Gelände-Details

dhvlogo
Zurzeit keine Bilder oder Videos verfügbar
- Klick für weitere Infos -
Klick für weitere Infos
- Anzeige -
https://shop.dhv.de/products/fluggebiete-europa-flugfuhrer-fur-die-reise-urlaubs-und-flugplanung
- Anzeige -
https://www.paracenter.de/
- Anzeige -
http://www.hotsport.de
- Anzeige -
https://shop.dhv.de/products/pocket-guide-einfach-fliegen
- Anzeige -
http://www.urinalkondom.de
- Anzeige -
https://berater.hdi.de/thomas-ingerl/gleitschirm--und-drachenpiloten-innen/
- Anzeige -
http://www.hochplattenbahn.de/
 
Siegritz
EignungSchleppgelände für Gleitschirme und Hängegleiter, E-Aufstiegshilfe HG
LandDeutschland
Höhendifferenz 
GeländehalterNordbayerische Drachenflieger e.V.
BemerkungSiegritz in Oberfranken ist das Topgelände für Winden- und UL-Schlepp. XC Flüge sind möglich. Rekord liegt bei über 280 km mit dem Drachen. Das Gelände befindet sich auf einem Hochplateau und ist thermisch aktiv. Startrichtung Südwest und Nordost. Ist für Winden- und UL-Schlepp zugelassen. Gäste dürfen das Gelände gegen Tagesmitgliedschaft von 5 € nutzen. Jeder weitere Schlepp 2,20 € (Stand 2010).
AnreiseRoutenplanung mit der Karte
 
SiegritzÄnderung melden
Art des GeländesSchleppgelände
BundeslandBayern
Gemeinde91332 Heiligenstadt
KoordinatenN 49°51'19.92" E 11°12'42.54"
Höhe NN468 m
StartrichtungO, W
Schlepplänge [m]950
Mobile Abrollwinde?Nein
max. Schlepphöhe [m]760
Erschließungper Auto, zu Fuß
Hängegleiter1-sitzig mit Einweisung
Gleitschirme1- und 2-sitzig / Schulung
Bemerkung 
AnreiseRoutenplanung mit der Karte
 
WetterDHV-Wetter
Wetternetz (Tel) 
Web-Cam
 
Ansprechpartner 
Informationenhttp://www.nbdf.de
Bergbahn 
 
Auflagen

A: Geländespezifische Auflagen Windenschlepp:
1.    Die max. Ausklinkhöhe beträgt 760 m GND. Bei Ausklinkhöhen von mehr als 450 m GND ist eine sichere Funkverbindung zwischen dem geschlepp-ten Piloten und dem Windenführer bzw. dem Startleiter erforderlich, um je-derzeit den Schleppvorgang abbrechen zu können.
2.    Flugbetrieb mit der Winde und gleichzeitige Starts und Landungen mit UL Flugzeugen oder Fluggeräten mit E- Aufstiegshilfe sind nicht gestattet.

B: Geländespezifische Auflagen E-Aufstiegshilfe:

1.    Es ist sicherzustellen, dass der Elektromotor lediglich für den Startvorgang (Aufstieg) eingesetzt wird.
2.    Landungen haben mit abgestelltem E-Antrieb zu erfolgen.
3.    Die Startart E-Aufstiegshilfe muss in die Pilotenlizenz eingetragen sein.
4.    Ortschaften und Ansiedlungen sind bei Betrieb mit E-Aufstiegshilfe weit-räumig zu umfliegen.
5.    Bei Starts mit E-Aufstiegshilfe ist sicherzustellen, dass sich keine anderen Luftfahrzeuge im Landeanflug befinden. Gleichzeitige Starts (z.B. Winde und E-Aufstieg oder UL-Schleppstarts) sind nicht zulässig.
 

 
  Anmerkung: In den beschriebenen Fluggebieten können sich Start- und Landeplätze ändern. Beachtet bitte vorhandene Infotafeln und nutzt die Informationen der einheimischen Piloten!

Die DHV Online Gelände-Datenbank ist das Informationsportal über unsere Drachen- und Gleitschirmfluggelände in Deutschland und in den Alpen.
Für Korrekturen und Änderungen bitten wir alle Piloten, Vereine und Geländehalter um Mithilfe.
Wendet Euch hierzu bitte an: gelaendeinfo@dhv.de.

Daten und Inhalte der Gelände-Datenbank ohne Gewähr in Bezug auf Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität.
- Anzeige -
https://youtu.be/wMphR9MpDog
- Anzeige -
https://www.zillertaler-flugschule.com/
- Anzeige -
https://www.austriafly.at/
- Anzeige -
http://www.vario-repair.net
- Anzeige -
https://www.bluesky.at/
- Anzeige -
http://www.fly-koessen.at/
- Anzeige -
https://shop.dhv.de/products/fluggelandekarte-alpen
- Anzeige -
http://dudek-paragliders.de/
- Anzeige -
https://www.oase-paragliding.com/