X
Deutscher Hängegleiterverband e.V.

DHV

EM Portugal 2018 vom 16.-28. Juli in Montalegre

Pressemitteilung vom 2. August 2018

Torsten Siegel ist Vize-Europameister

Die deutsche Gleitschirm Nationalmannschaft ist wieder auf Erfolgskurs. Bei der Europameisterschaft in Portugal vom 18. bis 28.08. flogen gleich drei deutsche Piloten in die Top Ten. Allen voran Torsten Siegel aus Fulda, Hessen, der seinen zwanzigsten Nationalmannschaftseinsatz mit einer Silbermedaille krönte. Das Deutsche Team verpasste eine Medaille nur knapp und landete auf Rang vier.

Harry Buntz, Teamchef der deutschen Nationalmannschaft, schaut angespannt in den Himmel. Der achte und letzte Lauf der Europameisterschaft in Portugal wird zur Nervenschlacht. Ferdinand Vogel aus Durach, Bayern, führt die Gesamtwertung an, während Torsten Siegel und Daniel Tyrkas (Brannenburg, Bayern) ebenfalls um eine Medaille kämpfen. Und auch in der Teamwertung sind die Medaillenhoffnungen plötzlich wieder am Leben. Nach einem verpatzten Start kämpften sich die Piloten von Rang 14 auf Platz vier vor und wahrten damit alle Chancen auf einen Podiumsplatz. Die Punktabstände sind denkbar knapp und viele Faktoren können am letzten Tag das Podium noch durcheinander würfeln.
Nach zweieinhalb Stunden Flugzeit und 85 Kilometern Flugstrecke erreicht Buntz dann der Funkspruch, dass drei seiner Piloten den zehn Kilometer langen Endanflug beginnen. Das Wetter hält und im Sekundentakt überfliegen die Piloten die Ziellinie. Die meisten führenden Nationen sind mit mindestens zwei Piloten, die für die Teamwertung zählen, vertreten, doch von den führenden Schweizern und Ferdinand Vogel fehlt noch jede Spur. Während Ferdinand mit einigen anderen deutschen Piloten mit etwas Rückstand im Ziel landet, ist von den Schweizern sowie einigen Top-Favoriten nichts zu sehen. Das bedeutet, dass sich die Rangliste noch einmal deutlich verändern wird und am Abend herrscht dann Gewissheit: Ferdinand Vogel büßt seinen ersten Platz ein und landet am Ende auf Rang vier. Torsten Siegel springt auf das Podium und wird Vize-Europameister, während sich Daniel Tyrkas mit Platz sechs über sein bestes Ergebnis in der Nationalmannschaft freut. Team Deutschland wurde kurz vor der Ziellinie noch von den Franzosen überholt und belegt Rang vier.

Wiedergutmachung über zwei Wochen
Die 15. FAI Gleitschirm Europameisterschaft fand im portugiesischen Montalegre statt. 150 Piloten aus 28 Nationen flogen während der acht Durchgänge mit Flugstrecken von 42 bis 93 Kilometern die Titel in der Team-, Herren- und Damenwertung aus. Nach dem schlechten Abschneiden bei der WM in Italien kämpfte das deutsche Team ein Jahr später um Wiedergutmachung. „Nach drei erfolgreichen Jahren mit zwei Goldmedaillen, einer Silbermedaille und zweimal Bronze haben wir bei der vorletzten Welt- und Europameisterschaft einen beispiellosen Erfolg verbucht. Dieser Erfolg blieb bei der letzten WM in Italien aus, aber wir haben aus unseren Fehlern gelernt und sind bei der Europameisterschaft fast wieder zur alten Stärke zurückgekehrt“, sagte Teamchef Harry Buntz, der bei der EM neben den routinierten Stars auch auf den Nachwuchs setzte. Mit zehn Piloten zählte das deutsche Team zur stärksten Nation bei der EM: Torsten Siegel (Fulda, Hessen - Alter: 49), Ulrich Prinz (Stuttgart, BaWü - Alter: 48), Ernesto Hinestroza (Garmisch Partenkirchen, Bayern - Alter: 35), Ferdinand Vogel (Durach, Bayern - Alter 27), Andreas Malecki (Münster, NRW - Alter: 58), Philipp Haag (Rottweil, BaWü - Alter 23), Peter Nägele (Grafenau-Döffingen / BaWü - Alter 41), Daniel Tyrkas (Brannenburg, Bayern - Alter 43) Yvonne Dathe (Berghof, Bayern - Alter: 39) und Ewa Korneluk (München, Bayern - Alter 45).
„Uns war von Beginn an bewusst, dass es nach der WM schwierig werden wird, wieder richtig Tritt zu fassen und gegen die starken Nationen zu bestehen. Die letzten Jahre ist Frankreich kontinuierlich die Nummer eins in der Weltrangliste und besitzt eine Vielzahl an sehr erfolgreichen Piloten. Aber wir haben das Fliegen nicht verlernt und sehr erfahrene Weltklasse Piloten in den eigenen Reihen. Zudem integrierte sich unser Nachwuchs mit Ferdinand und Philipp extrem gut in das Team. Am Ende hat nicht viel gefehlt und etwas trauern wir dem verpatzten ersten Lauf nach. Einem Durchgang, bei dem die meisten unserer Piloten frühzeitig landeten. Dadurch sind wir mit einem großen Rückstand in der Teamwertung gestartet, den wir in der zweiten Woche auch mit sehr guten Resultaten nicht wettmachen konnten. Aber unser Team ist einmal mehr sehr erfolgreich geflogen und mit der Silber-Medaille von Torsten Siegel fahren wir voller Stolz nach Hause“, erklärte Buntz während der Siegesfeier.

