X
Deutscher Hängegleiterverband e.V.

DHV
Die Sieger Herrenwertung: Andreas, Markus und Kajo
Die Sieger in der Frauenwertung: Diana, Susanne, Anja
Das Betreuerteam HG und GS
Die Teilnehmer warten auf die Siegerehrung
Gaudi-Task
Die Cracks im Ziel
Weltmeister Timmi wartet relaxt auf die Challenge-Verfolger
Los geht's in die Luft - da ist es wenigstens kühler
So sehen Sieger aus (Andreas, Kajo und Markus)
Motivation ist alles
Tim als Gurtmodel.....einfach fesch
Kajo mit Reginas Drachen
Briefing mit Olli, Timmi und Regina
Flugsimulator im Vortragszelt
Die Juniors beim Grillabend
Die Organisatoren an der Bierschenke
Dreamteam
Gemütlicher Grillabend
Mareen und Regina
Christian freut sich über seinen Zieleinflug
Susanne und Anja
Wie funktioniert das Einstellen des GPS
Konzentration am Start
schöne Challenge-Shirts von ADIDAS
Unser Infoboard :)
Betreuer Olli
Timmi startet als Erster

Hanggliding Challenge 2015

Ergebnisse:
Task 1
Task 2
Task3
Task4

Gesamt

Wertung mit Faktoren (Turmdrachen 1,1, Turmlos 1,0, Starr 0,9)

Freitag - Gauditask mit Start- und Landeübung

Am morgen war es noch stark bewölkt von den nächtlichen Gewittern. In Greifenburg hats aus Kübeln geschüttet. Die Bauern werden froh sein, den die Felder waren mehr braun als grün.
Trotz allem wurden die Teilnehmer auf den Berg geschickt. Am letzten Tag noch einen Flug, wenn auch nur ein Gleitflug. Fast alle nutzten noch den Trainingstag, um mit einem schönen Start und einer Landeübung abzuschließen.
Um 17 Uhr wurde zur Siegerehrung gerufen. Fast alle Teilnehmer waren da.
Bei den Frauen siegte Susanne Schönecker vor Anja Fasmers und Diana Hasenfus. Bei den Herren siegte der Junior Markus Baisch (Atos) vor Kajo Clauß (Combat12.4 GT) und Andreas Kimmich (Atos).
Eine Challenge mit 5 tollen Flugtagen gab es schon lange nicht mehr.
Vielen Dank an alle Teilnehmer und mein tolles Betreuerteam:
Olli Barthelmes
Tim Grabowski 
Peter Cröniger 
Alex Ploner 
Andreas Rieck (Auswerter)
Und danke an meine Kollegen vom Gleitschirm-Team (Marc Wensauer, Ferdinand Vogel, Andreas Rieck)für die tolle Zusammenarbeit!!

Ich freue mich auf die nächste Challenge und hoffe, dass sich wieder viele Piloten  anmelden.

Bis nächstes Jahr - immer schöne Flüge und sichere Landungen
Regina

Donnerstag, 3. Juli 2015 - 57 km

Gerade tobt sich ein Gewitter über Greifenburg aus. Seit kurz nach 16 Uhr grumelt und kracht es aus mehreren Wolken und jetzt gießt es aus Kübeln. Die Challenge-Teilnehmer sind pünktlich gelandet. Die meisten waren im Ziel und sind überglücklich. Wie immer die letzten Tage war Markus Baisch der schnellste Pilot, gefolgt von Thomas Diederich und Christian Blank. Die Aufgabe führte wegen der Gewittergefahr nur über 57 km, trotz hoher Basis. Erst gings nach Westen zu den Stromleitungen, dann zur Radelberger Alm. Von dort zur Antenne Egg und ins Ziel.

Am Abend besucht uns der mehrache Weltmeister Alex Ploner aus Südtirol. Er wird zusammen mit Peter Cröniger, Olli und Timmi (ebenfalls Weltmeister FAI 5) einen Vortrag über Außenlandungen/Hanglandung halten. Außerdem stehen die Jungs für alle Fragen rund ums Strecken- und Wettbewerbsfliegen zur Verfügung.
Viele Grüße
Regina

Mittwoch, 22. Juli 2015 - 95 km Dreieck

Da schnauften ein paar Drachenflieger laut, als sie Wendepunkte ins GPS eintippten. "Wir sind doch nicht in der Liga sondern nur auf der Challenge." Aber wir konnten sie beruhigen. Die Basis wird heute über 3000 m sein, also einmal hoch aufdrehen und zweimal ritsch ratsch und man ist im Ziel....o.k. ganz so leicht ist es dann auch nicht, denn der schwerste Bart ist der am Start. Wenn man den gemeistert hat, dann kanns losgehen.
Das Gewitterrisiko sollte minimal sein, also ein super Tag mit wenig Wind.

