X
Deutscher Hängegleiterverband e.V.

DHV

News of the day

German Open Overall Damen: 1. Zdenka Chromcova (CZE), 2. Ewa Wisnierska, 3. Ewa Korneluk-Guzy
German Open Overall Herren: 1. Peter Jung, 2. Ulrich Prinz, 3. Marc Wensauer
Deutsche Meister Damen: 1. Ewa Wisnierska, 2. Ewa Korneluk-Guzy 3. Christine Miller
Deutsche Meister Herren: 1. Peter Jung, 2. Ulrich Prinz, 3.Marc Wensauer
Serienwertung: 1 Alessandro Leonardi (IT) Niviuk Peak, 2. Jörg Nuber (D) Ozone Mantra3 , 3.Reiner Braun (D) Skywalk Poison2
Alle Sieger
Ewa Wisnierska
Marc Wensauer
Ulrich Prinz
Task 2
Taskboard Task 2
Task 1
Viel Platz am Start
Im Startbart
Ulli Prinz beim Debriefing
Wettbewerbsleiter Dieter Münchmeyer
Wettbewerbspiloten
Wetterbriefing
Geländebriefing mit Gerald Amedseder

Deutscher Meister 2009 ist Peter Jung gefolgt von Ulli Prinz und Marc Wensauer. Deutsche Meisterin 2009 ist Ewa Wisnierska vor Ewa Korneluk-Guzy und Christine Miller.

German Open Overall Damen/Ladies:  

1. Zdenka Chromcova (CZE) Gradient Avax XC2, 2. Ewa Wisnierska (D) Swing WRC, 3. Ewa Korneluk-Guzy (D) Sol Tracer


German Open Overall Herren/Men:  

1. Peter Jung(D) Ozone Mantra 09, 2. Ulrich Prinz (D) Gin Boomerang 6, 3. Marc Wensauer (D) Niviuk Icepeak 3

Samstag, den 15.08.2009

18:00: Ein spannender Wettkampftag mit idealen Bedingungen liegt hinter uns. 80 km Dreieck mit Wenden bei Matrei und Sillian. Die Rangliste wurde noch einmal richtig durcheinder gewürfelt, denn Olli Rössel und Peter Jung kamen rund eine Stunde vor den bislang Führenden ins Ziel. Das dürfte Peter zur deutschen Meisterschaft reichen. Mehr später.

9:30: Ein Hochsommertag mit flacher Druckverteilung verspricht eine spannendes Finale der German Open. Man munkelt von einem FAI-Dreick mit Wendepunkten bei Matrei und Sillian. Mal schauen...

[MEHR BILDER]

 

Freitag, den 14. August 2009

Eigentlich muss der Tagesbeste aus der Serienklasse den Bericht verfassen, aber wenn mir der Ligachef die aufträgt, dann kann ich es schlecht ablehnen.

Noch am frühen Morgen hätte ich alles darauf verwettet, dass es am heutigen Tag kein Task geben wird. Am Vorabend hatte es schwer geregnet und gewittert. Dementsprechend ist der Boden völlig durchnässt und die Basis in greifbarer Nähe. Jetzt im nachhinein weis ich, dass meine morgendliche Einschätzung zu pessimistisch war. Das erste Briefing ist um 11:30 Uhr am Startplatz angesetzt. Wie erwartet wurde es immer weiter nach hinten verschoben. In der Zwischenzeit beobachtete man wie die Nebelschwaden aufstiegen und die Thermik sichtbar machten. Die Basis stieg langsam an, dann ein kurzer Schauer. Nach 14:00 Uhr ein Briefing und tatsächlich eine Aufgabe von 48km Länge.

Ab 15:00 Uhr durfte gestartet werden und um 15:30 Uhr war die Speedsektion scharf. Die Basis hatte mehrere Stockwerke. Die eine war etwas über dem Startplatz die andere einige hundert Meter höher. Dank einer guten Linie flog ich recht hoch und achtete das ganze Rennen über, dass es so bleibt, natürlich hohen in die Wolken aufzudrehen. Der starke Westwind sorgte in den ersten 15min des Rennens für sportliche Verhältnisse, ansonsten war recht einfach die Aufgabe zu fliegen, wenn man nicht unter die Baumgrenze kam und nicht zu viel heizte. Wieder gab es viele glückliche Piloten im Ziel, mich eingeschlossen. Aber auch solche, die unzufrieden waren, dass die Aufgabe nicht gestoppt und stattdessen gewertet wurde. Marc Wensauer ist zum 2. Mal in Folge als erster im Ziel und führt zur Zeit die Gesamtwertung an. Hätte mir nie träumen lassen, dass das Flugwetter sich so schnell bessert und wir uns ein so nettes Rennen liefern würden.

Abends folgte ein tolles Dinner für alle Wettberwerbspiloten der DM und ihre Begleitungen auf Kosten der Liga. Es gab Schweinshaxe oder Schnitzel mit Beilagen und eine unerschöpfliche Salatbar. Für den Folgetag ist gutes Flugwetter und eine lange Aufgabe zu erwarten. Darum muss ich jetzt ins Bett, ist schon kurz vor Mitternacht. Schön wars und ich freue mich auf morgen.