Ferdinand Vogel, Daniel Tyrkas und Yvonne Dathe in den Top Ten
Als zweitbester deutscher Pilot beendete Ferdinand Vogel die Europameisterschaft auf Rang vier. „In der Summe lief es wirklich gut und am Ende bereue ich nur eine Entscheidung: im letzten Lauf habe ich mit einer kleinen Gruppe in vorderster Position das Hauptfeld verlassen und prompt entpuppte sich die vermeintlich bessere Route als Falle. Wo sonst gute Thermik stand, war plötzlich großflächiges Sinken und ich konnte gerade noch eine Außenlandung verhindern,“ erklärte Vogel.
Neben Vogel beendete Daniel Tyrkas die EM ebenfalls in den Top Ten. „Ich freue mich riesig über das Ergebnis und bin stolz, mit einem tollen Team um die Medaillen gekämpft zu haben,“ sagte Tyrkas, der zum zweiten Mal für die Nationalmannschaft flog.
In der Damenwertung flog Yvonne Dathe ebenfalls in die Top Ten. Vor vier Jahren erkämpfte sich Dathe die Bronzemedaille bei der Europameisterschaft in Serbien; diesmal flog sie auf Rang zehn.

Weitere Infos/Fotos unter: www.dhv.de/piloteninfos/wettbewerb-sport/gleitschirm-szene/live-berichte/em-portugal-2018/presse

Videos/Filmmaterial: www.dhv.de/piloteninfos/wettbewerb-sport/gleitschirm-szene/live-berichte/em-portugal-2018/videos
Kontakt: Yves Jonczyk yves@flymovies.de

Ergebnisse unter: https://airtribune.com/europg2018


Für weitere Informationen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung:

Teamchef Harry Buntz unter der Tel: 0171-6065436, E-Mail: dhvharry@gmail.com
oder
DHV-Referat PR, Benedikt Liebermeister, Tel: 08022-9675-62, mobil 0171-2429973, E-Mail: ben.liebermeister@dhvmail.de

Mit herzlichen Grüßen vom Tegernsee

Benedikt Liebermeister
Referent für Öffentlichkeitsarbeit
Deutscher Hängegleiterverband (DHV)
Deutscher Gleitschirmverband und Drachenflugverband
Am Hoffeld 4
83703 Gmund a. T.
Tel: +49/(0)8022/9675-62
Fax: +49/(0)8022/9675-69
mobil: +49/(0)171/2429973
pr@dhvmail.de
www.dhv.de

Pressemitteilung vom 20.07.2018

Deutsches Team setzt auf Wiedergutmachung

Mit einer Parade durch die Altstadt von Montalegre wurde die Gleitschirm Europameisterschaft 2018 in Portugal feierlich eröffnet. Nach dem offiziellen Teil beherrschen ab heute die Sportler das Geschehen. In den nächsten zehn Tagen tragen die Piloten ihre Wertungsflüge aus und das deutsche Team zählt mit zu den Favoriten.

