X
Deutscher Gleitschirm- und Drachenflugverband e.V.

DHV

Vorweltmeisterschaft in Piedrahita/Spanien 10.-17.07.2010

News of the Day

Das kleine deutsche Team
Offizielle Eröffnung des Starts durch den Bürgermeister und seine Frau
Task 1
Dustdevil am Start
So wünschen wir uns das...
Wolkenstrassen
Task 2
Großer staubiger Startplatz, Startechniken oft verbesserungswürdig
er kann es besser...
Task 3
Christian über dem Flachland
Task 4
Christoph beim Start
Christian beim Start
Christan versucht sich gegen einen R10
Task 5
Siegerehrung Serienklasse
Siegerehrung Damen
Sieger Offene Klasse

Sonntag, 17.07.2010 - Abreisetag

Es war eine schöne Woche hier in Piedrahita.

Zwar hat nicht alles so funktioniert, wie ich mir das vorstellte, aber es hat trotzdem sehr viel Spaß gemacht.

Jeden Tag fliegbares Wetter, zum Teil richtig gutes Wetter, große Tasks und sehr viele  nette und gute Piloten!

Hier die Endergebnisse:

Open:

1    Ronny Helgesen        NOR    ozone Mantra R10        4662
2    Wim Verhoeve           BEL    ozone Mantra R10         4530
3    Raul Penso                VEN    ozone MANTRA R 10.2    4508
96    Christoph Bessei     DEU    NOVA Factor                   1555
115    Christian Endner   DEU    SKY Antea                       896

Serial:

1    Ruud van_der_Heijden                          NLD    ozone Mantra M3    3281
2    Mate Nagy                                             HUN    NOVA Triton            2853
3    Javier Keniata_Ruiz-Larrea_de_Tuero   ESP    ozone MANTRA 3     2644
33     Christoph Bessei                                 DEU    NOVA Factor          1555
47    Christian Endner                                  DEU    SKY Antea              896

 

Jetzt muss ich los, mein Flug wartet nicht!

Bis bald,

Christoph



Ein kurzes Fazit zu einer Woche Piedrahita in meinem Blog:

http://www.schwarzwald-falke.de

 

 

Samstag, 17.07.2010

Der letzte Tag, die Vorhersage versprach Hammerwetter, schwacher Wind, sehr starke Thermik, Basis bis 3500m.

Trotzdem bekamen wir "nur" einen 81km Task im Tal von Piedrahita, da die ersten Piloten bereits am Abend zum Flughafen mussten.

Erst sollte das Startfenster um 12:45 öffnen, dann um 13:00Uhr und nach erneuter Verschiebung konnten wir um 13:15 starten.

Trotz der Verschiebung war die Thermik noch recht schwach, die Basis irgendwo bei 2400m. Zuerst ging es einige Kilometer vor dem Startplatz hin und her.

Erst nach ca. 20km kamen wir ins Flachland.Ich beobachtete wie der Führungspulk extrem tief kam und basteln musste, machte noch ein paar Meter und folgte dann.Einige Minuten später war ich selbst 100m über Grund und bastelte in einem Nullschieber. 200m konnte ich zusammen mit  drei Anderen machen, dann flogen wir weiter. Erneut 100m über Grund flogen wir in einen super Bart ein, der uns zurück auf 2000m brachte.

Aber es wurde nicht besser, mit 3m/s Sinken flog wir in Richtung Wendepunkt und so waren wir wenige Minuten später erneut 150m über Grund.

Wieder Basteln, aber wir schafften es erneut zurück auf 1800m.

Das Führungspulk bastelte noch am nächsten Wendepunkt, als ich wieder losflog. Ich kam zum vierten Mal an diesem Tag sehr tief, bastelte lange an einem Hang westlich von Piedrahita.

Leider machte ich dann einen Fehler,  ich verließ einen sehr schwachen Bart auf 1500m um etwas besseres zu finden. Während ich suchte stieg ein anderer Schirm in den Bart ein....und als ich am Boden stand war er an der Basis.

