X
Deutscher Hängegleiterverband e.V.

DHV
30.03.2016

Allgemeiner Sicherheitshinweis Gurtzeugschließen

Gurtzeugschließen – Sicher nur wenn‘s klickt.

Im Frühling wird von vielen Piloten die Ausrüstung nach der Winterpause wiederbelebt und es fällt  der Startschuss für die aktivere Flugsaison. Die Gewohnheiten sind oft etwas eingerostet, daher fällt eine Anomalie an der Ausrüstung eventuell eher auf als im routinierten Flugalltag.  

Im Konkreten geht es um die Schließmechanismen bei Gleitschirm- und Drachengurtzeugen. 

Derzeit gibt es 3 Sicherheitsmitteilungen über problematische Schließen:
Sicherheitsmitteilung Finsterwalder PL-Haken-Gurtschlösser

Vor jedem Start sollten die Schließen überprüft werden. 

- Beim Schließen muss ein deutliches Einrasten zu hören und zu sehen sein 

- Es sollte eine Zugprobe der Schließen mit den Händen erfolgen

- Es sollte kontrolliert werden, ob die Schließen beidseitig eingerastet sind. Unter ungünstigen Umständen ist bei manchen Schließen nur einseitiges Einrasten möglich. In diesem Fall wäre auch eine Öffnung der Schließe durch (versehentliches) einseitiges Betätigen der Öffnungstaste möglich

Neben Produkts- oder Bedienfehlern können folgende äußere Einflüsse das Schließen behindern:

Sand

Schnee

Eingeklemmte Gegenstände (Stoff, Gras,..)

Eingetrocknete Mineralien nach Wasserkontakt (Kalk, Salz, …)

Keine Toleranz bei Auffälligkeiten. Funktioniert eine Schließe nicht einwandfrei darf sie nicht mehr verwendet werden.

Sonderstellung GET-UP-Systeme
Bei diesen Systemen gibt es keine gesonderten Beinschlaufen. Sie werden einfach zusammen mit dem Frontgurt (Brustgurt) direkt zu einem T verbunden. Meist werden dafür am Frontgurt zwei Schließen verwendet. Eine zusätzliche Safe-T-Bar als Herausfallsicherung gibt es meist nicht.

Ist man in der aufrechten und laufbereiten Pilotenposition (nach dem Abheben, vor der Landung) hängt man ausschließlich in diesen Gurten. 

Öffnet sich eine der beiden Schließen am Frontgurt, kann es unter Umständen bei manchen Systemen zu einem Herausfallen aus dem Gurtzeug kommen (offene-Tür-Effekt). 

Mehrere Simulationen in der Gurtzeugaufhängung haben dies bestätigt. 

Dieses Jahr hat sich in Italien ein Unfall mit Todesfolge ereignet, bei dem aller Anzeichen nach dieses Problem aufgetreten war. Genauere Erkenntnisse sind derzeit noch nicht möglich, da sich die Ausrüstung bei der italienischen Polizei befindet.

Vor jedem Flug ist ein Materialcheck notwendig. Bei kleinsten Auffälligkeiten ist der Betrieb der Ausrüstung einzustellen. Sicherheitsmitteilungen sollten in regelmäßigen Abständen auf den Herstellerwebsites sowie auf der Webseite des DHV eingesehen werden.

Piloten, die Auffälligkeiten bei ihren Gurtzeug-Schließen feststellen, werden gebeten, das DHV-Sicherheitsreferat zu informieren.

Das Team des DHV wünscht allen Piloten sichere und schöne Flüge!

DHV Mitgliederzeitschrift