X
Deutscher Hängegleiterverband e.V.

DHV


Foto: Christan Müller

Einstimmig! (Foto: Christian Müller)
Die Drachenstadt Furth im Wald
Hightech-Monster
kann 5 Meter weit Feuer und Rauch spucken
Ritter Udo, Drachenbezwinger, Corinna Schwiegershausen Drachenweltmeisterin, Schlossherrin, Drachenopfer
DHV-Vorsitzender Charlie Jöst gratuliert zum Gold
Charlie Jöst mit Gastgeber Rupert Kellnhofer vom Gleitschirmverein Bayerwald
DHV-Vorstand
DHV-Geschäftsführer Klaus Tänzler
DHV-Technikvorstand Dieter Münchmeyer
DHV-Sicherheitsreferent Karl Slezak
Uli Schmottermeyer war 9 Jahre Sicherheitsvorstand
„Gleißenberger Rockplattler“ in Action
DHV-Ausbildungsvorstand Peter Cröniger
DHV-Sportvorständin Yvonne Dathe
2. Vorsitzender Frank Herr
DHV-Finanzvorstand Dr. Dirk Aue
neu gewählt: DHV-Sicherheitsvorstand Roland Börschel
Rockband Beluga heizt ein, die Sportler feiern bereits mit! (Foto: Christian Müller)

Jahrestagung 2013 in Furth im Wald

Text und Fotos Benedikt Liebermeister

Zum Sportlertag

Photogallery am Ende des Textes

Konstruktive, harmonische Tagung in der Stadt des Drachen

„Furth lebt, solange der Drache stirbt“, bringt der Festspieldirektor Maier das Lebenselixier der Oberpfälzer Grenzstadt bei der Begrüßung der Delegierten und des DHV-Vorstands auf den Punkt. Der Further Drachenstich gilt als ältestes Volksschauspiel Deutschlands. Ein Spektakel, das sich sehen lassen kann. 11 Tonnen wiegt das 16 Meter lange und 5 Meter hohe Monstrum, 5 Meter weit spuckt er Feuer und Rauch. Als weltgrößter Hightech-Roboter auf vier Beinen hat er es bis ins Guinness-Buch der Rekorde geschafft. Die Story fußt auf dem ältesten Mythos der Menschheit, dem ewigen Kampf zwischen Gut und Böse, den historischen Rahmen geben die Hussitenkriege von 1431 ab. Das Opfer ist die jungfräuliche Schlossherrin von Furth, ihr Retter Ritter Udo, furchtlos und tugendhaft. Weit über 1.000 Mitwirkende in Originalkostümen und 250 Pferde lassen das pralle, überschäumende Leben des Mittelalters in packenden Bildern auferstehen. 

Ritter Udo und die Schlossherrin statteten in mittelalterlicher Tracht der Tagung einen Besuch ab, der Drache war leider verhindert, da er sich bereits ins Winterquartier begeben hatte. Nicht „gestochen“ sondern perfekt gebändigt hat Corinna Schwiegershausen ihren Drachen. Zum fünften Mal gewann sie den Weltmeistertitel bei den Damen im australischen Forbes. Der DHV-Vorsitzende Charlie gratulierte mit einem Strauß Blumen zum weltmeisterlichen Gold und präsentierte faszinierende Filmaufnahmen aus dem australischen Outback. Wacker schlug sich auch das Deutsche Herrenteam bei der WM um Coach Regina Glas, Rang fünf nach einem deutschen Doppelsieg im letzten Task. 

Der DHV-Vorsitzende Charlie Jöst eröffnete mit Gastgeber Rupert Kellnhofer vom Gleitschirmverein Bayerwald die Versammlung. Mittlerweile hat sich der Bayerische Wald zum Flugeldorado entwickelt, bevorzugte „Startrampe“ für Mega-XC-Flüge ist der Hausstein.

Der offizielle Teil begann mit der Feststellung der Regularien. Die Versammlung war beschlussfähig, die Tagesordnung wurde angenommen, das Protokoll 2012 genehmigt und Petra Aichele zur Protokollführerin gewählt. Da die Delegierten im Vorfeld schriftliche Tätigkeitsberichte erhalten hatten, hoben die Vorstände nur die Besonderheiten hervor.