Wieder mal zu ungeduldig gewesen.

 

Gruß,

Christoph

 

Freitag, 16.07.2010

123km wurden heute ausgeschrieben, aber Christian und ich erreichten diese leider nicht einmal annähernd.

Christian bastelte sich bis zum ersten Wendepunkt nach 8km, ehe er sich eine  nette Landewiese aussuchte.

Ich flog mehr oder weniger direkt vom Start zum Landeplatz, ich befürchte es war nichtmal minimum distance.


Währenddessen fliegt der Führungspulk bereits in Richtung Ziel, nach dem Pass scheint es laut Aussage des Wettkampfleiters sehr gut zu gehen.


Drückt uns die Daumen für den letzten Tag, vielleicht schaffen wir es ja nochmal ins Ziel.

 

Gruß,

Christoph

 

Donnerstag, 15.07.2010

Erste Zielankunft für Team Germany, juhu!

Ausgeschrieben war ein 79km Task, erst 20km Ritsch-Ratsch vor dem Startplatz und dann direkt nach Ávila.

Um 14 Uhr starteten Christian und ich, danach hatten wir 1h30 Zeit um die ersten 20km zurückzulegen, ehe um 15:30 die Zeitnahme begann.

Wir waren beide pünktlich am Startzylinder, verloren aber schnell den Anschluss an den Führungspulk. Dieser flog im Flachland und fand erst nach einer langen Gleitstrecke wieder einen Bart. Unsere Route führte am Hang entlang und erst ab dem Pass ins Flache. Der Pass kostet mich aber wieder einige Nerven, bis auf 1600m sank ich, ehe ein 5m/s Bart mich bis auf 2600m brachte.

Christian war auch schon an der Basis und so flogen wir zusammen über den Pass.

Danach trennten sich unsere Wege leider, Christian erwischte eine schlechte Route und kam sehr tief. Während ich mit einem kleinen Pulk immer über 1600m bleiben konnte.

Immer der Straße entlang konnte ich vier Bärte weiter auch schon zum Endanflug, der 400m zu hoch war, ansetzen.

Christian versenkte sich währenddessen 13km vor dem Ziel, leider fehlte ihm ein letzter Bart.

Ergebnisse gibt es noch nicht, aber immerhin die erste Zielankunft für Team Deutschland.

Gruß,
Christoph

Flug Christian: http://xc.dhv.de/xc/modules/leonardo/index.php?name=leonardo&op=show_flight&flightID=161782

Flug Christoph: http://xc.dhv.de/xc/modules/leonardo/index.php?name=leonardo&op=show_flight&flightID=161799

 

Mittwoch, 14.07.2010

Ausgeschrieben wurde ein 81km Zick-Zack Task nach Ávila.

Vom Startplatz, zum Stierkreisel, zurück bis kurz vor Piedrahita, dann über den Pass und im Valle de Amblés(Tal von Ávila) nach Süden, dann zurück nach Norden und letztlich ins Ziel bei Ávila.

Um 12:45 Uhr hieß es mal wieder "The window is open" und um 14 Uhr "The race is on".

Gegen 16 Uhr wurde dann aber auch schon wieder gecancelt, weil der Wind zu stark wurde.
Also wieder keine Punkte heute.

 

 

9 Uhr: Der Himmel ist heute von Cirren bedeckt, die Wettervorhersage sagt noch schwächere Thermik vorraus.Es wird also einen Basteltask geben.
10 Uhr Briefing, 10:30Uhr Auffahrt.

Drückt uns die Daumen.

 

Dienstag, 13.07.2010

Heute wurde ein 59km Task ausgeschrieben.

Die prognostizierten schwachen Bedingungen bestätigten sich und der Start wurde von 13:20h auf 14h verschoben. Christoph musste nach dem Start erstmal die Gegend unter 1500m begutachten, wärend ich etwas besser von oben einen Retterabgang beobachten konnte. Wir hatten ja zur Zylinderöffnung bis 15h Zeit.

