X
Deutscher Gleitschirm- und Drachenflugverband e.V.

DHV
13.06.2012

Silbernes Lorbeerblatt für Drachenflug-Weltmeisterinnen

Franz Beckenbauer hat es und Sebastian Vettel: Das Silberne Lorbeerblatt, die höchste Auszeichnung, die der Deutsche Sport zu vergeben hat. Seit heute zählen auch Corinna Schwiegershausen, Regina Glas und Monique Werner zum Kreis der herausragenden Sportlerinnen und Sportler, denen diese Ehre zuteil wurde. In einer würdig umrahmten Feierstunde überreichte Bundesinnenminister Dr. Friedrich das Lorbeerblatt an insgesamt 128 Sportlerinnen und Sportler aus ganz unterschiedlichen Disziplinen. Diese Preisverleihung im Hotel Kempinski (Berlin) war keine trockene Angelegenheit und unser Bundesinnenminister zeigte sich von einer lockeren und humorigen Seite, die man ihm gar nicht zugetraut hätte. Fernsehmoderatorin Dunja Hayali und DOSB Präsident Dr. Thomas Bach ließen sich von der guten Laune anstecken und so verging die Feierstunde wie im Flug.
Das Silberne Lorbeerblatt war zuvor im Drachenfliegen bisher nur ein einziges Mal an einen Drachenflieger vergeben worden. Der unvergessene Jos Guggenmoos erhielt diese Auszeichnung nach dem Gewinn der Drachenflugweltmeisterschaft von 1979. Allerdings reicht ein einziger Weltmeistertitel allein noch nicht aus, um in den engeren Kreis der Bewerber zu kommen. Jos hatte neben dem WM Titel zuvor unzählige weitere, nationale und internationale Titel gewonnen. Die erfolgreichen deutschen Drachenfliegerinnen mussten 4 Jahre warten, bis die Bearbeitung des Antrages durch den Deutschen Olympischen Sportbund abgeschlossen war und sie mit 6 WM Titeln mit der Mannschaft und Corinna Schwiegershausen mit weiteren 4 WM Einzeltiteln für würdig befunden wurden, das Silberne Lorbeerblatt zu tragen! 

Man sieht, die Hürden sind sehr hoch für diese Auszeichnung, besonders für "nichtolympische" Sportarten wie das Drachenfliegen. Dr. Thomas Bach machte in seiner Rede keinen Hehl daraus, dass ihm diese Begriffe und Unterscheidungen in "olympisch" und "nichtolympisch" gar nicht gefallen und er eine andere Lösung anstrebt. Lassen wir uns überraschen...
Neben der großen Ehre für die Sportlerinnen ist ein solches Ereignis natürlich ein willkommener Anlass, das Drachenfliegen positiv in die Medien zu bringen.

Der Präsident des Deutschen Aero Clubs Klaus Koplin und der DHV Vorsitzende Charlie Jöst nahmen die Gelegenheit wahr, den erfolgreichen Sportlerinnen persönlich zu gratulieren und die Preisverleihung zur politischen Lobbyarbeit zu nutzen. Eine solch günstige Gelegenheit, für unseren Sport zu werben, gibt es vielleicht erst wieder in einigen Jahren. Herzlichen Glückwunsch an unsere erfolgreichen Drachenfliegerinnen! Macht weiter so...

Und hier die offizielle Verlautbarung des Bundespräsidenten:

Bundespräsident Joachim Gauck hat 128 Athletinnen und Athleten für hervorragende sportliche Leistungen das Silberne Lorbeerblatt verliehen. Mit der heutigen Ehrung wird eine über sechzigjährige Tradition fortgesetzt. Das Silberne Lorbeerblatt wurde am 23. Juni 1950 von Bundespräsident Theodor Heuss gestiftet. Es ist die höchste nationale Auszeichnung für sportliche Spitzenleistungen. Bei der Wertung wird ein strenger internationaler Maßstab angelegt. Dabei reichen einmalige Einzel- und Mannschaftserfolge für eine Auszeichnung grundsätzlich nicht aus. Auch eine charakterlich vorbildliche Haltung - geprägt von Fairplay und ehrlich geführtem Wettkampf - ist eine unabdingbare Voraussetzung für die Auszeichnung mit dem Silbernen Lorbeerblatt. Die Sportlerinnen und Sportler erhalten das tragbare Ehrenzeichen, eine Verleihungsurkunde und jeweils eine Damen- bzw. Herrenminiatur.