Den Anfang machte der Vorsitzende Charlie Jöst. Mit der Pitchmessung hatte der DHV die Sicherheit im Wettbewerbssport bei den Drachen verbessert. Jetzt ist es endlich gelungen bei den Gleitschirmen gleichzuziehen. Im Wettbewerb dürfen nur noch mustergeprüfte Gleitschirme fliegen. „Deshalb habe ich in diesem Jahr die schönste German Open in meiner  Vorstandslaufbahn erlebt. Es gab nicht einen ernsthaften Zwischenfall zu verzeichnen.“

2013 hatte aber auch eine traurige Seite. Guido Gehrmann, begnadeter Drachenflieger, Weltmeister von 1998 und Lufthansa-Pilot, verunglückte tödlich im Red Bull Microjet. Eine Gedenkminute für ihn und alle Fliegerkameraden, die wir verloren haben.

Zufrieden zog Geschäftsführer Klaus Tänzler Bilanz: „Der positive Trend bei der Mitgliederentwicklung hält seit Jahren an, der DHV hat seit der letzten Jahrestagung 1.000 Mitglieder hinzugewonnen und erstmals die Marke 36.000 übersprungen.“ 

Die große Einigkeit der Fliegerszene unter dem Dach des DHV mit 333 Vereinen und 110 Flugschulen ist den klugen Entscheidungen der Jahrestagungs-Delegierten zu danken, der umsichtigen Verbandsführung durch die ehrenamtlichen Vorstände und den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der DHV-Geschäftsstelle, die sich engagiert um einen guten Mitgliederservice bemühten. Die größte Herausforderung für die Zukunft ist die weitere Verbesserung des Flugsicherheitsstandards.

Dem zweiten Vorsitzenden Frank Herr liegt vor allem die Jugendarbeit am Herzen. So dankte er DHV-Jugendmanager Nikolaus Kurcz für sein hohes Engagement. 8 Veranstaltungen für  insgesamt 170 junge Pilotinnen und Piloten trotz einiger Schlechtwetterausfälle sind ein erfreuliches Ergebnis. Nikolaus stellte für 2014 13 Events in Aussicht, als kleines Weihnachtsgeschenk ist die Anmeldung dazu ab 24.12. unter www.dhv-jugend.de online.

Technik Vorstand Dieter Münchmeyer erläuterte, dass ein Drittel der Gleitschirm-Hersteller bei der DHV-Musterprüfstelle testen lässt, deren Testpiloten beim DHV angestellt sind. Die Neutralität der Testpiloten ist von großer Bedeutung, da ein Testpilot das Prüfergebnis beeinflussen könne, ohne dass dies in der Videodokumentation ersichtlich ist. Er betonte: „Wirtschaftlich gesehen bedeutet dies viel Aufwand bei wenig Ertrag. Doch der hohe Qualitätsstandard der DHV-Musterprüfung rechtfertigt ein Defizit.“ Nicht wie bisher das LBA sondern die Deutsche Akkreditierungsstelle (DAkkS) werde in Zukunft die Musterprüfstellen anerkennen und überwachen. Grundlage ist die DIN 17020, der DHV hat seine Unterlagen eingereicht, der abschließende Audit Termin durch die DAkkS steht an.

Dem Kampf „Gut gegen Böse“ – Flugspaß versus Unfälle - hat sich auch Karl Slezak, DHV-Referent für Sicherheit und Technik, verschrieben. Tatkräftig unterstützt wird er ab diesem Jahr von Simon Winkler, einem erfolgreichen Acropiloten, der zugleich Fluglehrer und Sicherheitstrainer ist. Simon wird schwerpunktmäßig A- und B-Gleitschirme auf ihre Sicherheit testen und seine Erfahrungen als Sicherheitstrainer in Fachartikeln weitergeben. Ein neues Fortbildungskonzept in 6 Stufen und die forcierte Ausbildung der Fluglehrer zu Skyperformance-Trainern sorgt für fundierte Weiterbildung der Piloten.

Nach 9 Jahren ehrenamtlichem Dienst für den DHV stellte der Vorstand für Sicherheit und Flugbetrieb Uli Schmottermeyer sein Amt aus beruflichen Gründen zur Verfügung. Im Rückblick auf seine Vorstandsarbeit machte er deutlich: „Hersteller haben zum Teil andere Interessen wie Piloten. Der DHV ist ein Pilotenverband. Deshalb ist der Ausbau der Sicherheitstests unbedingt erstrebenswert.“ Unter großem Applaus verabschiedete Charlie Jöst den scheidenden Vorstand.  

Eine willkommene Abwechslung brachten die „Gleißenberger Rockplattler“ aus dem Bayerischen Wald. „Highway to Hell“ als Schuhplattler war ein Renner.