Wieder einmal flog Markus Baisch als Erster ins Ziel, gefolgt von Andreas Kimmich. Erster Flexi war schon wieder der Kajo Clauß. Der fliegt wie ein Adler.
Auch viele andere hatten ein Grinsen im Gesicht, nachdem sie ihre erste größere Flugaufgabe gemeistet haben.

Am Abend hält Peter Cröniger einen Vortrag über Landeeinteilung und Landetechnik. Das wird wieder spannend.

Viele Grüße aus Greifenburg
Regina

Dienstag, 21. Juli 2015 - Es geht rauf auf den Berg

Der gestrige Vortrag von Peter Cröniger über die Starttechnik von Drachen- und Gleitschirmpiloten kam super bei den Piloten an. Fast jeder Pilot konnte seinen Start auf Video ansehen und selbst analysieren. Für die nächsten Tage sind die Landungen geplant.

Heute wurde von Olli und Timmi eine 63 km Aufgabe gestellt. Von der Radlberger Alm nach Irschen und an den Weissensee-Brücke, danach ins Ziel.
Die Junioren Markus Baisch, Kajo Clauß und Thomas Diederich fliegen als erstes über die Ziellinie. In der Gesamtwertung sieht es ebenfalls so aus: Markus vor Kajo und Thomas.
Neben einem Debriefing mit Timmi gabt es noch einen gemütlichen Grillabend zusammen mit den Gleitschirmfliegern. Mario Bregulla hat einen Drachensimulator mitgebracht und im Zelt aufgebaut. Bis spät in die Nacht hingen die Piloten noch im Gurt um das Drachengefühl zu trainieren.

Montag, 20, Juli 2015 - 1. Flugtag - Task über 59 km

8:00 Uhr: Nach einem nächtlichen Gewitter hat sich der Himmel wieder aufgeklart. Es wird fliegbar und Treffpunkt ist um 11:30 Uhr mit aufgebauten Drachen auf dem Startplatz Emberger Alm.
Gruß aus Greifenburg von Regina

Heute waren örtliche Gewitter vorhergesagt. Es wurde eine kleine Aufgabe mit 59 km ausgeschrieben, die sich heute schwerer als gedacht erwies. Direkt nach dem Start ging es recht zäh noch oben. Wenn man einmal oben war, wurde die Thermik auch stärker. Ich entschied mich, hoch zu bleiben um sicher ins Ziel zu fliegen. Leider schafften es heute nicht viele nach oben zu kommen. Somit viel das Debriefing von Tim etwas knapp aus. Heute ist noch ein Startseminar mit Peter Cröniger auf dem Programm.
Viele Grüße
Markus Baisch

Sonntag, 19. Juli 2015 - Einschreibung im Wettbewerbsbüro/Fliegercamp Greifenburg

35 Pilotinnen und Piloten sind zur HG-Challenge angemeldet. Nach dem Eröffnungsbriefing gabs zum Beginn eine Gebietseinweisung, die GPS-Bedienung wurde erklärt und ebenso das Taskboard.


Die Hanggliding-Challenge 2015 - Eine Veranstaltung zur Verbesserung der Flugtechnik und Einstieg ins Strecken- bzw. Wettbewerbsfliegen

ONLINE-ANMELDUNG

Vom 19. – 24. Juli 2015 findet die 7. Hanggliding Challenge, der Einstiegswettbewerb für angehende Wettbewerbs- und XC-Piloten und für alle, die gerne dazu lernen wollen, statt. Austragungsort ist bedingt durch die perfekte infrastrukturelle Lage die Emberger Alm/Greifenburg.

Wie auch in den vergangenen Jahren steht der Spaß an der Fliegerei im Mittelpunkt. Die abendlichen gemeinsamen Veranstaltungen laden bestens dazu ein, sich mit den anderen Fliegern über die erlebten Flüge auszutauschen. 