Die Thermik pulsierte und das Feld entsprechend mit. 2min zu früh am Zylinder mussten mit blubbrigem Nullschieber überwunden werden, dann kam auch Christoph vom "grundeln" wieder dazu und wir flogen mit unserer bescheidenen Höhe ins Flache. Dort hob uns der Bart des Tages auf knapp 2600m und wir hatten wieder Hoffnung das der Tag dann doch noch besser werden würde. Dem war aber nicht so, nach dem Paß war alles zerissen und wir mussten landen.


Normal sollte hier im Juli die beste Zeit sein, meine bisherigen beiden Besuche hier Ende August/Anfang September waren aber bei weitem besser.

 

Heute waren dann doch einige im Ziel, hoffen wir dass wir die nächsten Tage auch mal dorthin kommen. Es kann nur besser werden :-)

 

Cheers

 

Christian

 

Flug Christian: http://xc.dhv.de/xc/modules/leonardo/index.php?name=leonardo&op=show_flight&flightID=161357

Flug Christoph: http://xc.dhv.de/xc/modules/leonardo/index.php?name=leonardo&op=show_flight&flightID=161361

 

Wir erwarten wieder einen gut fliegbaren Tag, Thermik etwas schwächer, Wind weiterhin stark aber nicht kritisch aus West bis Südwest. Der Task wird heute aber wohl kürzer angesetzt, da ein früheres Thermikende erwartet wird.

Montag, den 12.07.2010

Trotz schwächerer Thermik als gestern wurde ein 155km Task ausgeschrieben, da heute ein früherer Startzeitpunkt möglich war. Von Piedrahita erneut zum Wendepunkt nördlich von Ávila (70,6km) und danach direkt ins Ziel bei Arcones (155km).

Um 13:05 Uhr wurde das Startfenster geöffnet und um 14:30 begann das Rennen. Der Start war ein 43 km Zylinder rund um den Wendepunkt nördlich von Ávila.

Aufgrund der schwachen Thermik war das erste Ziel oben bleiben. Langsam tastete sich der Pulk in Richtung Pass, der sich wie so oft als Schlüsselstelle erwies. Der Führungspulk flog die direkte Route über die großen Berge, die sich als nicht besonders thermisch herausstellte. So standen bereits nach 15km viele der Toppiloten.

Team Deutschland, bestehend aus Christian und mir, konnten den Pass mit viel Basteln meistern und in den Startzylinder einfliegen. Im Flachland wurde die Thermik stärker und die Basis stieg von anfänglichen 2200 m auf knapp 300 0m an. Bis zur "S-Kurve", ca. 35km vom Startplatz entfernt, konnten Christian und ich gemeinsam fliegen. Leider kam er dort zu tief an und musste landen gehen.

Mit einer kleinen Gruppe, bestehend aus 4 oder 5 Piloten, kämpfte ich mich weiter in Richtung Wendepunkt. Leider setzte bei Ávila der typische Nordwind ein, wodurch der Wendepunkt recht schwierig zu erreichen war. Nachdem ich den 400 m Radius um den Wendepunkt geschafft hatte, konnte ich endlich wieder mit dem Wind fliegen. Mit 80 km/h Trimspeed ging es in die nächste Thermik, die mich zurück auf 2200 m brachte.

Von dort ab war es mehr Streckenfliegen, als Wettkampffliegen. Fast 60km flog ich ohne einen anderen Piloten zu sehen, aber dank der zuverlässigen Thermik und des starken Rückenwinds ging es zügig voran. 20 km vor dem Ziel sah ich wieder einen größeren Pulk vor mir und folgte diesem. Vom Flachland wechselten wir an die große Bergkette bei Segovia, welche perfekt vom Wind angeströmt wurde und in der Sonne stand. Doch leider stellt sich der Wechsel als Fehlentscheidung heraus.Nach einigem Basteln musste ich 18 km vor dem Ziel landen gehen. Einige Piloten schafften es noch über die Berge, aber letztlich schafften es nur 24 ins Ziel.