Ausbildungsvorstand Peter Cröniger freute sich über den Zuwachs an Gleitschirmfliegern und beklagte den Rückgang der Drachenflieger. Mitverantwortlich dafür ist die Tatsache, dass bewährte Flugschulen die Ausbildung im Drachenbereich aufgeben. Er steuere persönlich dagegen. „Im langen, intensiven Gesprächen habe ich Wolf Schneider überzeugt, seine hervorragende Arbeit im Drachenbereich fortzusetzen“. Weiterbildung ist unbedingt erforderlich. Der A-Schein befähigt nur zum Fliegen in ruhiger Luft. Doch die meisten Piloten möchten mehr. Deshalb ist Peter Cröniger die Verbesserung der Fortbildung ein wichtiges Anliegen, auch für Fluglehrer.

Neben den Drachenfliegern waren auch die Deutschen Gleitschirmflieger sehr erfolgreich, betonte Sportvorständin Yvonne Dathe. PWC-Newcomer Ferdinand Vogel überraschte in Annecy/Frankreich mit 2 Tagessiegen, Ulrich Prinz flog in der Gesamtwertung auf Platz 2, Ferdinand zeigte Nerven und landete schließlich auf einem verdienten 8ten Platz. Youngster Manuel Nübel holte sich den Sieg beim World-Cup in der Türkei, Yvonne Dathe erreichte Rang 3 bei den Damen. Der DHV-XC schreibt seine Erfolgsgeschichte fort, mehr davon in Kürze im Bericht zum Sportlertag.

Die DHV-Geschäftsstelle hat das Wirtschaftsjahr 2012 positiv abgeschlossen. Resümee des Finanzvorstands Dr. Dirk Aue: „Der Pilotenverband DHV hat ein wirtschaftlich solides Fundament und nimmt seine Aufgaben in der Piloten-Interessenvertretung, der Flugsicherheit, dem Mitgliederservice sowie in den ministeriellen Beauftragungen hinsichtlich Ausbildung und Geländezulassung vollumfänglich und unabhängig wahr.“

Die Kassenprüfer Andrea Hermesdorf und Engelbert Kohler gaben einen ausführlichen Prüfbericht ab. Uneingeschränkt empfahlen sie die Entlastung des Vorstands. Die Delegierten leisteten einstimmig Folge. Die Kasse 2013 prüft Engelbert Kohler, unterstützt von Uwe Preukschat.

Dr. Dirk Aue und Peter Cröniger wurden einstimmig in ihren Ämtern als Finanz- und Ausbildungsvorstand bestätigt. Eindeutig war die Wahl der Delegierten um das Amt des Sicherheits-/Geländevorstands zwischen Roland Börschel und Henry Maek. Mit 118 Stimmen entschieden sie sich für Roland Börschel.

Ohne Gegenstimme genehmigten die Delegierten den Wirtschaftplan 2014. Der Drachen- und Gleitschirmfliegerclub Tegernseer Tal bewarb sich um die JHV 2014, Bewerbung angenommen. Konstruktiv, intensiv und sehr harmonisch tagten Vorstand und Delegierte, verdient war der Sturm aufs reichhaltige Buffet. Gestärkt waren sie bereit für die DHV-Party mit Open End, die Band Beluga begeisterte mit Klassikern aus Rock- und Popgeschichte.

Die Jahrestagung in Bildern

Sehenswertes Spektakel!
In Futht allgegenwärtig (Foto: Christian Müller)
Hier verbringt der Drache den Winter
Nettes Städtchen
v.l. Simon Winkler, DHV-Testpilot, Nikolaus Kurcz, DHV-Jugend
Meine Stimme zählt
Kassenprüfer 2012 Andrea Hermesdorf und Engelbert Kohler
Prüft die Kasse 2013, Uwe Preukschat
Die DHV-Jugendkomission
DHV-Technikvorstand Dieter Münchmeyer erläutert die Strategie
Fortbildung für Piloten und Fluglehrer ist ein Anliegen von DHV-Ausbildunsvorstand Peter Cröniger
Erfolgreiche Sportler präsentiert DHV-Sportvorständin Yvonne Dathe
Breite Zustimmung
Wo geht das Geld hin, wo kommt es her? zeigt DHV-Finanzvorstand Dr. Dirk Aue
Interessierte Zuhörer
Martin Walleitner vom DGCTT wirbt um die JHV 2014
Beluga heizt ein (Foto: Christian Müller)
Rockplatteln macht Laune!