Valeri Regehr

19:00: Um 15 Uhr haben wir den Start und eine halbe Stunde später das Race für einen anspruchsvollen Task geöffnet. Schnell zeigte sich am ersten zu überfliegenden Grat, dass es sehr von der Routenwahl abhing, ob sich der Pilot in easy zu fliegender Luft befand oder lokal starken Gegenwind und massives Saufen erfuhr. Hierüber erhitzen sich derzeit noch etwas die Gemüter. Nach den ersten Grat und dem dahinter liegenden Kessel entspannte sich jedoch die Situation schnell und die Spaß am Fliegen kam wieder bei allen auf. Die Route führte über 47 km ohne eine Talquerung zu beiden Seiten des Zettersfeldes. Marc Wensauer war als erster im Ziel, die Auswertung läuft.

9:15: Briefing ist heute um 11:30. Nachdem es in der Nacht gewittert hat, haben wir jetzt noch deutliche Restfeuchtigkeit. Der Himmel ist aber schon überwiegend blau. Die Wetterberichte und -beratungen sind etwas uneinheitlich, so dass wir noch nicht wissen, ob wir eine Aufgabe stellen werden. Für morgen versprechen die Wettergötter jedoch einen richtig guten Tag, also sind alle Voraussetzungen für ein spannendes Finale gegeben.

[MEHR BILDER]

 

Donnerstag, den 13. August 2009

Aufgrund der Wetterentwicklung wurde das Rennen an der ersten Wende gestoppt, die 45 Km Aufgabe wurde aus Sicherheitsgründen abgebrochen.

9:30: Wir fahren zum Startplatz, auch heute schaut es nach einem Task aus.

[MEHR BILDER]

 

 

 

Mittwoch, den 12. August 2009

2. Task: Das Race über 96 km wurde von Marc Wensauer gewonnen, 2. Petr Kostrhun (CZE) und 3. Martin Orlik (CZE). Beste Dame Ewa Wisnierska.
Wieder waren zahlreiche Piloten im Ziel, ein perfekter Flugtag. Ulli Prinz behauptet die Führung in der Gesamtwertung.

[MEHR BILDER]    [ERGEBNISSE]


Dienstag, den 11. August 2009

19:30: Die Auswertung ist abgeschlossen. Insgesamt haben 47 Piloten der gestarteten 86 Piloten das Ziel erreicht. 1. Ulli Prinz, 2. Andreas Malecki, 3. Joze Molek (SLO). Beste Dame Zdenka Chromcova (CZE).
Ulli Prinz hat im Debriefing seine Taktik erläutert, wie er diesen Tagessieg erfliegen konnte. Nach viel Pech in der Liga endlich mal wieder ein Tag mit vielen glücklichen Gesichtern am Abend. Die Stimmung wird gut bei der Pilotenparty.

17:50: Wir haben einen Task! 48 km immer im Sichtbereich des Start-und des Landeplatzes. Der Nordwestwind hielt sich zurück, aber es war ein untypischer Tag am Zettersfelds. Jetzt läuft die Auswertung. Im Ziel war Ulli Prinz als erster mit schätzungsweise 1 km Abstand gefolgt von Pepe Malecki und dem Tschechen Joze Molek. Danach Peter Jung und Burkhard Martens. Insgesamt waren wohl die Hälfte der gestarteten 87 Piloten im Ziel.

9:30 Uhr: Die Sonne scheint in Lienz, der Wind weht aus Nordwest, wir fahren hoch und versuchen einen Task.

[MEHR BILDER]


Montag, den 10. August 2009

Auch der 2. Tag der German Open in Lienz wird um 9:30 Uhr abgesagt. Der Ligausschuß und die Nationalmannschaft nutzen die Zeit für ein konstruktives Meeting und die Planung für die Saison 2010.
Die Osttirolcard, die wir bei der Einschreibung  erhalten haben, wird genutzt um sich die Zeit zu vertreiben. Sie beinhaltet neben den Bergbahnen und Schwimmbädern in Osttirol auch den freien Eintritt zur Albin-Egger-Lienz-Ausstellung, zum Wildpark Assling uvm.


Alle hoffen auf eine Wetterbesserung.

Viele Grüße aus Osttirol

[MEHR BILDER]


Sonntag, den 09. August 2009

Das Eröffnungsbriefing mit Wetterbriefing und Geländeeinweisung war auf 10 Uhr verschoben. Die Bergfahrten der Osttirolcard wurden vereinzelt zum einfliegen genutzt. Das Wetter ließ leider keinen Wettbewerbstask zu, der nächste Programmpunkt ist der Bieranstich um 20 Uhr im Brauhaus Falken.

Nächstes Briefing ist am Montag 9 Uhr.....

Viele Grüße aus Lienz