dhvlogo

Anwärterlehrgang: AWL: Fluglehrer-Anwärter-Lehrgang (2,5 gesplittete Wochen - siehe Veranstaltungsbeschreibung)

Ort

Rottach-Egern, Bassano (IT)

Termin

Samstag, 19.10 bis Samstag, 26.10.24

Online Anmeldung

06.11.23 - 00:00 bis 13.10.24 - 00:00
Online anmelden
Informationen zur online Anmeldung

Weitere Informationen

Wir freuen uns, dass du dich für die spannende, interessante, sehr verantwortungsvolle aber erfüllende Aufgabe interessierst, Menschen das Fliegen zu lehren.

Der Fluglehrer-Anwärter-Lehrgang des DHV dient dem Einstieg in die Ausbildung zum/-r Gleitschirm- oder Drachenfluglehrer/-in.

► Dieser 2,5-wöchige Kurs unterteilt sich in einen theorielastigen und einen praxisbetonten Lehrgangsteil.

Es werden sehr intensive, teils auch stressige Wochen werden, in denen du gefordert wirst und dein Engagement, deine Mitarbeit und Lernbereitschaft erwartet wird.

Für uns Ausbilder/-innen ist die Arbeit mit den künftigen Fluglehrern/-innen im Anwärter-Lehrgang immer eines der Highlights des Jahres!

 

Termine und Orte

► Erster Teil (Theorielehrgang): Samstag, 19.10. - Samstag, 26.10.2024 in Rottach Egern am Tegernsee

► Zweiter Teil (Praxis-Lehrgang): Samstag, 30.11., 10 Uhr bis Sonntag, 08.12., 17 Uhr voraussichtlich in Bassano/Semonzo IT

Der Praxis-Lehrgang ist in einen Eingenkönnen- und einen Funk- und Methodikteil aufgeteilt. Die Teilnahme am zweiten Lehrgangsteil (Funk und Methodik-Teil) setzt ausreichende Leistungen im Eigenkönnen-Teil voraus.


Teilnahmevoraussetzungen und Platzvergabe

Um einen Lehrgang mit unseren gefragten Referenten/-innen und einer organisierten Teilnehmergruppe planen zu können, gestaltet sich das Anmelde- und Platzvergabesystem folgendemaßen:

Alle Interessenten/-innen können sich ab sofort anmelden - die tatsächliche Platzvergabe richtet sich allerdings ausschließlich nach dem Eingangszeitpunkt der teilnahmeberechtigenden* Unterlagen (vgl. Ausbildungs- und Prüfungsordnung) und diese sind bitte einzuscannen und als PDFs einzureichen über seminar@dhvmail.de:

► Bestandener Vorauswahltest in Theorie (Prüfung muss über EXAM eingegangen sein)* ► und Praxis (vollständiges Protokoll)* (max. 24 Monate alt und von berechtigtem/-r Prüfer/-in abgenommen)

Flugpraxisnachweis (Flugbuchkopie der letzten 200 Höhenflüge)*

Lizenznachweis (Lizenzkopie mit beschränkter Berechtigung seit min. 24 Monaten und unbeschränkter Berechtigung)*

► aktuelles Passfoto*

► unterschriebene Haftungserklärung für GS-Piloten/ Haftungserklärung für HG-Piloten*

aktuelles polizeiliches (Privat-) Führungszeugnis (kann bis Lehrgangsbeginn nachgereicht werden)

► Bestätigung über die Teilnahme an einem Lehrgang in Erster Hilfe (9 Unterrichtsstunden, max. 36 Monate alt und keine reine Onlineveranstaltung!) - kann nachgereicht werden, ist aber ebenfalls Voraussetzung für die Erteilung des Fluglehrer-Anwärter-Status

Für ein nachträgliches Einreichen des Führungszeugnisses und des Erste-Hilfe-Nachweises wird ein Link zum direkten Upload verschickt.

 

Grundsätzlich ist die Teilnahme an allen Lehrgangstagen verpflichtend.

Zu den Voraussetzungen für die Teilnahme zählt außerdem eine gewissenhafte Vorbereitung, was die Theorie- als auch die Praxisinhalte betrifft: Es wird während des Lehrgangs keine Gelegenheit geben, Flugmanöver erst zu erlernen - die Trainer/-innen werden mit dir "lediglich" den letzten Feinschliff erarbeiten! Sollte dein Vorauswahltest und das entsprechende Training schon etwas länger zurückliegen, empfehlen wir dir, dich von einem/-r professionellen Ausbilder/-in, der/die auch wirklich die aktuellen Lehrinhalte schult, auf den Anwärterlehrgang vorbereiten zu lassen!

Die Erfahrung hat sowieso gezeigt, dass sich diese intensiven Tage sehr viel stressfreier und erfolgreicher erleben lassen, wenn ihnen ein wohl abgestimmtes Training vorausgeht...

