X
Deutscher Gleitschirm- und Drachenflugverband e.V.

DHV
Mega-Pulk
Papst Semo küsst italienischen Boden
Du Kuh sch....auf die Nummer :)
Gemütliche Runde im Deutschen Haus
Jörgi über dem Tagliamento
Kajo
dunkel wirds....
Jörg
Peter Neuenschwander (Schweiz)
Alex Ploner (ITA)
lange Schritte auf der langen Rampe
Die offiziellen Ansprachen
Das deutsche Drachenteam
Warten auf die Eröffnung
Kajo im Teamoutfit
Tolle Landschaft und Möglichkeiten zum Abfrischen
Kann man auch im Flussbeet landen?
Unser Mannschaftsbus mit Semo und Uli
Wo ist was und wie kommt man hin
Der Teambus wird präpariert
unser schönes deutsches Haus

Weltmeisterschaften FAI Klasse 1 - Tolmezzo/ITA

Vom 13. - 27. Juli 2019 finden in Tolmezzo/Italien die Weltmeisterschaften in Klasse FAI 1 (Flex) statt. 130 Teilnehmer aus 30 Nationen kämpfen um den Weltmeistermeistertitel in der Einzelwertung und für die Teamwertung. 

NEWS OF THE DAY

LIVETRACKING

Montag, 15. Juli 2019 - 86 km von Meduno nach Bordano
Wieder gings heute früh los. Erst um 8:30 Uhr Teamleaderbriefing, dann noch kurz bei unserer Vermieterin vorbeigeschaut, um ein Modem abzuholen und dann schnell ab Richtung Meduno. Unsere Jungs sind schon vor mir abgefahren, also musste ich Gas geben. Schließlich wollten wir heute noch die Aufkleberaktion für die Anströmkanten abschließen. Die Organisatoren wollen uns heute früh rausschicken, weil es bald überentwickeln sollte. Anna, Rolands Lebensgefährtin fuhr mit mir mit. Direkter Weg ist angesagt, der ist 5 min schneller als die Autobahn, sagt das Navi. Hoffentlich hab ich keinen Blitzer übersehen und manchmal sah ich kurz zur Seite, ob Anna noch Farbe im Gesicht hatte. Aber sie hielt sich tapfer. Ich gab Gas. Nach 1:15 min am Startplatz angekommen, waren bereits alle da, aber unsere Jungs nicht. Oje, welchen Weg haben die wohl genommen?
Eine Stunde später - endlich, der Bus biegt um die Ecke. Es war wohl ein Odysee. Die Mautstellen an der Autobahn funktionierten überhaupt nicht. Bereits beim Ticketziehen ging nichts, dann beim Bezahlen an der Mautstelle......unser so ruhiger Fahrer Uli ist wohl doch ein wenig gereizt worden und bezichtigte den ruhig telefonierenden Mautstellenkassier als Grattler.....Gott sei Dank verstand er keine bayrische Sprache, sonst hätte er die Jungs noch länger warten lassen. Aber zum Glück konnten die bereits gestartenden Gleitschirme nur ins Tal sinken und die Wettbewerbsorganisatoren warteten noch mit dem Briefing. Also alles noch im Zeitrahmen. Irgendwann rief der Meetdirektor endlich zum Briefing: 86 km Richtung Aviano dann ins Ziel nach Bordano. Alles ging ratzfatz, unsere Jungs waren schnell in der Luft. Diesmal konnte ich gar nicht schnell genug fahren um rechtzeitig ins Ziel fahren, dann waren schon ca. 30 Piloten da. Mit dabei Gerd, Roland, Semo und Primoz. Kajo schlug sich wacker und kam bald danach und das mit ausgefallenen Vario ab halber Strecke. Gott sei Dank gibts die Tracker, die die Strecke trotzdem aufzeichnen. Jörgi musste vor dem Ziel landen. Er nahm noch eine unfreiwillige Dusche im strömenden Regen.
Den Tag heute haben drei Italiener gewonnen: Christian Ciech vor Alex Ploner und Suan Selenati.
Grüße aus Tolmezzo
Regina

Den Bericht von heute schreibt Gerd.

