X
Deutscher Hängegleiterverband e.V.

DHV

Flachlandfliegen - Der Ruf der Weite

Foto: Steffen Hertling
Foto: Steffen Hertling

"Hinter einem Ultraleichtflugzeug steige ich in die Lüfte. Höher und höher. Nach dem Ausklinken breitet sich die Welt unter meinen Füßen aus. Stille nach dem notwendigen Schleppvorgang. Das Fliegen im Flachland bietet eine unglaubliche Weite, sei es bei gemütlichen Abgleitern oder wenn mich die Ferne zum Streckenfliegen lockt."

In Deutschland gibt es unzählige Windenschleppgelände. Mit Hilfe einer Schleppwinde wird der Pilot samt Fluggerät in die Höhe geschleppt. Ist die gewünscht Höhe erreicht klinkt, der Pilot das Seil aus. Danach stehen dir alle Möglichkeiten des Fliegens offen, erholsame Gleitflüge, Thermikflüge oder weite Strecken.

Viele Flugschulen bieten eine Winden- und UL-Schleppausbildung an. Es kann sogar die komplette Ausbildung an der Winde oder per UL-Schlepp absolviert werden. Piloten, die nur im Flachland fliegen möchten, können so ihren Luftfahrerschein startartbezogen für die Startart Winde oder UL-Schlepp erwerben und auch ohne Berge selbständig fliegen.