 

Lehrgangsgebühr

Die Lehrgangsgebühr beträgt 1.950,00€ (Rechnungsstellung erfolgt nach dem Lehrgang) und versteht sich ► exklusive Auffahrts-, Start-, Verpflegungs- und Übernachtungskosten, die vor Ort und persönlich bezahlt werden müssen.

Sollte die Anmeldung durch einen wirklich wichtigen Grund storniert werden müssen, fallen Bearbeitungsgebühren an. Wie du dir vorstellen kannst, hat das mit dem enormen organisatorischen Aufwand zu tun, den wir für den reibungslosen Ablauf des Lehrgangs für dich, die Referenten uvm. sehr gerne treiben. Wer sich anmeldet und seine Unterlagen nicht zeitnah beim DHV einreicht, dessen Platz wird der Fairness halber von uns für einen anderen Interessenten geräumt.

 

Inhalte des Theorie-Lehrgangs

Täglich wirst du und die anderen Teilnehmer/-innen von Fachreferenten/-innen in unterschiedlichen Sachgebieten unterrichtet. Die Referenten/-innen erwarten deine aktive Vorbereitung und Mitarbeit.

Alle Theorieeinheiten im Lehrgang bauen auf die Unterrichtsinhalte der A- und B-Lizenz auf, d.h. zur Vorbereitung werden Kenntnisse vorausgesetzt, wie sie bspw. in folgenden Lehrbüchern vermittelt werden:

„Gleitschirmfliegen“, Janssen, Slezak, Tänzler, Nymphenburger Verlag

„Gleitschirmfliegen für Meister“, Janssen, Bender, Tänzler, Nymphenburger Verlag

Gesamtwerk Paragliding - Band 2: Flugtechnik

E-Learning Prüfungsfragen A- und B-Lizenz

► Die Bücher bzw. die E-Learning-Accounts kannst du im DHV-Shop bestellen. Viele Videos zur Flugtechnik sind auch auf dem DHV-YouTube-Kanal zu finden. Auch der DHV-Lehrfilm „Wolken, Wind und Thermik“, der zur Vorbereitung auf den Meteorologie-Unterricht empfohlen wird, ist hier zu sehen.

► Zur Orientierung dienen die Ausbildungs- und Prüfungsordnungen des DHV, deren aktuelle Versionen immer auf der DHV-Homepage zu finden sind.

 

Lehrgangsmaterialien

Neben dem Lehrgangsplan werden auch Skripte und weiteres Arbeitsmaterial rechtzeitig zum Download zur Verfügung gestellt. Den Link dazu erhältst du in einer Infomail.

Bitte bringe folgende Ausrüstungsgegenstände zu beiden (!) Lehrgangswochen mit:

► Gleitschirm der Kategorie EN/LTF A mit dem du vertraut bist und den du im zugelassenen Gewichtsbereich fliegst (Ausreden wie "Sonst fliege ich Hochleister…" zählen nicht!)

► Sitzgurtzeug (mit Sitzbrett) mit Rettungsgerät (richtig eingestellt)

► Helm, Handschuhe und was sonst noch fürs Fliegen benötigt wird

► Windspion fürs Leinenschloss (z.B. Wollfaden)

► USB-Stick oder anderes Speichermedium

► Notebook oder Tablet

► Schreibmaterial für Notizen

► ICAO-Karte München (NO 47/10) der aktuellen Ausgabe (Segelflugedition)

 

Inhalte des Praxislehrgangs

Es wird von den dir eine grundlegende Beherrschung aller Manöver erwartet.

► Ein Lernziel in der Praxiswoche ist, die flugpraktischen Inhalte der Flugschülerausbildung für A- und B-Schein, wie sie in den Lehrplänen des DHV veröffentlicht sind, in einem ordentlichen Demonstrationsstil fliegen zu können.

► Außerdem sollst du in der Lage sein, Teilübungen als Demonstrationsschwerpunkt (z.B. Phasentrennung beim Start, Stabilisieren beim Nicken und Rollen, optimale Rhythmen, pendelfreie Ausleitungen) hervorzuheben.

Dazu gibt das Instruktorenteam individuelle Hilfestellung für die Feinkorrekturen. Die Flugpraxis wird ausführlich in der Theorie vor- und nachbereitet. Die Flugübungen werden für Videoanalysen gefilmt. Die Fähigkeit und Bereitschaft zur Umsetzung von Korrekturen ist ein wichtiger Punkt, der auch entsprechend bewertet wird. Es muss am Ende noch nicht alles perfekt sein. Dort wo erforderlich, muss aber eine weitgehende Übereinstimmung mit den Anforderungen sichtbar sein. Bitte sei in diesem Punkt selbstkritisch. Wir empfehlen - und zwar sehr eindringlich - die Übungen und Manöver vor dem Lehrgang gezielt zu trainieren.

Unter dem folgenden Link sind die Flugtechniken als Videos veröffentlicht: https://www.dhv.de/web/piloteninfos/ausbildung/dhv-lehrvideos/

Zur Vorbereitung dienen dir ebenso die interessanten und wichtigen Fachartikel, auf die du unter  http://www.dhv.de/web/piloteninfos/sicherheit-und-technik/flugsicherheit-artikel-und-videos/ Zugriff hast.

► Methodische Übungen zur Fehlererkennung, Fehlerkorrektur, Kommunikation:

Hierbei wird es schwerpunktmäßig um das Erkennen und die Korrektur von Fehlern sowie um die Kommunikation mit Flugschülern/-innen gehen. Lernziel ist, dass der/die Fluglehrer-Anwärter/-in typische Fehler bei Flugübungen und Manövern erkennen und sowohl fachlich wie auch methodisch richtig korrigieren kann.

► Praktische Funk-Einweisung anderer Teilnehmer/-innen in die Manöver

Die methodischen und technischen Grundlagen der Funkbetreuung von Flugschülern/-innen und der Einweisung in Flugmanöver und Flugübungen werden am Startplatz (al Startplatz-Fluglehrer/-in) und am Landeplatz (Flugmanöver- und Landeeinweisung über Funk) trainiert. Lernziel ist das Erlangen der Grundkenntnis vom richtigen Verhalten in Gefahrensituationen und der Vermeidung typischer technischer und methodischer Fehler. Neben dieser Einweisung wird auch der Umgang mit mehreren Flugschülern/-innen gleichzeitig in der Luft geübt.

Für alle Lehrgangsteile gilt: Von einem/-r Fluglehrer-Anwärter/-in wird nicht Perfektion erwartet - aber aktive Mitarbeit und die Bereitschaft letzte vorhandene Schwächen zu verbessern.

Das Praxis-Prüfungsvideo (Eigenkönnen) für die staatliche Fluglehrerprüfung kann während des Lehrgangs erstellt werden. Voraussetzung ist das ausreichende fliegerische Können bei den für das Video geforderten praktischen Inhalten. 

 

Überprüfungen

Während der 1. Lehrgangswoche:

► Micro-Lehrprobe

Während den Praxislehrgängen werden folgende Überprüfungen durchgeführt:

► Nach dem ersten Teil des praktischen Trainings (Flugübungen und Manöver selbst erfliegen unter Anleitung der Instruktoren) ist ein Demo-Flug als Prüfungsflug ohne Anleitung mit vorgegebenen Manövern zu absolvieren. Mit dieser Prüfung wird der Lehrgangsteil „Flugübungen und Manöver selbst erfliegen“ abgeschlossen.

► Nach dem zweiten Teil des praktischen Trainings (Funk-Einweisung anderer Teilnehmer in Manöver mit Fehlerkorrektur/Feedback) wird als praktische Lehrprobe eine Einweisung eines anderen Teilnehmers in vorgegebene Manöver sowie eine Landeeinteilung/Landung über Funk bewertet.

► Zum Abschluss wird eine Lehrprobe über eine Theorieunterrichtseinheit aus dem Themenbereich "Flugpraxis" von ca. 15 Minuten bewertet.

Teilnehmer/-innen, welche die Prüfungen nicht bestehen, müssen den jeweiligen Teil des Lehrgangs an einem anderen Lehrgangstermin wiederholen, können aber am weiteren Lehrgang teilnehmen.

Nach erfolgreicher Lehrgangsteilnahme erhältst du die Berechtigung als „Fluglehrer-Anwärter“ bzw. „Fluglehrer-Anwärterin“. Diese gilt 3 Jahre (mit Verlängerungsmöglichkeit um maximal 2 weitere Jahre) und berechtigt dich, in einer deutschen oder österreichischen Flugschule (zugelassen vom DHV oder vom ÖAeC) praktischen Flugunterricht unter Fluglehreraufsicht zu erteilen. Innerhalb dieser „Assistentenjahre“ kannst du deine Ausbildung zum/zur Fluglehrer/-in durch die vorgeschriebene Ausbildungstätigkeit in Flugschulen (Praktikum) und den Besuch des Fluglehrerkurses mit Abschlussprüfung ("Refresher") beenden.

 

 

Sonstiges

► Abgesehen von deinen persönlichen Videos für die Videoanalysen im praktischen Lehrgangsteil, würden wir gerne das ein oder andere Bildmaterial für Berichte im DHV-Info und Social-Media-Beiträge nutzen. Wenn du auf keinem Foto erscheinen oder erkennbar sein möchtest, teile uns das bitte im Kommentarfeld bei der Onlineanmeldung direkt mit!

► Für eine mögliche Bildung von Fahrgemeinschaften werden wir eine Teilnehmerliste mit Kontaktdaten erstellen und dir zugänglich machen. Wenn du in dieser Liste nicht erscheinen möchtest, gib dies bitte bei deiner Anmeldung an!

 

Änderungen der Angaben sind möglich und werden dann natürlich schnellstmöglich mitgeteilt.

 

Anwärterlehrgang: AWL: Fluglehrer-Anwärter-Lehrgang (2,5 gesplittete Wochen - siehe Veranstaltungsbeschreibung)