Deutscher Hängegleiterverband e.V.
HomeIKontaktIImpressum
DHV

Warnung Steilspirale Hängegleiter MastR - M DHV 01-0444-09

dhvlogo
Datum12.03.2015
BezugSteilspirale Hängegleiter MastR - M DHV 01-0444-09
 

Betriebsgrenzen nicht überschreiten! Segellatten-Clips überprüfen!

Am 9.3.2015 flog ein Testpilot im Auftrag des DHV mit dem Hängegleitertyp MastR-M eine Steilspirale mit stark gezogenem Bügel und 50% VG-Stellung, um einen video-dokumentierten Unfallverlauf nachzustellen. Beim deutlichen Überschreiten der vom Hersteller vorgegeben Betriebsgrenzen "Schräglage 60 Grad und Höchstgeschwindigkeit 90 km/h" trat eine stabile Steilspirale auf, die vom Piloten nicht ausleitbar war. Er musste das Rettungsgerät auslösen. Die Ursache für das Auftreten der stabilen Steilspirale ist noch nicht zweifelsfrei geklärt. Die Videodokumentation des Testfluges zeigt, dass sich während der Steilspirale auf der Kurven-Innenseite Segellatten-Clips öffnen, wie schon beim vorausgegangenen Unfall.

Das Steilspiral-Verhalten des Gerätetyps war im Rahmen der Musterprüfung geprüft worden. Dabei hatten keine Segellatten-Clips geöffnet und die Spirale war normal ausleitbar. Aufgrund des Unfalls hatte der DHV im letzten Jahr videodokumentierte Testflüge durchführen lassen, allerdings nicht mit, wie beim Unfall, stark gezogener Bügelstellung. Dabei waren keine Besonderheiten aufgetreten. Auch hatte der Hersteller Icaro dem DHV eine Videodokumentation vorgelegt, in der die Steilspirale mit bewusst geöffneten Segellattenclips problemlos ausgeleitet wurde. Dabei wurde allerdings die Steilspirale ebenfalls nicht mit stark gezogenem Bügel geflogen.

Im Juli 2014 hatte der DHV im DHV-Info Nr.188 als Ergebnis seiner Unfallanalyse aufgefordert: "Segellatten-Clips überprüfen" und sich zugleich an den Hersteller Airborne der Segellatten-Clips gewandt. Dieser hat inzwischen folgende Grenzwerte für die Haltekraft seiner Clips (die in den meisten Hängegleitertypen eingebaut sind) vorgelegt. Airborne weist darauf hin: Wenn die Segellattenclips beim Öffnen falsch bedient werden, nutzen sie ab. Es schade ihnen auch, wenn die Segelhinterkante zu stark gespannt wird. Folgender Grenzwert für die Öffnungskraft darf nicht unterschritten werden: Senkrechte Krafteinwirkung am Clip-Ende 8,6 kg.

Unabhängig davon gilt generell, beim Überschreiten der vom Hersteller im Betriebshandbuch genannten Betriebsgrenzen können unbeherrschbare Flugzustände auftreten.


Wolfgang Kaiser
ICARO paragliders - Fly & more GmbH
Hochriesstraße 1, D-83126 Flintsbach
Tel. +49(0)8034 - 909 700, Fax 909 701
www.icaro-paragliders.com
office@icaro-paragliders.com

 
by jursaconsulting logo