X
Deutscher Hängegleiterverband e.V.

DHV
19.04.2011

Wichtige Info: Kontrollzone Innsbruck - Seegrube

Erst kürzlich gab es an der Seegrube wieder einen Vorfall mit einem „Gastpiloten“, der sich nicht an die ausgehandelten Bedingungen mit der Austro Control gehalten hat. Insbesondere Landungen in Talmitte in Verlängerung der An- und Abflüge vom Flughafen Innsbruck gefährden massiv den Luftverkehr und das Fluggelände. Die Start und Landeplätze befinden sich in der CTR Innsbruck! Innerhalb der CTR Innsbruck wurde ein sogenannter Segelflugsektor definiert, welcher von der Austro Control Flugsicherungsstelle Innsbruck jedoch nur temporär freigegeben wird. Freigabe-Info: +43-51703-4631. Es gibt ein Abkommen zwischen der Flugsicherungsstelle Innsbruck und den ortsansässigen Drachen- und Paragleiter Vereinen, unter welchen Voraussetzungen ein Fliegen im freigegebenen Segelflugsektor (max. 11.000 ft) ausschließlich für Vereinsmitglieder (und mit entsprechender Einweisung) erlaubt ist. Auch dann, wenn der Segelflugsektor innerhalb der CTR nur als Teil eines Streckenfluges genutzt wird (ohne Start oder Landung innerhalb der CTR), ist vorher bei der Flugsicherung in Innsbruck anzufragen, ob der Segelflugsektor freigegeben wurde! Freigabe-Info: +43-51703-4631;  ATIS 126,025 MHz.