Starrflügel-Weltmeister Tim Grabowski, der mehrmalige Deutsche Meister Oliver Barthelmes, sowie der mehrfache Weltmeister Alex Ploner und Teamchefin des Nationalteams Regina Glas, übernehmen die Betreuung in der Luft, sowie die Nachbesprechung der Flüge am Abend. Ausbildungsvorstand Peter Cröniger schleift an der Start- und Landetechnik und bietet ebenfalls interessante Vorträge am Abend. 

Natürlich darf auch der alljährliche, gemütliche Grillabend nicht fehlen.

Du bist noch nicht überzeugt, dass dieses Event etwas für dich ist?
Wenn Du Spaß am Fliegen hast, dich auch mal von deinem Startberg entfernen  und dein fliegerisches Können steigern willst, das ganze in einer netten Gruppe, dann bist Du bei uns ganz richtig. Keine Angst, die Flugaufgaben werden so gelegt, dass genügend Aussenlandemöglichkeiten vorhanden sind. Meist geht es im Zick-Zack im Drautal hin- und her.

Schau doch einfach mal unter http://www.dhv.de/web/piloteninfos/wettbewerb-sport/drachen-szene/live-berichte/hanggliding-challenge-2013/
rein. Hier findest Du Bilder und Berichte von 2013.

Für die Flugdokumentation benötigt jeder Teilnehmer ein GPS, das für die Auswertung mit der Software FSComp/CompeGPS zugelassen ist. Der Veranstalter stellt für die folgenden GPS/Logger Kabel für den Download zur Verfügung: MLR, Garmin, Renschler, Top-Navigator und Compeo. Für nicht aufgeführte aber auslesbare GPS/Logger muss der Pilot das Kabel selbst mitbringen. Ein Funkgerät oder Mobiltelefon erspart Zeit bei Aussenlandungen.

Bitte beachten: Jeder Teilnehmer kann/soll sich zu Hause die offiziellen Wendepunkte für die Challenge selbst auf sein jeweiliges GPS-Gerät laden. Die Wendepunktdatei findet ihr hier (zip-Datei).


Der B-Schein sowie eine ausreichende Haftpflichtversicherung sind Pflicht.
Es sind nur mustergeprüfte Drachen / Ausrüstung zugelassen!

Terminplan:

19.07.2015 - 17:30-19 Uhr Einschreibung und GPS Download (20 Uhr: GPS-Einweisung im Vortragszelt)

20.07.2015  - Eröffnungsbriefing und 1. Wettbewerbstag (Filmen der Starts- und Landungen)

21.07.2015 - 23.07.2015 Wettbewerbstage (12 Uhr Briefing am Startplatz) abendliche Vorträge und Debriefings. Themen: Starten/Steuern/Landen, Außenlanden, Zentrieren, Wettervorhersagen, etc...)

24.07.2015 -  letzter Wettbewerbstag und Siegerehrung

Hier gehts zur Online Anmeldung.

Piloten und Pilotinnen bis 28 Jahre die Mitglieder im DHV sind bezahlen keine Teilnahmegebühr (Bergtransport ist nicht inbegriffen). Bei Piloten über 28 Jahre fallen Kosten von 130 Euro an (plus Bergtransport). Kosten für Nicht-DHV-Mitglieder: 150 Euro (plus Bergtransport). 

Haftung:

Jeder Teilnehmer nimmt auf eigene Gefahr teil. Ansprüche gegenüber dem Veranstalter, dem Ausrichter, dem Organisator, dem Wettbewerbsleiter und dessen Helfer wegen einfacher Fahrlässigkeit sind ausgeschlossen; jeder Teilnehmer muss bei der Einschreibung eine Haftungsausschlusserklärung unterschreiben.

Sicherheit:

Ein Mobiltelefon bzw. Funkgerät (bevorzugter Flugfunk ist PMR466) ist aus Sicherheitsgründen empfehlenswert.

Livetracking via SPOT (http://findmespot.com) oder via DHV LiveTracking (http://livexc.dhv.de/ ) ist sehr zu empfehlen aber nicht Pflicht. Für die Rückholung ist jeder Pilot selbst verantwortlich. (Gegenseitige Rückholung unter den Teilnehmern funktioniert bei Absprache sehr gut).

Teilnehmerzahl / Kosten:

Die Teilnehmerzahl ist auf 50 Personen begrenzt. 

Aus der Startgebühr wird das umfassende Angebot an Betreuern und Referenten bezahlt. Die Auffahrten müssen von jedem Piloten selbst bezahlt werden.


Schöne Flüge bis dahin wünscht das
Organisationsteam!

 

 

Die Challenge wird unterstützt von: