliegen. Doch in Bellwald, wo man normalerweise zuverlässig an der Hangschulter aufdrehen kann, ging schon mal nichts, als wir dort tief ankamen.
Also probierten wir es an der nächsten Rippe und an der nächsten und ... überall war es sehr zäh. Auf dem Hinweg mit Rückenwind ging die Taktik des "Einfach weiterfliegens" für die Hochleister noch gut auf, auf dem Rückweg jedoch stand man jedoch oft gegen den Wind und so mussten viele Piloten landen.
Ich kenne das Wallis (leider) auch in solchen miesen Bedingungen, und hatte so etwas geahnt: Darum flog ich auf dem Rückweg hinten in Rippen rein, wo man immer wieder einzelne Freiflieger mit sehr grosser Höhe entlangziehen sah. Dort ging es auch recht gut hoch. Auf der Querung zurück zum Eggishorn traf ich so die Piloten aus dem Führungspulk, die durchs saufen durchgekommen waren.

Nun flogen wir unter der Hangschulter bis Riederalp, wo man wieder etwas Höhe machen konnte.
Nun noch die Querung nach Belalp und dann über die Sicherheitsboje zum Ziel.

Ganz vorn flog mit Michael Sigel ein Schweizer ins ziel, doch nur 3 Sekunden danach der Gewinner der beiden letzten German Opens, Peter Jung: Er zeigt hier wieder mal, dass er sich die Wurst nicht freiwillig vom Brot nehmen lässt ;-) knapp danach kamen auch Torsten und ich über die Ziellinie.
Hier die Ergebnisse: https://www.dhv.de/web/<wbr></wbr>fileadmin/user_upload/<wbr></wbr>monatsordner/2010_alle_monate/<wbr></wbr>08/go-fiesch/task_result_2010-<wbr></wbr>08-22.html

Für die 17 Piloten im Ziel war es ein schöner Tag, für manch Andere leider teilweise frustrierend, besonders weil das Wetter in den nächsten Tagen erst einmal nicht mehr so Sonnig werden soll.
Hoffen wir, dass sich die Wetterberichte mal in die andere Richtung irren! ;-)

Beste Grüsse,
Ulli