Nach der Eröffnungsfeier und den Trainingsläufen startet heute im portugiesischen Montalegre die 15. FAI (Fédération Aéronautique Internationale) Gleitschirm Europameisterschaft. 150 Piloten aus 28 Nationen fliegen vom 18. bis 28.07.2018 um die Titel in der Team-, Herren- und Damenwertung. Und die deutschen Piloten wollen in Montalegre ihre WM-Schmach vergessen machen und an die erfolgreichen Jahre zuvor anknüpfen.
Nach dem desaströsen Abschneiden bei der Weltmeisterschaft in Italien im letzten Jahr hat die Deutsche Gleitschirm Nationalmannschaft jetzt also die Chance zur Wiedergutmachung. Trainer Harry Buntz konnte dem unerwartet schlechten Ergebnis bei der Weltmeisterschaft durchaus auch Positives abgewinnen. Laufsiege gegen Ende der WM und vor allem die Leistung seiner Piloten in der laufenden Saison stimmen den Trainer zuversichtlich. „Seit vier Jahren fliegen meine Piloten kontinuierlich in der Weltspitze mit und mit zwei Goldmedaillen, einer Silbermedaille und zweimal Bronze haben wir bei der vorletzten Welt- und letzten Europameisterschaft einen beispiellosen Erfolg verbucht. Mittlerweile haben wir ausgiebig analysiert, was bei der letzten WM falsch gelaufen ist und wir sind zuversichtlich, dass wir hier wieder bei der Medaillenvergabe mitreden“.

Deutsches Team weiter in der Weltspitze
In der aktuellen Weltrangliste liegt das Deutsche Team auf Platz zwei und gleich drei deutsche Piloten sind dort in den Top 15 zu finden: Torsten Siegel (Rang 2), Ulrich Prinz (Rang 8) und Ernesto Hinestroza (Rang 12).
„In der Teamwertung sind weiterhin die Franzosen, seit langem Nummer eins der Weltrangliste, unsere größten Konkurrenten. Sie haben in allen drei Wertungen die besten Chancen. Aber auch die Teams aus Italien und Slowenien sind mit ihren Top-Piloten vertreten, so dass es sicher bis zum Ende extrem knapp und spannend bleibt“, beurteilt Buntz die Aussichten für sein Team.
Die aktuelle Nummer zwei der Weltrangliste, Torsten Siegel aus Fulda, Hessen, gibt sich ebenfalls zuversichtlich: „Diese Saison verlief für die Meisten von uns bereits sehr erfolgreich und wir haben etliche neue Piloten im Team, die uns verstärken. Wir sind sehr gut aufgestellt und haben das notwendige Selbstvertrauen, damit wir in Montalegre bestehen können. Ich rechne mit schwierigen, taktischen Aufgaben. Die Trainingsläufe haben gezeigt, wie schnell falsche Entscheidungen zu Außenlandungen führen können. Wir haben wenig Arbeitshöhe und die Berge laufen meist flach aus, sodass man sehr konzentriert fliegen muss, um die Thermik zu finden. Daher versuchen wir vom ersten Tag an unsere maximale Leistung abzurufen und zehn Tage unser Bestes zu geben. Konstanz ist eine unserer großen Stärken und wenn wir viele sportliche Durchgänge fliegen, sollten wir ganz vorne mitmischen können.“