Ergebnisse:

1 Cecilio Valenzuela ESP ozone Mantra R10
2 Charles CAZAUX FRA ozone Mantra R10
3 Nevil Hulett ZAF ozone Mantra R10.2
4 Wim Verhoeve BEL ozone Mantra R10
5 Larry Pino_Mandry ESP ozone Mantra R10
6 DAVID CUBEL_GALLARTE ESP ozone Mantra R 10.2
7 Jean Marc_Carron FRA ozone Mantra R10
8 Andrew Smith ZAF ozone Mantra R10
9 Ruud van_der_Heijden NLD ozone Mantra M3
10 Ivan Centa ITA ozone mantra e 10.2


34 Christoph Bessei GER NOVA Factor


69 Christian Endner GER SKY Antea

Die komplette Ergebnisliste: http://www.piedrahita2011.com/results/day2/T2Open.htm

Flug Christoph Bessei: http://xc.dhv.de/xc/modules/leonardo/index.php?name=leonardo&op=show_flight&flightID=161244

Flug Christian Endner: http://xc.dhv.de/xc/modules/leonardo/index.php?name=leonardo&op=show_flight&flightID=160931

Zum Teil kann die PRE-WM auch per Live-Tracking verfolgt werden: http://compe.parapente.net/track/liga.jsp

Bis bald, Chris

 

Sonntag, den 11.07.2010

Herzlichen Willkommen im warmen Piedrahita, Spanien. Vom 11.07 bis zum 17.07 finden hier die Vorweltmeisterschaften im Gleitschirmfliegen statt. Die anwesenden deutschen Piloten sind Christian Endner, Janis Stübenrath und Christoph Bessei.

Das erste Briefing fand heute um 9:30Uhr statt, die Wettervorhersage versprach Großes. 4000m Basis, starke Thermik und dazu ein 15er Südwestwind. (Ideal für die Entstehung der Konvergenz in Richtung Ávila.) Um 10:30 fuhren wir zum Startplatz und kurz darauf wurde schon eine 116km Aufgabe ausgeschrieben. 25km in Richtung Ávila war der Startzylinder. Von dort aus 45km zum Wendepunkt nördlich von Ávila und letztlich weitere 46km zum Ziel in Segovia.

Um 13:45 Uhr hieß es dann "The window is open" und 15:45 Uhr öffnete der Startzylinder. Leider herrschte die meiste Zeit Rückenwind am Startplatz und in den kurzen Phasen Vorwind konnten nicht alle Piloten starten.

Am Startplatz herrschte noch Blauthermik bis 3200 m, dafür erwarteten uns ab dem Pass traumhafte Wolkenstraßen mit Basis nahe 4000 m. Vom Startzylinder bis 15km vor den ersten Wendepunkt konnten wir der traumhaften Wolkenstraße folgen. Danach mussten wir eine kurze Strecke mit Blauthermik überwinden, ehe am Wendepunkt die nächste Wolkenstraße auf uns wartete.

Am Wendepunt sah man allerdings schon den Regen nordöstlich von uns. Als dann auch noch einige Blitze aus der Wolke schossen, wurde der Task gestoppt. Zu diesem Zeitpunkt war ich wahrscheinlich irgendwo unter den Top 50. Janis war aufgrund des Rückenwinds nicht gestartet und Christian musste an der Schlüsselstelle am Pass landen. Später am Abend wurde der Task komplett gecancelt, da es kein Pilot vor dem Taskstopp ins Ziel geschafft hatte.

Ein sehr schöner Einstand in diesen Wettbewerb, auch wenn der Task nicht gewertet wird. Bis auf die Rückholer, ich brauchte über 5 Stunden zurück nach Piedrahita, funktioniert hier alles super! Gruß, Christoph Bessei Flug: xc.dhv.de/xc/modules/leonardo/index.php