X
Deutscher Hängegleiterverband e.V.

DHV

SWING - Gleitschirm Mistral 2.22

Folgende Sicherheitsmitteilung betrifft ausschließlich Gleitschirme des Modells SWING Mistral 2.22.

Der Firma SWING sind vereinzelte Fälle von erhöhter Sackfluganfälligkeit bei oben genanntem Modell unter bestimmten Voraussetzungen bekannt geworden.

Alle uns zur Überprüfung zugesandten Schirme wurden innerhalb der zulässigen Toleranzwerte vermessen. Auch sonst wiesen diese Schirme keinerlei Abweichungen von dem beim DHV hinterlegten Muster auf.

Aus diesem Grund bitten wir alle Mistral 2.22 – Piloten um erhöhte Aufmerksamkeit beim Umgang mit ihrem Fluggerät, speziell unter den unten beschriebenen Bedingungen (a) bis (d)!

Alle bisher betroffenen Geräte weisen folgende untypische Verhaltensweisen auf:

1)     Stark verschlechterte Starteigenschaften

2)     Stabiler Sackflug vor allen Dingen bei angelegten Ohren

3)     Schlechtes Anfahren nach B-Stall Ausleitung

4)     Kürzerer Bremsweg

Folgende Faktoren können entscheidend zur Sackflugtendenz beitragen und trafen bei fast allen uns bekannten Fällen zu:

(a)   Bei Wetterlagen mit hoher Luftdichte

(b)   Trockene Luftverhältnisse

(c)   Fliegen bei Temperaturen um und unter 0 Grad Celsius.

(d)   Startgewicht liegt an der unteren Zulassungsgrenze

(e)   Beim Ohrenanlegen

 

Ursachen

Unter den oben genannten Bedingungen ((a) bis (d)) nähern sich Gleitschirme generell der Sackfluggrenze, da in diesem Fall alle Widerstandswerte stark zunehmen. Scheinbar kann diese Grenze beim Mistral 2.22 unter ungünstigen Umständen überschritten werden.

Keine Materialgründe:

Das Problem ist nicht auf Materialmängel (z.B. erhöhte Luftdurchlässigkeit) zurückzuführen, da neuere Schirme mit guten Luftdurchlässigkeitswerten ebenso betroffen sind.

Vorsorgliche Untersuchung

Die folgende beschriebene Empfehlung der Überprüfung des Gleitschirmes durch den Piloten wurde in Übereinstimmung mit dem DHV festgelegt und sollte in jedem Fall vor dem nächsten Flug erfolgen. Weitere Untersuchungen sollten nur von der Firma Swing durchgeführt werden.

Vorgehensweise:

Feststellen, ob der Mistral 2.22 beim Aufziehen an einem horizontalen und windstillen Übungsgelände eine Tendenz zum Hängenbleiben aufweist (kein Rückwärtsstart). Dies sollte mindestens 5 mal probiert werden bevor Rückschlüsse gezogen werden.

Bei eindeutig schlechtem Startverhalten oder anderen Auffälligkeiten sollte der Schirm nicht mehr geflogen werden und Kontakt mit der Firma Swing aufgenommen werden.

Swing Tel: +49 (0)8141 3 27 78 88

Zur Erinnerung hier noch mal einige Tipps zum Verhalten bei auftretenden Sackflügen:

- kein übermäßiger Einsatz der Bremsen

- evtl. Betätigen des Beschleunigers

- evtl. Herunterziehen der A-Gurte

Swing Team