Vier neue Piloten in der Nationalmannschaft
Neben Torsten Siegel vertraut Buntz auf die langjährigen World Cup Piloten Ulrich Prinz aus Stuttgart (Ba-Wü) und Andreas Malecki aus Münster (NRW). Beide sind seit Jahren fester Bestandteil der Nationalmannschaft und haben in der Vergangenheit maßgeblich zu den Erfolgen beigetragen.
Daniel Tyrkas aus Brannenburg (BY), mehrfacher Gewinner der Deutschen Streckenflugmeisterschaft, kommt in Mazedonien zu seinem zweiten Nationalmannschaftseinsatz. Tyrkas versucht dabei seinem Spitznamen „Don Turbo“ alle Ehre zu erweisen: „Ich freue mich sehr, dass ich bei der EM wieder mitfliegen kann. Racen liegt mir im Blut und ich möchte mit einem tollen Team eine gute Zeit verbringen. Idealerweise springt auch noch ein Podiumsplatz dabei heraus“, sagte Tyrkas nach seiner Nominierung.
Genau wie Tyrkas bestreitet Ferdinand Vogel aus Durach (BY) seinen zweiten Einsatz für die Nationalmannschaft. Ferdinand leitet mit einer Reihe anderer junger Piloten den Generationenwechsel im Team ein, zählt aber zu den erfahrenen Wettkämpfern und hat bereits etliche Erfolge verbucht.
Neu im deutschen Team sind Ernesto Hinestroza, Philipp Haag, Peter Nägele und Ewa Korneluk.
Ernesto Hinestroza aus Garmisch-Partenkirchen (BY) besitzt venezolanische Wurzeln und wechselte nach einer zweijährigen Sperre ins Deutsche Team. „Ernesto ist ein starker Zuwachs für unser Team. Die letzten zwei Jahre durfte er wegen dem Wechsel in den deutschen Kader nicht für die Nationalmannschaft fliegen und ich bin sehr froh, dass er jetzt für uns an den Start geht,“ erklärt Trainer Buntz. Und weiter: „Neben Ernesto fliegt unser Youngster Philip Haag aus Dunningen (Ba-Wü) zum ersten Mal für Deutschland. Er kommt aus unserer Nachwuchsförderung und hat sich in kürzester Zeit etabliert.“
Peter Nägele aus Grafenau (Ba-Wü) und Ewa Korneluk aus München (BY) sind ebenfalls neu im Team und beurteilen ihren Einsatz wie folgt: „Von unserem ersten Nationalmannschaftseinsatz erwarten wir viel Spaß und dass wir viel Neues von den alten Hasen lernen können. Unser Ziel ist es, zum Erfolg des Teams beizutragen und eine gute, konstante Leistung über zwei Wochen zu erbringen“.

Fliegen in Montalegre
Das EM-Fluggebiet befindet sich im Norden Portugals mit hohen Bergen und offenen Tälern, umgeben von weiten Ebenen in mehrere Richtungen. Bereits 2003 wurde hier die Weltmeisterschaft im Gleitschirmfliegen ausgetragen und in der Folgezeit gastierte der Paragliding World Cup in Montalegre sowie zahlreiche nationale Wettbewerbe.
Die Flugsaison beginnt im Mai und dauert bis Anfang September. Von Juni bis August sind Flughöhen jenseits der 3.000 Meter Marke möglich und Streckenflüge über 150 Kilometer. Es gibt eine Vielzahl von Möglichkeiten, die täglichen Flugaufgaben zu gestalten. Je nach Wetterlage können die sogenannten Tasks als Dreiecke geflogen werden, die im Bereich der Berge entlangführen, oder als Zielflug mit dem Wind in alle Himmelsrichtungen. Oft landen die Piloten dabei auch im benachbarten Spanien.
Das Fluggebiet in Montalegre gilt als sicher. Es gibt keine bemerkenswerten gefährlichen Stellen, die Sicht ist gut und die Hindernisse sind in der Regel deutlich zu erkennen. Die Flugverbotszonen sind klar geregelt und bei einer Außenlandung helfen meist nette und neugierige Einwohner den Piloten.

Die Weltmeisterschaft im Internet und Live Tracking
Seit Montag, den 19.08.2018, berichtet das Deutsche Team täglich über die Europameisterschaft auf www.dhv.de. Dort gibt es neben aktuellen Informationen rund um das Team auch Ergebnisse, Analysen, Bilder, Videos, Ergebnisse und weitere Links. Zudem wird bei der Gleitschirm-Europameisterschaft das Livetracking (https://airtribune.com/europg2018) eingesetzt. Alle Piloten sind mit den sogenannten Trackern ausgestattet, die die aktuelle Position übertragen. Dadurch kann jedes Rennen Live im Internet angeschaut und die Flugrouten der Piloten beobachtet werden.

Zur allgemeinen Information
Gleitschirmwettbewerbe laufen folgendermaßen ab: Jeden Tag werden von der Wettbewerbsleitung neue Flugaufgaben unter Berücksichtigung der Wetterlage gestellt. Die Flugstrecke wird mit einem GPS-Navigationsgerät dokumentiert. Aufgaben über 100 km sind an der Tagesordnung. Im Ziel entscheidet die schnellere Zeit.

