X
Deutscher Hängegleiterverband e.V.

DHV
Ein riesiges DANKESCHÖN an alle Sponsoren!
Die Sieger der Flexiblen Klasse: Primoz Gricar (2), Roland Wöhrle (1), Olav Opsanger (3)
Sieger Starr international: Toni Raumauf (3), Markus Baisch (1), Tim Grabowski (2)
Sieger Flexible Drachen national: Primoz Gricar (2), Roland Wöhrle (1), Jörg Bajewski (3)
Sieger Starr national: Thomas Paulik (3) Markus Baisch (1), Tim Grabowski (2)
sehr schöne Pokale
Glückliche Piloten nach der Siegerehrung
Bollenhutmädels
Markus Baisch mit dem selbstgemalten T-Shirt mit Team Germany Aufdruck :)
Markus Baisch - neuer deutscher Meister bei den Starren
die schnellsten Flexis - Roland Wöhrle neuer deutscher Meister, Gerd zweiter im Ziel, dritter Primoz .....Olav Opsanger vierter
Landebier macht glücklich
Olav Opsanger aus Norwegen im Ziel
jede Menge Zuschauer im Ziel
schwarz wirds ....
Manni studiert die Karte
Dieter schreibt die Aufgabe aufs Board
Roland Wöhrle - Einziger Flexi im Ziel
Youngster Markus Baisch wird von den Flexi-Youngsters überschwenglich im Ziel empfangen
Zweiter im Ziel: Thomas Paulik. Willy und Dieter gratulieren.
Allgemeines Warten im Ziel
Das super Tagessiegershirt für Robert Bernat von Helferin Luisa Liebig gemalt!
Teamchefin Regina mit Robert als Erster im Ziel
Margit begrüsst Robert im Ziel
Gleich nach dem Start gehts rauf
voller Startplatz
Briefing für den 3. Task
kunstvolle Malerei von Margit - eine Kuckucksuhr der besonderen Art
Task Nr. 3
Tagessieger Jochen Zeyher wird herzlichst im Ziel begrüßt
jede Menge Zuschauer am Startplatz
Kartenstudium
Freudige Begrüssung von Timmi im Ziel. Regina Glas Teamchefin und Dieter Münchmeyer Wettbewerbsleiter.
Jörgi mit Kamera am Kiel
Los gehts zum ersten Durchgang
Abendliche Blasmusik im Festzelt
Spezialpreis T-Shirt selbstgemalt von der Teamchefin
zögernd löst sich die Nebelschicht auf
Safety Briefing mit Wettbewerbsleiter Dieter Münchmeyer
lange Schlangen bei der Anmeldung
Die fleissigen Damen
Andrang an der Rampe
Die Locals starten als erste....
Trainingstag am Kandel
die beeindruckende Rampe am Kandel
so viele Drachen
schöner Aussichtspunkt
Danke an alle Sponsoren

News of the Day

Videozusammenfassung von Charlie Jöst

Pressebericht

Ergebnisse:
Flex 1. Task    2. Task    3. Task   4. Task  Overall    Deutsche Meisterschaft
Starr 1. Task   2. Task   3. Task   4. Task  Overall     Deutsche Meisterschaft


ARD-Sportschau über die German Open
SWR-Fernsehbeitrag German Open


Sonntag, 3. Juni 2018 - Siegerehrung
Tolle Atmosphäre und viele Zuschauer und Piloten bei der Siegerehrung.
Ein riesiges DANKESCHÖN an alle die an der Organisation rund um diesen schönen Wettbewerb mitgewirkt haben. Vier Durchgänge in fünf Tagen, insgesamt knapp 70 Teilnehmer aus 7 Nationen und viele Zuschauer an den Start- und Landeplätzen. Was will man mehr. 
Ein ganz großer DANK geht auch an alle Sponsoren, die uns bei der German Open unterstützt haben.

Samstag, 2. Juni 2018 - Flexi 72 km - Starre 90 km

Super spannendes Rennen bei traumhaft blau-weißem Himmel, Zuschauermassen am Start und im Ziel, was will man mehr. Verdiente Sieger am Ende! Gratulation an den Veranstalter und an alle Teilnehmer. DANKE an ALLE!

Gesamtergebnis: 
Flexible Drachen: 1. Roland Wöhrle, 2. Olav Opsanger (NOR), 3. Primoz Gricar
Starrflügler: 1. Markus Baisch, 2. Tim Grabowski, 3. Toni Raumauf (AUT)

11 Uhr: Briefing mit Tagessiegerehrung. Robert Bernat erhält ein selbstgemaltes T-Shirt von Luisa unser Helferin. Roland Wöhrle erhält Wanderstöcke von der Firma Bergzeit. Die zweit- und drittplazierten erhalten Merinosocken und Thermoskannen von der Firma Bergzeit. 
13 Uhr: Window Open - Start frei für die Starren, anschließend die Flexis.
14 Uhr: Es geht los, die Piloten fliegen in den Startzylinder
16:05 Uhr: Roland Wöhrle als erster Flexi im Ziel - damit wird er Gesamtsieger und Deutscher Meister
im Minutentakt kommen die Piloten ins Ziel.....zweiter Flexi Gerd Dönhuber, dritter Primoz Gricar....
Erster Starrer Markus Baisch, zweiter Tim Grabowski, dritter Toni Raumauf...! Die Wertung wird spannend.
18 Uhr: Tagessiegerehrung. Der Tagessieger Markus Baisch erhält ein spezielles selbstgemaltes T-Shirt von Teamchefin Regina. Die anderen Preise sind Fotokalender von Sander van Schaik aus Holland und Alpenkarten vom DHV. 

Freitag, 1. Juni 2018 - 80 km Starr - Flex 65 km
15:50 Uhr: Robert Bernat (Atos) liegt als Erster ins Ziel. Leider sind bereits viele Piloten vorzeitig gelandet.
16:20 Uhr: Thomas Paulik (Atos) zweiter im Ziel. Nur noch wenige Piloten sind in der Luft.
17:20 Uhr: Markus Baisch (Atos) dritter und letzter Starrer im Ziel.
18 Uhr: Roland fliegt als einziger Flexi ins Ziel
18:15 Uhr: Ein Gewitter zieht auf, es donnert und die letzten Piloten kommen mit den Rückholern heim. Das Festzelt wird wetterfest gemacht, damit alle ruhig ein Landebier trinken können :)


11 Uhr: Briefing und Tagessiegerehrung von Task 2: Bei den Starren erhält Jochen Zeyher ein selbstgemaltes T-Shirt von Margit unserer Helferin, Oleg Skirko bekommt Merinosocken der Firma Bergzeit und Dirk Ripkens Speedarms von Adidas. Bei den Flexis erhält Mario Campanella ein Merinoshirt von der Firma Bergzeit, Martin van Helden und Olav Opsanger bekommen ebenfalls Socken von Bergzeit.
Das Wetter sieht besser aus als vom Wetterbericht vorhergesagt. Der Wind passt, die ersten Vorflieger überhöhen schnell den Startplatz. Die Piloten sind nun alle in der Luft und fliegen in Richtung erster Wende.

Donnerstag, 31. Mai 2018 - kurze Task von 55 km (Flex) und 61 km (Starr)
Tagessiegerehrung:
Flexipilot Kajo Clauß erhält eine Daunenjacke von Bergsport Mühlbauer, Georg Schweier, Olav Opsanger und Primoz Gricar erhalten eine Thermosflasche von Bergzeit, die Starrflügler Tim Grabowski erhält Wanderstöcke von Bergzeit, Dirk Ripkens und Alfred Mayer ebenfalls eine Thermosflasche von Bergzeit.

Nach langer Wartezeit bei strahlender Sonne aber tiefen Wolken im Tal, nach einem Schauer, Donner usw. hatte Petrus auf einmal ein Einsehen. Das Wetter beruhigte sich soweit, dass ein Durchgang für beide Klassen möglich war. Es ging raus ins Flache an den Kaiserstuhl, wieder an die Kante bei Gundelfingen, ein paar Mal Zickzack und ins Ziel nach Bleibach. Von den Flexis schaffte es niemand, bei den Starren flog nur der Lokalmatador Jochen Zeyher ins Ziel. Es gab riesen Applaus von riesiger Zuschauermenge. Klaus Kienzle - Cheforganisator vom DGFC Südschwarzwald hat einiges auf die Beine gestellt. 
Bei den Flexis gewann Mario Campanella aus Holland den Tag, vor Martin van Helden (Holland) und Olav Opsanger aus Norwegen. Kajo Clauß wurde bester Deutscher auf Rang 4.
Bei den Starren landete Oleg Skirko (Ukraine) auf Rang 2 vor Dirk Ripkens.
Für morgen ist die selbe Wetterlage vorhergesagt, vielleicht klappts ja mit einem Durchgang.

Mittwoch, 30. Mai 2018 - 1. Durchgang Starr 120 km - Flex 95 km
Tim Grabowski fliegt als einziger die Aufgabe über 120 km und siegt in der Starrflügelklasse. Bei den Flexis kommt Kajo Clauß am weitesten.

Nach dem Briefing um 11 Uhr stand die Aufgabe für die Flexis und Starren fest. 95 km quer durch den Schwarzwald und bei den Starren ein paar Kilometer mehr mit 120 km. Die ersten Starter hatten es wirklich nicht leicht. Keine Thermikanzeiger, nur zwei Vorflieger, die schnell nach unten verschwanden. Gerd zeigte Mut und flog gleich mal in die Südseite, ein paar Piloten flogen hinterher. Dann war erst mal Schluss. Der Wind blies von hinten, ob das mal gut geht??? Aber dann hatte Petrus doch ein Einsehen und der Rest des Feldes konnte hinterher starten. Obwohl es schönsten blau-weißen Himmel hatte, schwächelte die Thermik. Dirk nannte die Dinger "Verarschungswolken". Letzendlich war ein Massengrab nach dem anderen im Elztal und die Rückholer hatten viel zu tun. Nur Kajo und Timmi schlugen sich wacker. Timmi schaffte es tatsächlich als einziger ins Ziel. Dafür erntete er tosenden Beifall am Landeplatz.

Dienstag, 29. Mai 2018 - Durchgang abgesagt
Nach dem offiziellen Briefing mit Ansprachen der regionalen Politikern warteten die Piloten bis 14 Uhr, dann wurde der Durchgang abgesagt. Die Wolkenbasis lag unterhalb der Rampe auf, aber ab 14:30 Uhr startete Roland Wöhrle in die ersten blauen Löcher und tatsächlich konnte er die Höhe halten und kurze Zeit später stieg er mit der Basis über den Startplatz. Im Minutentakt starteten alle Teilnehmer vom Kandel und flogen teils noch stundenlang, bis der der Hunger und Durst sie an den Landeplatz lockte. Dort gab es Brotzeit, Bier, Kaffee und Kuchen im Festzelt. Tolle Organisation vom DGFC Südschwarzwald!!

Montag, 28. Mai 2018 - Trainingstag und Einschreibung
Die Piloten stehen seit 18 Uhr in der Schlange, um sich für die German Open zu registrieren. Vorher sind schon viele geflogen. Allerdings hatte es früh überentwickelt und die Thermik schwächelte. Die Wolken verzogen sich aber schnell wieder und jetzt um 19 Uhr hängen noch viele über dem Startplatz! 

Morgen ist um 8:30 Uhr Pilotenbriefing am Landeplatz, anschließend Auffahrt zum Startplatz Kandel. Um 11:30 Uhr findet das Briefing am Startplatz Kandel statt, mit Ansprachen bekannter regionaler Politiker und dem DHV. 


Kandel von oben
Luftaufnahme
breite Täler
Der Wettbewerbslandeplatz

German Open 28. Mai - 3. Juni 2018

Die Internationale Deutsche Meisterschaft - German Open wird 2018 am Kandel im Südschwarzwald ausgetragen. Vom Kandel (1.248 m NN) hat man einen tollen Blick auf Freiburg und in die Rheinebene. Geflogen wird in alle Richtungen, auch ins Flachland. Der Kandel ist für große Dreiecke bekannt. Die Lokalmatadoren wie Roland Wöhrle und Jochen Zeyher beweisen jedes Jahr, dass man mit Flügen vom Kandel im Deutschen Streckenflugpokal (DHV-XC) ganz vorne mit dabei sein kann. Der DGFC Südschwarzwald ist der Ausrichter des größten deutschen Drachen-Wettbewerbes im Jahr 2018.  

Gestartet wird auf der Kandel-Rampe und auf dem Naturstartplatz neben der Rampe (dieser Startplatz wurde dafür extra nochmal optimiert)!

Pilotenliste/Pilotlist/Online-Anmeldung/Online-Registration

Der Wettbewerb findet wie geplant statt. Einschreibung am Montag, 28. Mai 2018 von 18 - 22 Uhr am Landeplatz in Bleibach!

Piloteninfo/Pilotinformation:
Das Headquarter ist am Landeplatz in Bleibach/Gutach im Elztal (48° 7.799'N, 8° 0.004'E)! Hier ist einfaches Camping sowie Duschen möglich. Mehr Informationen wegen Unterkünften gibt es hier. 

Headquarter is at the landingfield in Bleibach (Elztal) Koordinates:  (48° 7.799'N, 8° 0.004'E).

Simple camping and showers are possible. More informations about accommodation you can find here. All other informations you can find in the local regulations. 

Livetracking:

GPS Livetracker ist Pflicht (vorzugsweise FlyMaster, wegen der Auswertung). Die Geräte
sind vom Piloten selbst zu stellen, vor jedem Flug zu laden und während des gesamten
Fluges einzuschalten.

Use of GPS- livetrackers (preferred is the Flymaster tracker as flight results can be directly evaluated) is mandatory. The trackers have to be brought by each pilot, who is responsible for proper operation during all flights.