Sonntag, 14. Juli 2019 - Trainingstag

Bericht von Jörg:
Vom Safetybriefing, ausgefallenem Trainingstag und besch...eidener Start-Aufbaunummer
Bin Samstag Abend nach der pompösen Eröffnungsfeier ad hoc ins Bett gefallen. Nach DER Anreise ging einfach mal nichts mehr.
Nach unermüdlichem Gekrähe unserer gefiederten Nachbarschaft luden die Organisatore zum ersten Briefing ins Touristikcenter in Tolmezzo. „This area is not like Forbes or Brasilia! Be pessimistic, when you fly in the alps!!“ versuchte man uns auf die nächsten WM-Tage einzuschwören, um alle sicher an den Boden zu bekommen. Mit großer Freude wurde uns der deutlich vergrößerte Hauptlandeplatz präsentiert!! Ausweichlandemanöver in das weißgraue Kiesbett des Flusses könnten damit Historie sein.
Überhaupt ist im Gegensatz zu den PreWorld extrem an den Sicherheitsstandards gefeilt worden, hat man offensichtlich aus den vielen „Bedenken“ der Piloten gelernt.
Testtag heute mit Start in Meduno. Dass diese Tour so elendig lange dauerte, hatte ich offenbar gut verdrängt. Eine Vespa-Rallye von bestimmt 150 rasenden, Kurve schneidenden Italienern ließ Ulli mehrfach einbremsen.
Der Blick durch die getönten Scheiben unseres Teambusses zeigte uns auftürmende Wolkenmassen... „Ah, be pessimistic!“
Als einer der letzten ankommenden Teams erhielten wir gleich die Info „canceled testtask“. Dennoch nutzen fast alle Teilnehmer die Chance, ihr Material fliegend zu checken. Die Brasilianer hatten ihre liebe Mühe, das Aufhängesystem an ihren geliehenen Vögeln anzupassen. Wippe ist eben nicht gleich Wippe. Für mich ein weiterer Grund, meine Ablehnung zu einer Direktaufhängung zu bestärken.
Mein Aufbau verzögerte sich leider, da ich ums Verrecken meine Schildchen mit der Aufbaunummer nicht fand. Dann der Lacher... eine Kuh hatte meine Nummer einfach zugekleckert!
Team D in der Luft. Knapp 1900m waren schnell erreicht, leider der Weiterflug zum Hauptlandeplatz durch einen ausgedehnten Regenschauer versperrt. Regina bat daher um gemeinsame Landung am Meduno Landeplatz, der stets zum SpringMeeting genutzt wird.
Die Schwachstellen waren schnell ausgelotet : Funk! Also war neben einem gemeinsamen Abendessen, wunderbar kredenzt von den Köchen Anna, Semo und Ulli eine abendliche Bastelstunde angesagt... mit Erfolg!
Liebe Grüße und drückt uns bitte für einen guten WM-Start die Daumen!
Jörg


Heute ging es früh los. Erst um 8 Uhr Teamleaderbriefing, dann um 9 Uhr Mandatory-Safetybriefing und anschließend über eine Stunde Autofahrt nach Meduno. Jörg, Semo, Roland, Kajo und Gerd wollten auf alle Fälle fliegen. Aber erst Aufkleber anbringen, evtl nochmal die Pitchwerte überprüfen und einen letzten Funkcheck machen. Bereits auf dem Weg zum Startplatz sah es dunkelschwarz aus. Viele Drachen lagen noch verpackt im Gras.....aber wie es so ist in Meduno, auf einmal sah es gut aus. Es gab zwar keinen Trainingstask, dafür freies Fliegen. Aber wieder sah es schwarz aus in Richtung Gemona und alle unsere Piloten entschieden sich, wie auch andere Nationen, sicher am Landeplatz Meduno zu landen. Uli unsere gute Seele machte den Vorschlag, fürs Abendessen einzukaufen und selbst zu kochen. Das forcierte die Jungs beim Abbauen und ruck zuck gings nach Hause. Es wurde fein gekocht, gegessen und gespült und jetzt sitzen wir gemütlich zusammen, um die letzten Dinge zu besprechen und das interne Livetracking einzurichten.
Jörgi möchte noch ein bißchen was über seinen Tag berichten. Sobald sein Bericht fertig ist, wird er eingestellt.
Lieben Gruß
Regina

Samstag, 13. Juli 2019 - Einschreibung, Erkundung, Eröffnungsfeier
Es ist soweit! Das komplette deutsche Team ist in Tolmezzo eingetroffen. Der arme Jörg musste sich als letzter durch stundenlange Staus quälen. Gerade noch vor Schließung des Wettbewerbsbüros flutschte er durch das große Tor. Gleich darauf begann die Eröffnungsfeier und hinter der großen Bühne am Marktplatz streifte er seine Teamkleidung über. Der Rest vom Team stand bereits am Treffpunkt zur Nationenaufstellung.

Der Tag fing relativ gemütlich an. Gestern abend bezogen wir unser Haus oberhalb von Tolmezzo. Ganz italienischer und gemütlicher Stil. Ein Steinhaus mit großen Garten, Terasse und Gemüsebeet. Den Salat dürfen wir sgogar frisch aus dem Garten ernten.
Aber erst mal den Kühlschrank auffüllen. Anna (Rolands Lebensgefährtin), Semo und Uli fuhren früh morgens in den Ort zum Einkaufen. Der Rest des Teams deckte den Tisch und richtete sich die Zimmer ein. Nach einem ausgiebigen Frühstück fuhren wir zur Einschreibung in den Ort, dann ging es auf Erkundungsfahrt. Erstmal ein paar Landeplätze besichtigen und die Geierschutzzone nochmal genau inspezieren, nachdem diese schon einigen Piloten im letzten Jahr und auch im Spring Meeting einen Nuller bescherte. Dann gings zurück zum deutschen Haus, um sich für die Eröffnungsfeier schick zu machen. Die Gastgeber haben sich bestimmt Überaschungen einfallen lassen, daher dürfen wir diese nicht warten lassen.....!
Viele Grüße aus Tolmezzo
Regina

Folgende Piloten sind für das deutsche Team nominiert:
Roland Wöhrle (Gutach/BaWü)
Gerd Dönhuber (Siegsdorf/Bayern) 
Primoz Gricar (Trier/Saarland) 
Jörg Bajewski (Warstein/NRW) 
Kajo Clauß (Sauerlach/Bayern) 
Georg Schweier (Altusried/Bayern)

Teamchefin: Regina Glas (Waakirchen/Bayern)
Teamassistent: Uli Schmid (Lenggries/Bayern)
PRESSEMITTEILUNG 

Das deutsche Team