Ergebnisse unter: airtribune.com/europg2018

Weitere Infos/Fotos unter: www.dhv.de/piloteninfos/wettbewerb-sport/gleitschirm-szene/live-berichte/em-portugal-2018

Videos/Filmmaterial: www.dhv.de/piloteninfos/wettbewerb-sport/gleitschirm-szene/live-berichte/em-portugal-2018/videos
Kontakt: Yves Jonczyk yves@flymovies.de


EM Aufgebot
Piloten:

Torsten Siegel <torstensiegel@web.de>
(Fulda, Hessen - Alter: 49 / Nationalmannschaftseinsätze: 19)
„Ich bestreite hier in Montalegre meinen 20. Einsatz für Deutschland und würde das Jubiläum natürlich gerne mit einer Medaille krönen. Die letzten Jahre zählen zu den Höhepunkten meiner Fliegerkarriere und das gesamte Team zeigte auch in dieser Saison wieder herausragende Leistungen. Dementsprechend optimistisch gehen wir hier in Montalegre an den Start und hoffen, dass wir etwas mehr Glück haben. Bei der letzten WM war das nicht der Fall und jetzt sind wir wieder an der Reihe!“

Ulrich Prinz <ulrich.prinz@hp.com>
(Stuttgart, BaWü - Alter: 48 / Nationalmannschaftseinsätze: 9)
„Ich freue mich schon auf einen spannenden Wettbewerb mit diesem bewährten Team: Das letzte Mal haben wir Silber bei der Europameisterschaft in Mazedonien geholt, hoffentlich kommen wir diesmal ganz nach oben!“

Ernesto Hinestroza <ernesto.hinestroza@googlemail.com>
(Garmisch-Partenkirchen, Bayern - Alter: 35 / Nationalmannschaftseinsätze: 0)
„Nachdem ich zwei Jahre wegen meinem Wechsel ins Deutsche Team keine FAI 1 Wettbewerbe fliegen durfte, bin ich besonders stolz jetzt für Deutschland an den Start zu gehen. Ich schätze die Professionalität und die Unterstützung durch den Deutschen Hängegleiterverband sehr. Es war immer mein Traum, für ein solches Team zu fliegen und ich werde alles geben, damit wir auch erfolgreich abschneiden.“

Ferdinand Vogel (ferdinand.vogel@web.de)
(Durach, Bayern - Alter 27 / Nationalmannschaftseinsätze: 1)
„Für mich ist es der zweite Einsatz für die Nationalmannschaft. Nachdem wir bei der letzten EM Silber holten, bin ich zuversichtlich, was diese Europameisterschaft in Portugal angeht. Das Gebiet gilt als anspruchsvoll, mit viel Wind und großen Flachlandpassagen. Nicht meine Stärken, aber man weiß ja nie! Ich freue mich auf das heurige Nationalmannschaftsteam und die kommenden Rennen.“

Andreas Malecki <pepemalecki@gmail.com>
(Münster, NRW - Alter: 57 / Nationalmannschaftseinsätze: 16)
"Nachdem wir im letzten Jahr bei der WM deutlich unter unserer Leistung geblieben sind, stehen die Zeichen in Portugal auf Wiedergutmachung! Bei der EM haben wir das Ziel vor Augen, wieder auf dem Podest zu stehen. Die derzeitige Leistungskurve der Deutschen Piloten zeigt, dass wir sicher das Potential dazu haben."

Philipp Haag (haag_philipp@t-online.de)
(Rottweil, BaWü - Alter 23 / Nationalmannschaftseinsätze: 0)
„Zu meinem ersten Nationalmannschaftseinsatz gehe ich mit verhaltener Erwartung an den Start. Kennen lernen, Spaß haben und das Team unterstützen, wo ich kann, stehen im Vordergrund. Ich freue mich sehr, erstmals dabei sein zu dürfen und werde auf der Europameisterschaft alles fürs Team geben.“

