X
Deutscher Gleitschirm- und Drachenflugverband e.V.

DHV
02.06.2008

Einschränkungen während der Fußball EM vom 7. Juni bis zum 29. Juni 2008

Während der Fußball-EM vom 7. bis 29. Juni 2008 in Österreich und der Schweiz werden aufgrund möglicher Terroranschläge für die Bereiche rund um die Fußballstadien Flugbeschränkungsgebiete festgelegt. Davon sind einige Fluggebiete in Süddeutschland, der Schweiz und Österreich betroffen. Generell gilt ein Flugverbot für VFR Flieger (also auch für Gleitschirme und Drachen) vor und während der Spiele, die i.d.R. am Nachmittag oder am Abend ausgetragen werden. Gerade für Piloten, die in den Alpen unterwegs sind, ergeben sich erhebliche Einschränkungen. Die Beschränkungsgebiete sind im Vergleich zur Fußball-Weltmeisterschaft erheblich größer und müssen dringend eingehalten werden.

Hier der Link zu detaillierten Informationen zu den Beschränkungen und Karten in Österreich,  der Schweiz und Deutschland, damit ihr eure Flüge entsprechend planen könnt. Bei den in den NfL's angegebenen Spielzeiten handelt es sich um UTC-Zeiten (UTC + 2 Std. = Ortszeit z.B. 16:45 UTC = 18:45 Uhr MESZ).

Hier findet Ihr die Aktivierungstabelle der für die Fußball-EM eingerichteten Flugbeschränkungsgebiete auf den Seiten der DFS.

Hinweis: Informationen und Karten über die Luftraumbeschränkungen im Raum Innsbruck/Salzburg und Basel/Zürich findet man folgendermaßen:

Folgt dem Link auf die Seiten des DAeC. Dann "AIP's (Sichtflugkarten) und NFL's" anklicken.  Auf den Seiten der DFS dem Link "Wichtige Informationen zur UEFA-Fußball-Europameisterschaft EURO 2008" folgen. Auf der folgenden Seite die "AIP SUP VFR 10" (Raum Basel/Zürich)  oder AIP SUP VFR 11 (Raum Innsbruck/Salzburg) öffnen. Hier findet Ihr alle nötigen Infos über die Gebiete. Bitte beachtet, dass sich die Karten mit den Beschränkungsgebieten am Schluss der jeweiligen AIP befinden.

Hier findet Ihr die betreffenden AIP's direkt:

AIP SUP VFR 10 (12,75 MB!)
AIP SUP VFR 11

Kurzfristige Änderungen sind möglich. Bitte unbedingt mögliche Notams beachten. Die Notams werden ggf. auf den Seiten der DFS veröffentlicht.