X
- Anzeige -
DHV SHOP
- Anzeige -
WIR SIND FÜR DICH DA
- Anzeige -
LIFE IS IN THE AIR
- Anzeige -
checked by BauAir
Deutscher Gleitschirm- und Drachenflugverband e.V.

DHV

Fliegen im Luftraum E

Mit Klick Grafik vergrößern

Abstand zu Wolken im Luftraum E

Im Gegensatz zum Luftraum G (unkontrolliert) und unterhalb von 3.000 ft MSL schreibt das Luftverkehrsgesetz im Luftraum E (kontrollierter Luftraum) einen vertikalen Abstand zu Wolken von 1.000 ft (300m) vor. Der horizontale Mindestabstand ist mit 1,5 km definiert. Warum ist dieser Abstand so wichtig?

Flugzeuge fliegen in der Wolke nach Instrumentenflugbedingungen (IFR). Das sind übrigens nicht nur größere Passagiermaschinen sondern auch kleinere Jets oder Propellermaschinen mit IFR Ausstattung. Sobald Flugzeuge aus der Wolke herauskommen, fliegen sie im Luftraum E nach Sichtflugbedingungen (VFR) und benötigen einen Reaktionsspielraum. An die Wolke ranfliegen ist daher kein Kavaliersdelikt, sondern extrem gefährlich und illegal. Bitte beachtet dringend diese Abstandsregel. Auch vor dem Hintergrund, dass wir den Luftraum E bisher recht frei nutzen dürfen und für Segelflieger, Gleitschirme und Hängegleiter eine Transponderverpflichtung oberhalb 5.000 ft MSL nicht gefordert ist.

 

Wichtigen Fakten für das Fliegen im Luftraum E der DFS

Zur Information der VFR-Piloten in Deutschland hat die Deutsche Flugsicherung GmbH (DFS) eine für 2018 überarbeitete Version von wichtigen Fakten für das Fliegen im Luftraum E zusammengestellt:


VFR Pilot Info 01/2018 update Luftraum E (pdf)

 

Immer gut informiert mit dem DFS-newsletter:

Wichtige Informationen und den newsletter für VFR-Piloten gibt es im Kundenbereich VFR der DFS