Peter Nägele <noxx76@web.de>
(Grafenau-Döffingen / BaWü – Alter 41 / Nationalmannschaftseinsätze: 0)
„Da ich viel bei Stuttgart auf der Schwäbischen Alb fliege, kommt das Fluggebiet hier in Montalegre (ebenfalls eine Mischung aus Hügeln und Flachland) meinem Flugstil sehr entgegen. Ich freue mich ganz besonders, das erste Mal im deutschen Team mitzufliegen und bin mir sicher, dass wir hier als Team und in der Einzelwertung gute Ergebnisse erfliegen werden.“

Daniel Tyrkas <danieltyrkas@googlemail.com>
(Brannenburg, Bayern - Alter 43 / Nationalmannschaftseinsätze: 1)
„Nach meinen Erfolgen bei der Deutschen Streckenflugmeisterschaft (mehrfacher Deutscher Meister) und meiner ersten Nominierung für die Nationalmannschaft 2012, freut es mich besonders, in diesem Jahr wieder dabei zu sein. Nach 2012 sorgte die Geburt meiner beiden Kinder dafür, dass ich an den meisten World Cups nicht teilnehmen konnte, aber bei den heimischen Wettbewerben lief es nach wie vor gut und das Fliegen habe ich nicht verlernt. Das werde ich hier unter Beweis stellen!“

Yvonne Dathe <yvonne@winmental.de>
(Berghof, Bayern - Alter: 39 / Nationalmannschaftseinsätze: 5)
„Montalegre ist bekannt für sein Hexenfest am Freitag den 13. Der mystische Ort ist landschaftlich einfach fantastisch. Ich freue mich auf hoffentlich viele beeindruckende, verzaubernde Flüge.“

Ewa Korneluk <ewa@guzilla.eu>
(München / Bayern – Alter 45 / Nationalmannschaftseinsätze: 0)
„Ich bin stolz auf meinen ersten Nationalmannschaftseinsatz und möchte bei den Damen in die Top Ten fliegen. Das Feld ist sehr stark und realistisch betrachtet wird ein Podiumsplatz kaum möglich sein. Aber ich werde meine Leistung abrufen und hoffe, dass ich hier viel lernen kann.“

Nationalmannschaftstrainer:
Harry Buntz <dhvharry@gmail.com>
(Garmisch-Partenkirchen, Bayern - Alter: 53 / Nationalmannschaftseinsätze: 18)
„Nachdem uns auch der „Weltmeisterfluch“ getroffen hat, setzen wir hier in Montalegre auf einen Neuanfang. Torsten Siegel und Ulrich Prinz punkten aus der alten Garde für das Team, während Ernesto Hinestroza und Ferdinand Vogel als Neuzugänge für die Nationenwertung punkten. Mit der Mischung erhoffe ich mir, dass wir an die Erfolge der letzten beiden Europameisterschaften anknüpfen und mit einer Medaille nach Hause fahren. Und in der Einzelwertung haben wir in der Summe etliche Piloten, die ganz nach vorne kommen können. Die Vorbereitungen verliefen bestens, unsere Piloten sind in Topform und wir freuen uns, dass es jetzt endlich losgeht.“

Für weitere Informationen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung:

Teamchef Harry Buntz unter der Tel: 0171-6065436, E-Mail: dhvharry@gmail.com
oder
DHV-Referat PR, Benedikt Liebermeister, Tel: 08022-9675-62, mobil 0171-2429973, E-Mail: ben.liebermeister@dhvmail.de

Mit herzlichen Grüßen vom Tegernsee

Benedikt Liebermeister
Referent für Öffentlichkeitsarbeit
Deutscher Hängegleiterverband (DHV)
Deutscher Gleitschirmverband und Drachenflugverband
Am Hoffeld 4
83703 Gmund a. T.
Tel: +49/(0)8022/9675-62
Fax: +49/(0)8022/9675-69
mobil: +49/(0)171/2429973
pr@dhvmail.de
www.dhv.de

 

Pressebilder:

Gleitschirm Europameister: 2. Torsten Siegel (GER) 1. Theo Warden (GBR) 3. Biagio Alberto Vitale (ITA)
Torsten Siegel
Gleitschirm EM in Montalegre/Portugal
Ferdinand Vogel
1. Wettbewerbstag
Philipp Haag

Sponsored by:

www.volkswagen.de
www.sziols.de
www.chiba.de
www.naviter.com
www.vaude.de
www.camforpro.com